Ausbau der B1/​A40 zwischen Unna und Dortmund kann beginnen

Der sechsspurige Ausbau der B1/A40 zwischen Dortmund und Unnaer Kreuz kann beginnen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Der sechs­spu­rige Ausbau der B1/​A40 zwi­schen Dort­mund und Unnaer Kreuz kann beginnen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Dem Ausbau der B1/​A40 in Höhe Holzwickede steht nichts mehr im Wege – zumin­dest, was die Finan­zie­rung angeht: 

Das Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­ste­rium vergab am heu­tigen Mitt­woch (20. Sep­tember) den För­der­be­scheid für den Ausbau der B1/​A40 zwi­schen der Anschluss­stelle Dort­mund Ost (B236) und dem Auto­bahn­kreuz Dortmund/​Unna. Das Inve­sti­ti­ons­vo­lumen beträgt für die 9,5 Kilo­meter lange Strecke 105 Mil­lionen Euro. Mit dem Bau kann ab sofort begonnen werden. Die Plan­fest­stel­lung erfolgte am 21. Februar 2017.

Oliver Kaczmarek will sich für guten Lärmschutz einsetzen

Der Ausbau der B1/​A40 zwi­schen Unna und Dort­mund wird den Ver­kehrs­fluss und den Anschluss an das gesamte Ruhr­ge­biet erheb­lich ver­bes­sern. Ich freue mich, dass sich das Enga­ge­ment auf Bun­des­ebene für das Ver­kehrs­pro­jekt heute aus­zahlt. Als regio­nale Abge­ord­nete werden wir uns nun dafür ein­setzten, dass auch der B1-Tunnel an der Semer­teich­straße für eine voll­ständig kreu­zungs­freie Durch­fahrt durch den Süden Dort­munds kommen wird. Für Unna und Holzwickede mache ich mich für einen guten Lärm­schutz wäh­rend und nach Abschluss der Bau­ar­beiten stark.“, freut sich der Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Oliver Kacz­marek.

Bereits im Zuge der Ver­hand­lungen zum Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan 2030 hatte sich Oliver Kacz­marek für das Pro­jekt ein­ge­setzt. Nachdem die Plan­fest­stel­lung nun abge­schlossen ist, kann mit den Bau­ar­beiten begonnen werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.