Größtes Bauvorhaben: Grundstein für neues Feuerwehrzentrum Süd gelegt

Antreten zur Grundsteinlegung: Die Feuerwehren der Gemeinde Holzwickede sowie die beiden Ortsvorsteher Petra Kittl (Opherdicke) und Friedrich-Wilhelm Schmidt (Hengsen)
Antreten zur Grundsteinlegung: Die Vertreter der Feuerwehren der Gemeinde Holzwickede mit Bürgermeister Jenz Rother (vorne r.) sowie die beiden Ortsvorsteher Petra Kittl (Opherdicke) und Friedrich-Wilhelm Schmidt (Hengsen) mit dem von ihnen gestifteten Grundstein und Feuerwehr-Chef Jürgen Luhmann (vorne l.) (Foto: Peter Gräber)

Mit der symbolischen Grundsteinlegung für das Feuerwehrzentrum Süd heute (18.8.) hat nach dem Rohbau ein weiterer ganz wesentlicher Bauabschnitt begonnen, wie Bürgermeister Jenz Rother erklärte. An der feierlichen Grundsteinlegung für das  rund 3,6 Mio Euro teure aktuell größte Bauprojekt der Gemeinde nahmen neben den Spitzen der Politik und Verwaltung auch die Vertreter der Feuerwehren aus Hengsen, Opherdicke, Holzwickede-Mitte und natürlich Unna sowie die Jugendfeuerwehr und einige Ehemalige.

Noch vor zwei Generationen wäre es wohl undenkbar gewesen, dass Hengsen und Opherdicke gemeinsame Sache machen.“

Bürgermeister Jenz Rother

In seiner kurzen Ansprach betonte Bürgermeister Rother, dass der Bau der neuen Feuer- und Rettungswache auch für die Gemeinde Holzwickede ein weiterer wesentlicher Schritt des Zusammenwachsens sei. „Noch vor zwei Generationen wäre es wohl undenkbar gewesen, dass Hengsen und Opherdicke gemeinsame Sache machen“, sagte Rother. Er erinnerte daran, dass wie jetzt bei der Feuerwehr auch im Sport schon einmal die jungen Menschen vorangegangen und gemeinsame Sache gemacht haben. „Deshalb gilt mein besonderer Dank heute den vielen jungen Menschen, die hier sind“, so Rother. Rother Dank galt auch den beiden Ortsvorstehern Petra Kittl (Opherdicke) und Friedrich-Wilhelm Schmidt (Hengsen), die den Grundstein auch gestiftet haben. In die kupferne Hülse wurden eine Liste mit den politischen Spitzen der Gemeinde Holzwickede, des Kreises Unna  des Landes NRW und des Bundes gelegt.

3,6 Mio. Euro teures Vorhaben liegt im Zeit- und Kostenplan

Petra Kittel, Jürgen Lihmann, Jenz Rother, Friedrich-Wilhelm Schmidt und Holger Herlinghauser, Stellv. Leiter des Bereiches Feuerschutz und Rettungswesen STadt Unna, legtren den grundstein.
Von li.: Petra Kittel (Ortsvorsteher), Jürgen Luhmann (Gemeindewehrführer), Jürgermeister Jenz Rother, Friedrich-Wilhelm Schmidt (Ortsvorsteher) und Holger Herlinghaus, Stellvertretender Leiter des Bereiches Feuerschutz und Rettungswesen Feuerwehr Unna, legten den Grundstein. (Foto: Peter Gräber)

Apropos gemeinsame Sache: Am Feuerwehrzentrum Süd beteiligt ist neben der Gemeinde Holzwickede auch die Stadt Unna. Bekanntlich kooperieren beide Kommunen beim Rettungsdienst. Im Feuerwehrzentrum Süd wird es eine Rettungswache mit zwei Fahrzeugstellplätzen und alle erforderlichen Räumlichkeiten geben, die eine zukünftige 24-Stunden-Bereitschaft ermöglichen. Zu der Feuer- und Rettungswach gehören insgesamt fünf Fahrzeughallen, Umkleide-, Sanitär-, Aufenthalts- Besprechungs- und Schulungsräumen sowie Parkplätze. Nach der Fertigstellung werden auch die Löschgruppen Opherdicke und Hengsen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Holzwickede zusammengelegt und gemeinsam den Neubau beziehen.

Zuständig für den Bau ist der Architekt Wilhelm Kemper (Architekturbüro K) sowie bei der Gemeinde Andrea Wesseling-Benghoff. Nach deren Auskunft liegt der Bau im Zeit-. Und Kostenplan. Voraussichtliche Bauzeit: knapp ein Jahr.

Feuerwehrzentrum


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv