Größtes Bauvorhaben: Grundstein für neues Feuerwehrzentrum Süd gelegt

Antreten zur Grundsteinlegung: Die Feuerwehren der Gemeinde Holzwickede sowie die beiden Ortsvorsteher Petra Kittl (Opherdicke) und Friedrich-Wilhelm Schmidt (Hengsen)
Antreten zur Grund­stein­le­gung: Die Ver­treter der Feu­er­wehren der Gemeinde Holzwickede mit Bür­ger­mei­ster Jenz Rother (vorne r.) sowie die beiden Orts­vor­steher Petra Kittl (Opher­dicke) und Fried­rich-Wil­helm Schmidt (Hengsen) mit dem von ihnen gestif­teten Grund­stein und Feu­er­wehr-Chef Jürgen Luh­mann (vorne l.) (Foto: Peter Gräber)

Mit der sym­bo­li­schen Grund­stein­le­gung für das Feu­er­wehr­zen­trum Süd heute (18.8.) hat nach dem Rohbau ein wei­terer ganz wesent­li­cher Bau­ab­schnitt begonnen, wie Bür­ger­mei­ster Jenz Rother erklärte. An der fei­er­li­chen Grund­stein­le­gung für das rund 3,6 Mio Euro teure aktuell größte Bau­pro­jekt der Gemeinde nahmen neben den Spitzen der Politik und Ver­wal­tung auch die Ver­treter der Feu­er­wehren aus Hengsen, Opher­dicke, Holzwickede-Mitte und natür­lich Unna sowie die Jugend­feu­er­wehr und einige Ehe­ma­lige.

Noch vor zwei Genera­tionen wäre es wohl undenkbar gewesen, dass Hengsen und Opher­dicke gemein­same Sache machen.“

Bür­ger­mei­ster Jenz Rother

In seiner kurzen Ansprach betonte Bür­ger­mei­ster Rother, dass der Bau der neuen Feuer- und Ret­tungs­wache auch für die Gemeinde Holzwickede ein wei­terer wesent­li­cher Schritt des Zusam­men­wach­sens sei. „Noch vor zwei Genera­tionen wäre es wohl undenkbar gewesen, dass Hengsen und Opher­dicke gemein­same Sache machen“, sagte Rother. Er erin­nerte daran, dass wie jetzt bei der Feu­er­wehr auch im Sport schon einmal die jungen Men­schen vor­an­ge­gangen und gemein­same Sache gemacht haben. „Des­halb gilt mein beson­derer Dank heute den vielen jungen Men­schen, die hier sind“, so Rother. Rother Dank galt auch den beiden Orts­vor­ste­hern Petra Kittl (Opher­dicke) und Fried­rich-Wil­helm Schmidt (Hengsen), die den Grund­stein auch gestiftet haben. In die kup­ferne Hülse wurden eine Liste mit den poli­ti­schen Spitzen der Gemeinde Holzwickede, des Kreises Unna des Landes NRW und des Bundes gelegt.

3,6 Mio. Euro teures Vorhaben liegt im Zeit- und Kostenplan

Petra Kittel, Jürgen Lihmann, Jenz Rother, Friedrich-Wilhelm Schmidt und Holger Herlinghauser, Stellv. Leiter des Bereiches Feuerschutz und Rettungswesen STadt Unna, legtren den grundstein.
Von li.: Petra Kittel (Orts­vor­steher), Jürgen Luh­mann (Gemein­de­wehr­führer), Jür­ger­mei­ster Jenz Rother, Fried­rich-Wil­helm Schmidt (Orts­vor­steher) und Holger Her­ling­haus, Stell­ver­tre­tender Leiter des Berei­ches Feu­er­schutz und Ret­tungs­wesen Feu­er­wehr Unna, legten den Grund­stein. (Foto: Peter Gräber)

Apropos gemein­same Sache: Am Feu­er­wehr­zen­trum Süd betei­ligt ist neben der Gemeinde Holzwickede auch die Stadt Unna. Bekannt­lich koope­rieren beide Kom­munen beim Ret­tungs­dienst. Im Feu­er­wehr­zen­trum Süd wird es eine Ret­tungs­wache mit zwei Fahr­zeug­stell­plätzen und alle erfor­der­li­chen Räum­lich­keiten geben, die eine zukünf­tige 24-Stunden-Bereit­schaft ermög­li­chen. Zu der Feuer- und Ret­tungs­wach gehören ins­ge­samt fünf Fahr­zeug­hallen, Umkleide‑, Sanitär‑, Auf­ent­halts- Bespre­chungs- und Schu­lungs­räumen sowie Park­plätze. Nach der Fer­tig­stel­lung werden auch die Lösch­gruppen Opher­dicke und Hengsen der Frei­wil­ligen Feu­er­wehr der Gemeinde Holzwickede zusam­men­ge­legt und gemeinsam den Neubau beziehen.

Zuständig für den Bau ist der Archi­tekt Wil­helm Kemper (Archi­tek­tur­büro K) sowie bei der Gemeinde Andrea Wes­se­ling-Beng­hoff. Nach deren Aus­kunft liegt der Bau im Zeit-. Und Kosten­plan. Vor­aus­sicht­liche Bau­zeit: knapp ein Jahr.

Feuerwehrzentrum


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv