Einbrecher in die Flucht geschlagen: Drei Tatverdächtige festgenommen

Ver­piss Dich!“ – Mit diesen Worten schlug ein Woh­nungs­be­sitzer drei Ein­bre­cher in die Flucht. Diese hatten ver­sucht, am Sams­tag­morgen (6.9.) gegen 4.50 Uhr in seine Woh­nung in Dort­mund, Gnei­sen­au­straße, ein­zu­dringen.

Der Geschä­digte, ein 49-Jäh­riger aus Dort­mund, schlief in seiner Woh­nung unter einem geöff­neten Fen­ster, so die Polizei. Plötz­lich ließen ihn merk­wür­dige Geräu­sche von draußen, aus Rich­tung des offenen Fen­sters, auf­schrecken. Als der Dort­munder die Augen auf­machte, sah er einen der Ein­bre­cher, wel­cher bereits auf der Fen­ster­bank kniete. Erschrocken schrie er den Ein­bre­cher an er solle sich „ver­pissen“. Der Täter sprang sofort von der Fen­ster­bank und rannte mit min­de­stens einer wei­teren, eben­falls dunkel geklei­deten Person, in Rich­tung Mal­linck­rodt­straße davon.

Sofort danach rief der 49-Jäh­rige die Polizei. Auf der Anfahrt zum Tatort liefen den ein­ge­setzten Beamten dann drei ver­däch­tige Männer förm­lich in die Arme. Die Gruppe schien beim Anblick der Strei­fen­wagen sehr nervös. Die von dem Geschä­digten durch­ge­ge­bene Per­so­nen­be­schrei­bung traf fast genau auf zwei der drei Männer zu. Bei dem tat­ver­däch­tigen Trio han­delte es sich um drei, zwi­schen 17 und 19 Jahre alte Männer, einer davon mit Wohn­sitz in Dort­mund. Die beiden anderen Tat­ver­däch­tigen konnten keinen Wohn­sitz in Deutsch­land nach­weisen.

Bei der Durch­su­chung der mut­maß­li­chen Ein­bre­cher fanden die Beamten eine gela­dene Schreck­schuss­pi­stole (PTB-Waffe) in der Hosen­ta­sche des 17-Jäh­rigen. Die drei Männer wurden in Poli­zei­ge­wahrsam genommen. Die Ermitt­lungen dauern momentan noch an.


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv