Christoph Kösters, Geschäftsführer der Hülpert Lifestyle Holding, erklärt eines der Herzstücke des neuen Porsche Zentrums: den Servicebereich, der nach Fertgstellung von den Kunden gut einsehbar sein wird. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Ein Autohaus für die Zukunft: Endspurt für den Bau des neuen Porsche Zentrums

Christoph Kösters, Geschäftsführer der Hülpert Lifestyle Holding, erklärt eines der Herzstücke des neuen Porsche Zentrums: den Servicebereich, der nach Fertgstellung von den Kunden gut einsehbar sein  wird.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Chri­stoph Kösters, Geschäfts­führer der Hül­pert Life­style Hol­ding, erklärt eines der Herz­stücke des neuen Por­sche Zen­trums: Den Ser­vice­be­reich, der nach Fertg­stel­lung von den Kunden gut ein­sehbar sein wird. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

End­spurt für das neue Por­sche Zen­trum im Eco Port gegen­über dem Air­port Dort­mund: Noch dieses Jahr will die Hül­pert Life­style Hol­ding GmbH & Co. KG den neuen Standort eröffnen, in den sie rund 19 Mil­lionen Euro inve­stiert hat. Bei einem Pres­se­termin heute ließen sich die Bau­herrn schon einmal in die Karten blicken – und machten Appetit auf mehr.

Auf dem 24.500 m² großen Grund­stück direkt gegen­über dem alten Por­sche Zen­trum ent­steht der erste Neu­bau­pilot der „Desti­na­tion Por­sche“: Das Vor­bild für die neue Cor­po­rate Archi­tec­ture, die der Sport­wa­gen­her­steller in den kom­menden Jahren welt­weit aus­rollt. 

Destination Porsche“ ist weltweites Vorbild

Noch wird fieberhaft an der "Destination Porsche" gearbeitet: Blick auf den Eingangsbereich, in dem später auch gut erhaltene Gebrauchstfahrzeuge zu sehen sein werden. Im oberen Bereich werden riesige LED-Bildschirme installiert. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Noch wird fie­ber­haft an der „Desti­na­tion Por­sche“ gear­beitet: Blick auf den Ein­gangs­be­reich, in dem später auch gut erhal­tene Gebrauchst­fahr­zeuge zu sehen sein werden. Im oberen Bereich werden rie­sige LED-Bild­schirme instal­liert. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Mit „Desti­na­tion Por­sche“ wird das neue Por­sche Zen­trum zu einem „Ort der Kom­mu­ni­ka­tion, an dem Besu­cher die Fas­zi­na­tion der Marke noch inten­siver erleben können“, kün­digte der Geschäfts­führer Chri­stoph Kösters an. „In zen­traler Lage direkt am Flug­hafen schaffen wir eine moderne Anlauf­stelle für Por­sche-Enthu­sia­sten.“ Ver­kauft werden sollen dort nicht nur schnelle Autos, son­dern auch ein Lebens­ge­fühl. „Por­sche ist eine sehr emo­tio­nale Marke“, weiß Chri­stoph Kösters. „Unsere Kunden iden­ti­fi­zieren sich sehr mit der Marke, die Teil ihres Life­styles ist. Wir können es kaum erwarten, unsere Kunden und Fans in der neuen Por­sche-Erleb­nis­welt begrüßen zu dürfen.“

Das neue Kon­zept ver­bindet den phy­si­schen Raum mit der digi­talen Welt. Im Innen­raum führt der Weg der Kunden nach dem Emp­fang durch zwei freund­liche Hostessen an rie­sigen LED-Bild­schirmen vorbei durch ver­schie­dene the­ma­ti­sche Module, wie das „Classic“-Modul, das auf die lange Tra­di­tion der Marke Por­sche im Renn­sport ein­geht, eine „Fit­ting Lounge“, in der Kunden sich hap­tisch mit den von Por­sche ver­ar­bei­teten Mate­ria­lien ver­traut machen können oder das „E‑Mo­bi­lity-Modul“. Ein wei­teres zen­trales Ele­ment ist der „View in the kit­chen“. Dar­unter ver­steht Por­sche, dass Kunden, ent­spannt in der Lounge oder an der Bar sit­zend, die Arbeit der Mon­teure an ihrem Fahr­zeug im voll­ver­gla­sten Ser­vice­be­reich beob­achten können.

Elektromobilität nimmt breiten Raum ein

Das Thema Elek­tro­mo­bi­lität wird selbst­ver­ständ­lich einigen Raum ein­nehmen in der „Desti­na­tion Por­sche“. Auch im Außen­be­reich können Besu­cher Elek­tro­mo­bi­lität hautnah erleben: Dort wird es vier Schnell­lade­säulen geben, von denen jede den aktu­ellen elek­tri­schen Hoff­nungs­träger Por­sches, den Taycan, mit bis zu 270 kW in nur 20 Minuten voll auf­laden kann. Um das zu ermög­li­chen, ist nicht nur ein großes Tra­fo­haus, son­dern auch ein eigenes Kühl­ag­gregat nötig für jedes der vier arm­dicken Kabel, die von dort zu den Lade­säulen führen.

Warum der Umzug aus dem erst 2003 eröff­neten alten Por­sche Zen­trum gegen­über not­wendig wurde, erklärt Chri­stoph Kösters so: „Das alte Gebäude erfüllte ein­fach nicht mehr die Gui­de­line Por­sches und es ist auch schlicht zu klein geworden.“

Immerhin ver­kaufte die Hül­pert-Gruppe im alten Zen­trum gegen­über im ver­gan­genen Jahr 1.200 Fahr­zeuge und erzielte so einen Umsatz von rund 100 Mil­lionen Euro.

Christoph Kösters mit dem aktuelle Hoffnungsträger Porsches im E-Bereich, dem Taycan. Im Bild links zwei der Schnellladesäulen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Chri­stoph Kösters mit dem aktu­ellen Hoff­nungs­träger Por­sches im E‑Bereich, dem Taycan. Im Bild links zwei der vier Schnell­lade­säulen. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

87 Arbeitsplätze insgesamt

Bei sol­chen Dimen­sion ist der Ser­vice­be­reich mit seinen zwölf Arbeits­plätzen deut­lich zu klein geworden. „Wir brau­chen Minimum 16 bis 18 Arbeits­plätze im Ser­vice­be­reich“, so Kösters. Ins­ge­samt werden in der neuen „Por­sche Desti­na­tion“ ein­schließ­lich der Aus­zu­bil­denden 87 Mit­ar­bei­te­rinnen und Mit­ar­beiter beschäf­tigt sein – zwei mehr als bisher.

Fun­fact am Rande: Auch die Anschrift des neuen Por­sche Zen­trums ist bun­des­weit ein­zig­artig und zeigt die Ver­bin­dung zu den Sport­wagen aus Zuf­fen­hausen: Car­rera­straße 1. Die Lage direkt am Dort­munder Flug­hafen bietet eine ideale Ver­kehrs­an­bin­dung.

So soll das neue Porsche Zentrum nach Fertigstellung aussehen. (Foto: Porsche)
So soll das neue Por­sche Zen­trum nach Fer­tig­stel­lung aus­sehen. (Foto: Por­sche)

Über die Hül­pert Life­style Hol­ding GmbH & Co. KG
Zur Hül­pert Life­style Hol­ding GmbH & Co. KG gehören die Por­sche Zen­tren in Dort­mund, Reck­ling­hausen und Soest. Die Geschäfts­führer sind Jürgen Hens und Chri­stoph Kösters, die die Geschäfte ope­rativ und stra­te­gisch gemein­schaft­lich ver­ant­worten.
Über die Hül­pert Unter­neh­mens­gruppe
Die Hül­pert Life­style Hol­ding GmbH & Co. KG wie­derum ist Teil der Hül­pert Unter­neh­mens­gruppe mit Haupt­sitz in Dort­mund. Neben der Hül­pert Life­style Hol­ding GmbH & Co. KG sind die Hül­pert Mobi­lity Hol­ding GmbH & Co. KG sowie die Hül­pert Shared Ser­vice GmbH wei­tere eigen­stän­dige Geschäfts­be­reiche inner­halb der Unter­neh­mens­gruppe.
Mit ins­ge­samt 14 Betriebs­stätten, an denen über 900 Mit­ar­beiter tätig sind, ist Hül­pert der größte auto­mo­bile Anbieter für Volks­wagen PKW und Nutz­fahr­zeuge, Skoda, Audi, SEAT sowie Por­sche im öst­li­chen Ruhr­ge­biet und eines der größten Auto­mobil- Han­dels­un­ter­nehmen in Deutsch­land.

Porsche Zentrum


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv