Der Kreistag wird sich verkleinern nach der Kommunalwahl im Herbst. (Foto: Linda Peloso - Kreis Unna)

Kreistag wird kleiner nach der Kommunalwahl 2020

Der Kreistag wird sich verkleinern nach der Kommunalwahl im Herbst. (Foto: Linda Peloso - Kreis Unna)
Der Kreistag wird sich ver­klei­nern nach der Kom­mu­nal­wahl im Herbst. (Foto: Linda Peloso – Kreis Unna)

Der neue Kreistag wird sich ver­klei­nern. Das hängt damit zusammen, dass sich die Zahl der Kreis­tags­man­date nach der Ein­woh­ner­zahl des Kreises Unna richtet. Und hier wird im Ver­gleich zur Kom­mu­nal­wahl 2014 neu gerechnet. Wäh­rend für die dama­ligen Wahlen die Bevöl­ke­rungs­zahlen auf Basis der Volks­zäh­lung von 1987 galten, werden sie jetzt nach der Fort­schrei­bung des Zensus 2011 berechnet. Und damit ist der Kreis Unna unter die 400.000-Einwohner-Marke gerutscht.

Das Kom­mu­nal­wahl­ge­setz schreibt dem­entspre­chend vor, dass 60 zu wäh­lende Ver­treter im Kreistag sitzen. Bei mehr als 400.000 Ein­woh­nern – so war es noch 2014 – wären es 66 gewesen. Hinzu kommen können noch Über­hang- und Aus­gleichs­man­date wie im aktu­ellen Kreistag, der 70 Mit­glieder hat. 

Direktmandate und Reserveliste

Die Hälfte der Kreis­tags­mit­glieder wird in den 30 jetzt vom Kreis­wahl­aus­schuss fest­ge­legten Wahl­be­zirken direkt gewählt. Die andere Hälfte zieht über soge­nannte Reser­ve­li­sten ein. Der Landrat hat den Vor­sitz des Kreis­tages. Auch er wird dieses Jahr neu gewählt. Landrat Michael Makiolla (SPD) stellt sich bekannt­lich nicht zur Wie­der­wahl und ist daher Wahl­leiter des Kreises Unna. 

Wahlbezirke eingeteilt

Unter seinem Vor­sitz befassten sich die Mit­glieder des Wahl­aus­schusses jetzt mit der Ein­tei­lung der Wahl­be­zirke. Und die wurden in diesem Jahr neu zuge­schnitten, weil auch hier eine neue Rege­lung greift: Die Ein­woh­ner­zahlen der ein­zelnen Bezirke dürfen nicht mehr wie bisher um bis zu 25 Pro­zent von dem Durch­schnitts­wert abwei­chen, son­dern grund­sätz­lich nur noch um bis zu 15 Pro­zent. 

Das führt dazu, dass vier gemein­de­über­grei­fende Kreis­wahl­be­zirke gebildet wurden (2014: zwei gemein­de­über­grei­fende Wahl­be­zirke). Im Ein­zelnen ergibt sich für die kreis­an­ge­hö­rigen Städte und Gemeinden die fol­gende Ein­tei­lung der Wahl­be­zirke: Berg­kamen (3,5) und Werne (2,5) zusammen 6, Bönen (1,5) und Kamen (3,5) zusammen 5, Fröndenberg/​Ruhr und Unna zusammen 6, Holzwickede und Schwerte zusammen 5, Lünen 6, Selm 2. PK | PKU

Kommunalwahl, Kreistag


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv