Ulrike Dürholt mit der Spiele- und Bücherkiste für Kinder: Die Box gegen die Langeweile steht vor ihrem Haus in der Melchiorstraße 4 und alle Kinder können sich daraus kostenlos bedienen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Erste Hilfe für Eltern und Kinder: Kostenlose Spiele- und Bücherkiste gegen Langeweile

Ulrike Dürholt mit der Spiele- und Bücherkiste für Kinder: Die Box gegen die Langeweile steht vor ihrem Haus in der Melchiorstraße 4 und alle Kinder können sich daraus kostenlos bedienen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Ulrike Dürholt mit der Spiele- und Bücherkiste für Kinder: Die Box gegen die Langeweile steht vor ihrem Haus in der Melchiorstraße 4 und alle Kinder können sich daraus kostenlos bedienen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Schulen und Kindergärten sind geschlossen, die Spielplätze gesperrt, noch dazu gibt es weitreichende Kontaktverbote: Die Corona-Krise stellt viele Eltern vor ungeahnte Herausforderungen. Wenn das letzte Spiel im Schrank durchgespielt und alle Bücher im Regal gelesen sind, wissen Eltern kaum noch wie sie ihre Kinder beschäftigen sollen. Mit genau diesem Problem hatte sich eine leidgeprüfte Mutter von drei Kindern aus Unna-Massen über sein Sorgentelefon an Friedhelm Klemp gewandt. Ihr Anruf war Anstoß für die Holzwickeder Grünen, eine pfiffige Idee zu entwickeln, die Kindern und Eltern gleichermaßen nützen könnte: eine Spiele- und Bücherkiste, aus der sich Kinder kostenlos bedienen können, wenn ihnen langweilig ist.

Holzwickeder Grünen setzen Idee um

Ulrike Dürholt, die bei den Holzwickeder Grünen aktiv ist und als Erzieherin ganz gute Kontakte hat, stellte die Kiste mit sehr gut erhaltenen gebrauchten Büchern und Spielen für Kinder aller Altersgruppen zusammen. Der „Grundstock“ für die Kiste sind gespendete Spiele und Bücher, die sie bei Eltern an ihrem Arbeitsplatz und im Bekanntenkreis gesammelt hat. Eine Kiste war schnell angeschafft. Sie steht nun gut gefüllt und wettergeschützt frei zugänglich für alle vor ihrem Haus in der Melchiorstraße 4. „Aus der Kiste kann sich jeder kostenlos bedienen“, erklärt Ulrike Dürholt.

„Ich bitte nur darum, die Spiele und Bücher ordentlich zu behandeln nach den Gebrauch möglichst sauber wieder zurückzulegen. Denn es sollen ja auch noch andere Kinder damit spielen können. Sehr schön wäre es natürlich, wenn auch noch etwas neues Gebrauchtes in die Kiste hineingelegt würde.“

Die Spiele- und Bücherkiste funktioniert also ähnlich wie die Foodsafer-Box für gerettete Lebensmitteln oder auch der Bücherschrank an der Kirchstraße: Herausnehmen darf sich jeder etwas – aber auch etwas hineinlegen.

Wer Spiele oder Bücher spenden möchte, die in die Kiste passen, kann gerne auch mit Ulrike Dürholt (Tel. 1 42 69) Kontakt aufnehmen.

Spiele-und Bücherkiste


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv