er Bürgerblock hatte am Montagabend in die alte Scheune auf Haus Opherdicke eingeladen, um unter Coronabedingungen über die Einrichtung eines Bürgerbussystems zu informieren. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Bürgerblock fordert zügige Vereinsgründung für Bürgerbus

er Bürgerblock hatte am Montagabend in die alte Scheune auf Haus Opherdicke eingeladen, um unter Coronabedingungen über die Einrichtung eines Bürgerbussystems zu informieren. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Nach der Informationsveranstaltung zum Bürgerbus im September (Bild) erklärten sich 15 Personen bereit, dass Projekt zuu unterstützen. Als nächsten Schritt fordert der Bürgerblock nun die Vereinsgründung durch die Unterstützer. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Für die Idee, in Holzwickede einen Bürgerbusdienst zu starten, hat der Unabhängige Bürgerblock (BBL) viel Zustimmung erhalten, wie der BBL-Fraktionsvorsitzender Michael Laux erklärt. Nach der Informationsveranstaltung zum Thema im September vorigen Jahres hätten sich immerhin 15 Personen bereit erklärt, den Plan weiter zu unterstützen. Jetzt drängt der Bürgerblock auf den nächsten Schritt auf dem Weg zum Bürgerbus.

Für die im März geplante nächste Sitzung des Verkehrsausschusses hat Bürgermeisterin Ulrike Drossel bereits eine weitere Beschlussfassung zum Bürgerbus angekündigt. „Doch das reicht uns nicht. Das Thema Bürgerbus lässt sich nur erfolgreich umsetzen, wenn parallel zur politischen Diskussion auch das bürgerliche Engagement gebündelt wird“, fordert Frank Niehaus, Sprecher des BBL im Verkehrsausschuss.

Bürgerliches Engagement bündeln

Genau das könnte nach Ansicht des Bürgerblocks jetzt zügig durch eine Vereinsgründung vorangetrieben werden. deshalb fordert der Bürgerblock: Wenn es die Pandemiesituation erlaubt, sollte die Verwaltung umgehend zu einer zweiten Veranstaltung einladen, um einen Arbeitskreis der ehrenamtlichen Unterstützer zu bilden. So könnten die zahlreichen Herausforderungen, die noch vor der Einführung  eines Bürgerbusses  zu bewältigen seien, auf die drei Säulen Verwaltung, Politik und Bürgerschaft verteilt werden. 

„Die Bürgerinnen und Bürger, die von der Bürgerbus-Idee überzeugt sind, sollten sich möglichst schnell organisieren“, meint Niehaus, „damit sie gemeinsam ihre Argumente und Forderungen gegenüber Politik und Verwaltung vertreten können.“

Bürgerblock, Bürgerbus


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv