Generationswechsel in der Kreis-Seniorenkonferenz

Die neue Kreisseniorenkonferenz beim Kreisseniorentag in der Stadthalle Unna. Hildegard Busemann ist die Delegierte aus Holzwickede.  (Foto: Kreis Unna - J. Sowik)

Die neue Krei­s­se­nio­ren­kon­fe­renz beim Krei­s­se­nio­rentag in der Stadt­halle Unna. Hil­de­gard Buse­mann ist die Dele­gierte aus Holzwickede. (Foto: Kreis Unna – J. Sowik)

(PK) Mit Dan­kes­worten lei­tete Landrat Michael Makiolla beim 10. Krei­s­se­nio­rentag einen Genera­tio­nen­wechsel ein: „Sie sind das Gesicht der orga­ni­sierten Senio­rinnen und Senioren im Kreis“, rich­tete sich Makiolla direkt an Eleo­nore Köth-Feige und Anne­lies Schwarzer. Die Grün­dungs-Vor­sit­zende der Krei­s­se­nio­ren­kon­fe­renz, Eleo­nore Köth-Feige aus Lünen, wurde in der Stadt­halle Unna vor rund 220 ehren­amt­li­chen Ver­tre­tern aus rund 95 Senio­ren­or­ga­ni­sa­tionen im Kreis ver­ab­schiedet. Eben­falls seit 2001 war Anne­lies Schwarzer (Kamen) ihre Stell­ver­tre­terin. „Sie haben viele Stunden der Frei­zeit für das All­ge­mein­wohl geop­fert und sich um die Senio­ren­ar­beit im Kreis Unna ver­dient gemacht“, lobte Landrat Makiolla das ehren­amt­liche Enga­ge­ment der beiden Frauen. Neben Köth-Feige und Schwarzer machten beim Krei­s­se­nio­rentag auch Emmi Beck (Schwerte, Dele­gierte seit 2010), Mat­hilde Mens (Selm, seit 2010), Helma Sekunde (Kamen, seit 2006) und Jörg Theis (Kamen, seit 2006) ihre Plätze für neue Dele­gierte frei.

Hil­de­gard Buse­mann Dele­gierte aus Holzwickede

Die Kreis-Senio­ren­kon­fe­renz, das Sprach­rohr für ältere Mit­bür­ge­rinnen und Mit­bürger im Kreis, wird nun von fol­genden Dele­gierten aus den Kom­munen gebildet: Wolf­gang Scholz (Berg­kamen), Rita Koch (Bönen), Jürgen Wie­chert (Frön­den­berg), Bri­gitte Ble­cher (Kamen), Hil­de­gard Buse­mann (Holzwickede), Ludger Schüt­tert (Schwerte) und Kurt Wör­mann (Werne). Die übrigen Kom­munen werden noch Dele­gierte benennen.

Von den Senio­ren­or­ga­ni­sa­tionen gehören der Kon­fe­renz an: Ernst-Dieter Standop (Krei­s­se­nio­ren­union), Hans-Jürgen Allen­dörfer (Lan­des­ver­band Libe­rale Senioren), Ingrid Schulz (SPD AG 60 plus Kreis Unna), Dr. Hans Wille (Regio­nal­gruppe Deut­sche Par­kinson Ver­ei­ni­gung e.V.), Hans-Peter Winter (Senioren helfen Senioren, Polizei), Man­fred Böse (Senio­ren­kreis Kreis­hand­wer­ker­schaft), Edgar Böhme (Sozi­al­ver­band Deutsch­land), Ismail Aytekin (ZwAR), Man­fred Anlauf (Bun­des­wehr­ver­band), Klaus Gödecker (Sozi­al­ver­band VdK), Klaus Thielker (Selbst­hil­fe­gruppen Kreis Unna), Ursula Berg­mann (Kreis­Sport­Bund), Walter Gör­litz (Blinden- und Seh­be­hin­der­ten­verein e. V.), Man­fred Scholz (Wohl­fahrts­ver­bände, AWO) und Andreas Kramer (DGB Kreis­ver­band Unna).

Landrat Michael Makiolla erin­nerte auch an ein beson­deres Jubi­läum: Das Netz­werk Alten­ar­beit und die Sozi­al­pla­nung mit der Senio­ren­ar­beit des Kreises können auf ihr 25-jäh­riges Jubi­läum blicken. „Die gute Zusam­men­ar­beit des Kreises mit den vielen Fach­leuten und Ver­ant­wort­li­chen im Netz­werk sichert die not­wen­dige gemein­same Gestal­tung des demo­gra­fi­schen Wan­dels“, betonte der Landrat. Der Haupt­redner beim Krei­s­se­nio­rentag, Prof. Dr. Hartmut Rade­bold, gilt als Begründer der deut­schen Psy­cho­the­rapie für ältere Men­schen. Sein Vor­trag zu den lange ver­drängten und im Alter spür­baren see­li­schen Aus­wir­kungen des 2. Welt­krieges hatte beson­ders nach­hal­tige Wir­kung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.