Strafanzeige: Unbekannte Vandalen beschädigen Rathaustreppe

Unbekannte haben Steine aus der Rathaustreppe gelockert. Der östliche Aufgang musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Unbe­kannte haben Steine aus der Rat­haus­treppe gelockert. Der öst­liche Auf­gang musste aus Sicher­heits­gründen gesperrt werden. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Am Freitag vor Pfing­sten (18.5.) haben bis­lang unbe­kannte Van­dalen die Rat­haus­treppe erheb­lich beschä­digt. Die Gemeinde hat Straf­an­zeige erstattet und sucht nun drin­gend Zeugen, die sach­dien­liche Hin­weise auf den oder die Täter geben können.

Wie die Gemeinde heute mit­teilt, wurden am öst­li­chen Teil der Rat­haus­treppe mas­sive Beschä­di­gungen fest­ge­stellt. Teile des Gelän­ders und auch die Rat­haus­treppe selbst­wurden durch mas­sive Gewalt­ein­wir­kung beschä­digt. Da die Sicher­heit der Treppe nicht mehr gewähr­lei­stet ist, wurde der öst­liche Auf­gang gesperrt.

Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Auch das Geländer wurde mit roher Gewalt verbogen und aus der Verankerung gerissen. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Auch das Geländer wurde mit roher Gewalt ver­bogen und aus der Ver­an­ke­rung gerissen. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Dar­über hinaus wurde am langen Wochen­ende (18.5 bis 22. 5.) ein Fen­ster im Erd­ge­schoss des Rat­hauses beschä­digt und die Wein­ranken an der Fas­sade teil­weise abge­rissen.

Die Gemeinde hat inzwi­schen bei der Kreis­po­li­zei­be­hörde Straf­an­zeige wegen Sach­be­schä­di­gung erstellt und Fotos von sämt­li­chen Schäden ange­fer­tigt. Sie bitte mög­liche Zeugen, die im frag­li­chen Zeit­raum Beob­ach­tungen gemacht haben oder sach­dien­liche Hin­weise geben können, sich bei Nicole Sperber unter 91 51 01 oder Beate Seidel unter 91 52 01 zu melden.

Östlicher Aufgang gesperrt

Die alten Sandsteine, in denen das Geländer befestigt ist, gingen durch den Gewaltakt zu Bruch. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Die alten Sand­steine, in denen das Geländer befe­stigt ist, gingen durch den Gewaltakt zu Bruch. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Für sach­dien-liche Hin­weise, die zur Fest­stel­lung des oder der Täter führen, hat die Gemeinde eine Beloh­nung in Höhe von 100 Euro aus­ge­setzt.

Die Gemeinde ist nach eigenen Angaben bemüht, den Schaden so schnell wie mög­lich zu beheben, sobald die Kreis­po­li­zei­be­hörde den Tatort hierfür frei­gibt. Zur genauen Höhe des ent­stan­denen Sach­scha­dens kann der­zeit noch keine Angabe gemacht werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.