HSC: Nach einem Vierteljahrhundert endlich wieder Oberliga

Die Freude beim HSC über den verdienten Aufstieg der 1. Mannschaft in die Oberliga ist groß. (Foto: privat)

Ein Vierteljahrhundert nach dem Aufstieg der damaligen Spielvereinigung Holzwickede (HSV) in die Oberliga schaffte der Fusionsverein Holzwickeder Sport Club (HSC) dieses Kunststück exakt am 6. Mai 2018 erneut. Nach 25 Jahren werden die Holzwickeder Fußballer in der Saison 2018/19 die blau-weiß-grünen Farben und den sportlich guten Ruf der Emscherquellgemeinde wieder in der höchsten westfälischen Amateurliga vertreten.

Und wie sich die Ereignisse ähneln: 1993 hatte Michael Schmitt vor 4.000 Zuschauern im Mendener Huckenohl-Stadion in der 88. Minute zum 1:0-Sieg im Entscheidungsspiel gegen die Sportfreunde Oestrich getroffen. Und 25 Jahre später war das Sauerland wieder Schauplatz eines späten Aufstiegstores des HSC. Sebastian Hahne erzielte in der 83. Minute den Siegtreffer zum 1:0 gegen die SpVg Olpe.

Damit hatte der HSC bereits drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft in der Westfalenliga Staffel 2 unter Dach und Fach gebracht. Was blieb, waren nach sechsminütiger (!) Nachspielzeit und gleichzeitiger Schützenhilfe in letzter Sekunde des alten Rivalen Westfalia Wickede, die in der achten (!) Minute der Nachspielzeit zum 2:1 gegen Erkenschwick Schützenhilfe getroffen hatten, unbeschreiblicher Jubel der vielen mitgereisten Fans. Nach der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr hinter Westfalia Herne hatte es der HSC wieder geschafft.

Das Ziel: „Nie wieder Westfalenliga“

Holzwickede nimmt damit auf der westfälischen Fußballkarte wieder einen bedeutenden Rang ein. Und man ist gekommen, um zu bleiben: „Nie wieder Westfalenliga“ hieß es in Olpe auf dem Platz und auf der feuchtfröhlichen Rückfahrt mit dem Mannschafts- und Fanbus. Im Ballhaus im heimischen Montanhydraulik-Stadion ging es dann munter und lange weiter.

Zwei Heimspiele und ein Auswärtsspiel bleiben jetzt noch Mannschaft und Fans gemeinsam zu feiern und sich auf die neue Spielzeit zu freuen. Am Sonntag, 13. Mai, kommt um 15 Uhr Concordia Wiemelhausen in die Holzwickeder Arena. Am Pfingstmontag, 21. Mai, geht es um 15 Uhr zum letzten Auswärtsspiel nach Iserlohn bevor am letzten Mai-Wochenende die große Feier nach dem letzten Heimspiel gegen YEG Hassel startet. Und die sportlichen Ziele für den Rest der Saison? Möglichst nicht mehr verlieren! Denn die letzte Niederlage gab es im Oktober 2017 mit 0:2 in Wanne-Eickel.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.