Elternbeiträge OGGS: Für Monat April keine Abbuchungen

Die Landesregierung hat am vergangenen Wochenende allen NRW-Kommunen mitgeteilt, dass diese auf die Erhebung der Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung (einschließlich Kindertagespflege), zur Betreuung in der gebundenen und offenen Ganztagsschule sowie
außerunterrichtlichen Betreuungsangeboten der Primarstufe und der Sekundarstufe I verzichten sollen. Wie der Verwaltungsvorstand heute mitteilt, setzt die Gemeinde Holzwickede diese Empfehlung als zuständiger Träger für den Bereich den offenen Ganztagsgrundschulen umgehend um.

Es werden für den Monat April keine Abbuchungen bei den Erziehungsberechtigten erfolgen. Die Gemeindekasse hat hier bereits entsprechend reagiert. Der Erlass der Elternbeiträge erfolgt unabhängig davon, ob in Einzelfällen eine Notbetreuung in Anspruch genommen wird.

Auch der Ev. Kirchenkreis Unna hatte bereits am Freitag voriger Woche mitgeteilt, dass er für seine Kindertagesstätten und Offenen Ganztagsschulen die Abbuchungen für das Mittagessen für einen Monat nicht durchführen wird. „Wir werden im Juli keinen Beitrag abbuchen und damit den Ausfall der Verpflegung ausgleichen“, so Detlef Maidorn und Hermann Schiefer, die als Geschäftsführer des Offenen Ganztages und des Kindergartenwerkes im Kirchenkreis Unna gemeinsam die Regelung nun verkündet haben. „Dies gilt für alle Kinder, auch wenn die Notbetreuung von Eltern in Schlüsselberufen in Anspruch genommen wurde.“ Diese Regelung greift zunächst für den Fall, dass die Betreuung und damit auch die Mittagsverpflegung nach den Osterferien wieder normal stattfinden. Im Ev. Kirchenkreis Unna werden in 20 KiTas und 16 Offenen Ganztagsschulen fast 4.000 Kinder betreut.


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv