Felix S. als Ebay-Betrüger unter Anklage: Nach zwei Jahren endlich Freispruch

Es ist eine Geschichte, wie sie jedem von uns passieren könnte:  Ein Unbekannter eröffnet unter dem Namen von Felix S. aus Holzwickede bei Ebay ein Konto. Anschließend bietet er eine hochwertige Motorsäge zum Preis von 658 Euro zum Verkauf an. Der Käufer überweist das Geld – und wartet vergeblich auf seine Ware.

Die Kettensäge wird nie geliefert. Der Betrüger, der das Fake-Konto angelegt hat, ist abgetaucht. Felix S., der nie etwas bei Ebay gehandelt hat, ist der Gelackmeierte. Um einen Account bei Ebay, der wohl bekanntesten Versteigerungsplattform im Internet anzulegen, muss man seine eigene Identität nicht verifizieren. Der Betrüger hat diesen Umstand offenbar genutzt, um, sich unter dem Namen des 32-jährigen Holzwickeders zu bereichern.

Ein falsche Konto anlegen, geht ganz einfach

Für Felix S. hat der Betrug allerdings sehr unangenehme Folgen. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Betrugs – und der Holzwickeder sieht sich seit zwei Jahren und mehreren Verhandlungsterminen schon mit einer Anklage wegen Betrugs konfrontiert. Heute endlich endete die üble Geschichte vor dem Amtsgericht Unna für Felix S. mit einem Freispruch. Der 32-Jährige hatte noch Glück, wie auch sein Anwalt einräumt: Der Betrüger hat offenbar auch noch unter anderen Fake-Namen ähnliche Straftaten bei Ebay begangen. Letztlich konnte Felix S. natürlich auch kein Vergehen nachgewiesen werden. Den jahrelangen Ärger und die Ungewissheit hatte er trotzdem auszuhalten.

Einen Fake-Account bei Ebay anzulegen, ist ganz leicht. Das eigentlich Problem besteht für Betrüger darin, dass sie letztlich ja irgendwie an das Geld der Geschädigten kommen müssen. Doch auch da gibt es eine ganze Reihe schmutziger Tricks, wie der Anwalt von Felix S. weiß. Nur sollten die selbstverständlich nicht öffentlich publiziert werden, um potentiellen Betrügern nicht auch noch eine Gebrauchsanleitung zu liefern.

Felix S. jedenfalls dürfte heilfroh sein, den Verdacht, ein Betrüger zu sein, endlich losgeworden zu sein.

Betrug, Ebay


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv