Christoph Kösters, Geschäftsführer der Hülpert Lifestyle Holding, erklärt eines der Herzstücke des neuen Porsche Zentrums: den Servicebereich, der nach Fertgstellung von den Kunden gut einsehbar sein wird. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Ein Autohaus für die Zukunft: Endspurt für den Bau des neuen Porsche Zentrums

Christoph Kösters, Geschäftsführer der Hülpert Lifestyle Holding, erklärt eines der Herzstücke des neuen Porsche Zentrums: den Servicebereich, der nach Fertgstellung von den Kunden gut einsehbar sein  wird.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Christoph Kösters, Geschäftsführer der Hülpert Lifestyle Holding, erklärt eines der Herzstücke des neuen Porsche Zentrums: Den Servicebereich, der nach Fertgstellung von den Kunden gut einsehbar sein wird. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Endspurt für das neue Porsche Zentrum im Eco Port gegenüber dem Airport Dortmund:  Noch dieses Jahr will die Hülpert Lifestyle Holding GmbH & Co. KG den neuen Standort eröffnen, in den sie rund 19 Millionen Euro investiert hat. Bei einem Pressetermin heute ließen sich die Bauherrn schon einmal in die Karten blicken – und machten Appetit auf mehr.

Auf dem 24.500 m² großen Grundstück direkt gegenüber dem alten Porsche Zentrum entsteht der erste Neubaupilot der „Destination Porsche“: Das Vorbild für  die neue Corporate Architecture, die der Sportwagenhersteller in den kommenden Jahren weltweit ausrollt.  

„Destination Porsche“ ist weltweites Vorbild

Noch wird fieberhaft an der "Destination Porsche" gearbeitet: Blick auf den Eingangsbereich, in dem später auch gut erhaltene Gebrauchstfahrzeuge zu sehen sein werden. Im oberen Bereich werden riesige LED-Bildschirme installiert. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Noch wird fieberhaft an der „Destination Porsche“ gearbeitet: Blick auf den Eingangsbereich, in dem später auch gut erhaltene Gebrauchstfahrzeuge zu sehen sein werden. Im oberen Bereich werden riesige LED-Bildschirme installiert. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Mit „Destination Porsche“ wird das neue Porsche Zentrum zu einem „Ort der Kommunikation, an dem Besucher die Faszination der Marke noch intensiver erleben können“, kündigte der Geschäftsführer Christoph Kösters an. „In zentraler Lage direkt am Flughafen schaffen wir eine moderne Anlaufstelle für Porsche-Enthusiasten.“ Verkauft werden sollen dort nicht nur schnelle Autos, sondern auch ein Lebensgefühl. „Porsche ist eine sehr emotionale Marke“, weiß Christoph Kösters. „Unsere Kunden identifizieren sich sehr mit der Marke, die Teil ihres Lifestyles ist. Wir können es kaum erwarten, unsere Kunden und Fans in der neuen Porsche-Erlebniswelt begrüßen zu dürfen.“

Das neue Konzept verbindet den physischen Raum mit der digitalen Welt. Im Innenraum führt der Weg der Kunden nach dem Empfang durch zwei freundliche Hostessen an riesigen LED-Bildschirmen vorbei durch verschiedene thematische Module, wie das „Classic“-Modul, das auf die lange Tradition der Marke Porsche im Rennsport eingeht, eine „Fitting Lounge“, in der Kunden sich haptisch mit den von Porsche verarbeiteten Materialien vertraut machen können oder das „E-Mobility-Modul“. Ein weiteres zentrales Element ist der „View in the kitchen“. Darunter versteht Porsche, dass Kunden, entspannt in der Lounge oder an der Bar sitzend, die Arbeit der Monteure an ihrem Fahrzeug im vollverglasten Servicebereich beobachten können.

Elektromobilität nimmt breiten Raum ein

Das Thema Elektromobilität wird selbstverständlich einigen Raum einnehmen in der „Destination Porsche“. Auch im Außenbereich können Besucher Elektromobilität hautnah erleben: Dort wird es vier Schnellladesäulen geben, von denen jede den aktuellen elektrischen Hoffnungsträger Porsches, den Taycan, mit bis zu 270 kW in nur 20 Minuten voll aufladen kann. Um das zu ermöglichen, ist nicht nur ein großes Trafohaus, sondern auch ein eigenes Kühlaggregat nötig für jedes der vier armdicken Kabel, die von dort zu den Ladesäulen führen.

Warum der Umzug aus dem erst 2003 eröffneten alten Porsche Zentrum gegenüber notwendig wurde, erklärt Christoph Kösters so: „Das alte Gebäude erfüllte einfach nicht mehr die Guideline Porsches und es ist auch schlicht zu klein geworden.“

Immerhin verkaufte die Hülpert-Gruppe im alten Zentrum gegenüber im vergangenen Jahr 1.200 Fahrzeuge und erzielte so einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro.

Christoph Kösters mit dem aktuelle Hoffnungsträger Porsches im E-Bereich, dem Taycan. Im Bild links zwei der Schnellladesäulen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Christoph Kösters mit dem aktuellen Hoffnungsträger Porsches im E-Bereich, dem Taycan. Im Bild links zwei der vier Schnellladesäulen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

87 Arbeitsplätze insgesamt

Bei solchen Dimension ist der Servicebereich mit seinen zwölf Arbeitsplätzen deutlich zu klein geworden. „Wir brauchen Minimum 16 bis 18 Arbeitsplätze im Servicebereich“, so Kösters. Insgesamt werden in der neuen „Porsche Destination“ einschließlich der Auszubildenden 87 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sein – zwei mehr als bisher.

Funfact am Rande: Auch die Anschrift des neuen Porsche Zentrums ist bundesweit einzigartig und zeigt die Verbindung zu den Sportwagen aus Zuffenhausen: Carrerastraße 1. Die Lage direkt am Dortmunder Flughafen bietet eine ideale Verkehrsanbindung.

So soll das neue Porsche Zentrum nach Fertigstellung aussehen. (Foto: Porsche)
So soll das neue Porsche Zentrum nach Fertigstellung aussehen. (Foto: Porsche)

Über die Hülpert Lifestyle Holding GmbH & Co. KG
Zur Hülpert Lifestyle Holding GmbH & Co. KG gehören die Porsche Zentren in Dortmund, Recklinghausen und Soest. Die Geschäftsführer sind Jürgen Hens und Christoph Kösters, die die Geschäfte operativ und strategisch gemeinschaftlich verantworten.
Über die Hülpert Unternehmensgruppe
Die Hülpert Lifestyle Holding GmbH & Co. KG wiederum ist Teil der Hülpert Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Dortmund. Neben der Hülpert Lifestyle Holding GmbH & Co. KG sind die Hülpert Mobility Holding GmbH & Co. KG sowie die Hülpert Shared Service GmbH weitere eigenständige Geschäftsbereiche innerhalb der Unternehmensgruppe.
Mit insgesamt 14 Betriebsstätten, an denen über 900 Mitarbeiter tätig sind, ist Hülpert der größte automobile Anbieter für Volkswagen PKW und Nutzfahrzeuge, Skoda, Audi, SEAT sowie Porsche im östlichen Ruhrgebiet und eines der größten Automobil- Handelsunternehmen in Deutschland.

Porsche Zentrum


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv