Abschlussmeldung: 23-jähriger Sprinter-Fahrer auf A1 schwer verletzt

Wie bereits heu­te mor­gen berich­tet, ist es am Frei­tag­mor­gen (6. Mai) zu einem Ver­kehrs­un­fall auf der A 1 gekom­men. Dabei wur­de ein 23-jäh­ri­ger Mann aus Min­den lebens­ge­fähr­lich ver­letzt.

Ersten Zeu­gen­an­ga­ben zufol­ge war ein 50-jäh­ri­ger Min­de­ner gegen 7.25 Uhr mit einem Sprin­ter auf dem mitt­le­ren Fahr­strei­fen der A 1 in Fahrt­rich­tung Köln unter­wegs. Etwa in Höhe der Rast- und Tank­an­la­ge Lich­ten­dorf-Nord wech­sel­te ein 49-jäh­ri­ger Pader­bor­ner mit sei­nem Lkw von der rech­ten auf die mitt­le­re Fahr­spur. Ein dahin­ter fah­ren­der Fahr­zeug­füh­rer wech­sel­te dar­auf­hin auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Der 50-Jäh­ri­ge bemerk­te die­se Vor­gän­ge vor ihm offen­bar aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che zu spät. Laut ersten Aus­sa­gen ver­such­te er noch, dem Lkw aus­zu­wei­chen, ver­lor dadurch jedoch die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Die­ses über­schlug sich.

Bei dem Unfall wur­den der Fah­rer und sein 53-jäh­ri­ger Bei­fah­rer aus Min­den leicht ver­letzt. Ein wei­te­rer Insas­se, der 23-Jäh­ri­ge, wur­de aus dem Sprin­ter geschleu­dert und lebens­ge­fähr­lich ver­letzt.

Ein Ret­tungs­hub­schrau­ber brach­te ihn in ein Kran­ken­haus. Die ande­ren bei­den Ver­letz­ten wur­den mit Ret­tungs­wa­gen zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht.

Den ent­stan­de­nen Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf ca. 9.000 Euro.

Für die Unfall­auf­nah­me und die Lan­dung des Ret­tungs­hub­schrau­bers muss­te die A 1 bis eta 10.20 Uhr kom­plett gesperrt wer­den.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.