Die Zwischenbilanz des diesjährigen Stadtradeln-Wettbewerbs zeigt: Die kleine Gemeinde Holzwickede kann sich im kreisweiten Vergleich durchaus sehen lassen. Das Fahrrad ist ein attraktives und noch dazu umweltschonendes Fiortbewegungsmittel. (Foto: KSB - Fotalia)

Halbzeit beim Stadtradeln: Zwischenbilanz zeigt spannende Kopf-an Kopf-Duelle

Die Zwischenbilanz des diesjährigen Stadtradeln-Wettbewerbs zeigt: Die kleine Gemeinde Holzwickede kann sich im kreisweiten Vergleich durchaus sehen lassen. Das Fahrrad ist ein attraktives und noch dazu umweltschonendes Fiortbewegungsmittel. (Foto: KSB - Fotalia)
Die Zwischenbilanz des diesjährigen Stadtradeln-Wettbewerbs zeigt: Die kleine Gemeinde Holzwickede kann sich im kreisweiten Vergleich durchaus sehen lassen. Das Fahrrad ist ein attraktives und noch dazu umweltschonendes Fiortbewegungsmittel. (Foto: KSB – Fotalia)

Die Hälfte desStadtradeln-Aktionszeitraumes ist bereits verstrichen und das Radelmeter für die Gemeinde Holzwickede steht knapp unter der 25.000 km-Grenze. Durch die fleißigen Holzwickeder Fahrradfahrer konnten somit bereits etwa 4.000 kg CO2 vermieden werden. Holzwickedes Umweltbeauftragte Tanja Flormann blickt zufrieden auf den Zwischenstand zur Halbzeit des Fahrrad-Wettbewerbes und wünscht sich auch weiterhin, dass viele Holzwickeder auf das Fahrrad umsteigen und hierdurch aktiv ein Zeichen für den Klimaschutz setzen.

Insbesondere bei Kurzstrecken bis sechs Kilometer besteht durch den Verzicht auf das Auto ein großes Einsparpotenzial umweltschädigender Klimagase. Um das Gesamtergebnis von 29.577 km aus dem letzten Teilnahmejahr (2019) zu toppen, sind nur noch wenige Fahrradkilometer zurückzulegen. Mit Blick auf das enorm starke Teilnehmerfeld in diesem Jahr mit derzeit 244 aktiven Radelnden ist das Erreichen einer neuen Bestleistung für die Gemeinde Holzwickede greifbar nah. Bei einigen bereits angemeldeten Stadtradeln-Teilnehmern steht das persönliche Kilometertagebuch allerdings noch auf null. Daher erfolgt an dieser Stelle nochmals der Appell an alle fahrradbegeisterten Holzwickeder, sämtliche gefahrenen Radkilometer nicht unberücksichtigt zu lassen und für die Gemeinde auf www.Stadtradeln.de/holzwickede einzutragen.

„Keine Gnade für die Wade“ liegt derzeit vorn

Mit Blick auf die Zwischenbilanz zeichnen sich bereits erste Kopf-an-Kopf-Duelle ab. Bei den weiblichen Einzelfahrern kämpfen derzeit zwei Radfahrerinnen aus dem Team „Howi Biker“ und dem Team „Grüne Radler FVZ“ um den ersten Platz auf dem Siegertreppchen. Das männliche Teilnehmerfeld wird derzeit von einem Radler aus dem „Offenen Team“ mit knapp 600 Gesamtkilometern angeführt. Dicht dahinter auf Platz zwei befindet sich aktuell ein Teilnehmer aus dem „Team Rot“. In der Teamwertung täuscht der erste Blick auf die Gesamtkilometerleistung. Die „Howi-Biker“ haben mit 4.192 km zwar insgesamt die meisten Fahrradkilometer gesammelt, prämiert wird allerdings die relative Bestkilometerleistung (d.h. das Team mit den meisten Gesamtkilometern pro Teammitglied): Hier liegt das Team „Keine Gnade für die Wade“ derzeit mit 269 km/ Teammitglied ganz vorne.

Holzwickede derzeit kreisweit auf Platz 2

In der Sonderkategorie Familie steht das Team „LaBici“ mit 218 km pro Teammitglied momentan an der Spitze der zehn teilnehmenden fahrradaktiven Familien. Bei den Schulen sind die Unterstützer der Nordschule mit 40 aktiven Radelnden und bisher 2.748 zusammengetragenen Fahrradkilometern deutlich abgeschlagen. Auch bei der aktuellen Auswertung des Landkreises kann sich die Gemeinde Holzwickede als kleinste Kommune im Kreis blicken lassen. Derzeit liegt Holzwickede hinter der Stadt Selm auf dem 2. Platz bei der Gesamtkilometerleistung pro Einwohner.

Interessierte Radfahrer, die in der Gemeinde wohnen, arbeiten oder einem Verein angehören, haben noch bis zum 11. Juni die Möglichkeit sich anzumelden und teilzunehmen. Für die Gewinner in der Einzel- und Teamwertung stehen tolle Preise, wie z.B. ein Preisgeld von 250 Euro (gesponsert von der Sparkasse Unna), 100-Euro Warengutschein (Lucky Bike Dortmund) oder die Teilnahme an einem Pedelec-Sicherheitstraining im Wert von 50 Euro (bereitgestellt durch den Motor Sport Club Holzwickede) bereit. Darüber hinaus werden unter allen aktiven Teilnehmern tolle Preise im Rahmen einer Tombola verlost. Mitmachen lohnt sich also und trägt darüber hinaus noch zum Klimaschutz bei. Bei Fragen rum um das Stadtradeln in der Gemeinde Holzwickede steht die Umweltbeauftragte, Tanja Flormann, unter Tel.: 02301/914-414 oder holzwickede@stadradeln.de gerne zur Verfügung.

Stadtradeln, Zwischenbilanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv