Strafanzeige: Unbekannte Vandalen beschädigen Rathaustreppe

Unbekannte haben Steine aus der Rathaustreppe gelockert. Der östliche Aufgang musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Unbe­kann­te haben Stei­ne aus der Rat­haus­trep­pe gelockert. Der öst­li­che Auf­gang muss­te aus Sicher­heits­grün­den gesperrt wer­den. (Foto: Gemein­de Holzwicke­de)

Am Frei­tag vor Pfing­sten (18.5.) haben bis­lang unbe­kann­te Van­da­len die Rat­haus­trep­pe erheb­lich beschä­digt. Die Gemein­de hat Straf­an­zei­ge erstat­tet und sucht nun drin­gend Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kön­nen.

Wie die Gemein­de heu­te mit­teilt, wur­den am öst­li­chen Teil der Rat­haus­trep­pe mas­si­ve Beschä­di­gun­gen fest­ge­stellt. Tei­le des Gelän­ders und auch die Rat­haus­trep­pe selbst­wur­den durch mas­si­ve Gewalt­ein­wir­kung beschä­digt. Da die Sicher­heit der Trep­pe nicht mehr gewähr­lei­stet ist, wur­de der öst­li­che Auf­gang gesperrt.

Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Auch das Geländer wurde mit roher Gewalt verbogen und aus der Verankerung gerissen. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Auch das Gelän­der wur­de mit roher Gewalt ver­bo­gen und aus der Ver­an­ke­rung geris­sen. (Foto: Gemein­de Holzwicke­de)

Dar­über hin­aus wur­de am lan­gen Wochen­en­de (18.5 bis 22. 5.) ein Fen­ster im Erd­ge­schoss des Rat­hau­ses beschä­digt und die Wein­ranken an der Fas­sa­de teil­wei­se abge­ris­sen.

Die Gemein­de hat inzwi­schen bei der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Straf­an­zei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung erstellt und Fotos von sämt­li­chen Schä­den ange­fer­tigt. Sie bit­te mög­li­che Zeu­gen, die im frag­li­chen Zeit­raum Beob­ach­tun­gen gemacht haben oder sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, sich bei Nico­le Sper­ber unter 91 51 01 oder Bea­te Sei­del unter 91 52 01 zu mel­den.

Östlicher Aufgang gesperrt

Die alten Sandsteine, in denen das Geländer befestigt ist, gingen durch den Gewaltakt zu Bruch. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Die alten Sand­stei­ne, in denen das Gelän­der befe­stigt ist, gin­gen durch den Gewalt­akt zu Bruch. (Foto: Gemein­de Holzwicke­de)

Für sach­di­en-liche Hin­wei­se, die zur Fest­stel­lung des oder der Täter füh­ren, hat die Gemein­de eine Beloh­nung in Höhe von 100 Euro aus­ge­setzt.

Die Gemein­de ist nach eige­nen Anga­ben bemüht, den Scha­den so schnell wie mög­lich zu behe­ben, sobald die Kreis­po­li­zei­be­hör­de den Tat­ort hier­für frei­gibt. Zur genau­en Höhe des ent­stan­de­nen Sach­scha­dens kann der­zeit noch kei­ne Anga­be gemacht wer­den.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.