Saisonstart in der Schöne Flöte für Mitte Mai geplant

Wolfgang Ohl und seiune Kollegen haben die Säuberungsarbeiten im Außenbereich der Schönen Flöte fast beendet. Der Saisonstart ist für den 13. Mai geplant. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Wolf­gang Ohl und seine Kol­legen haben die Säu­be­rungs­ar­beiten im Außen­be­reich der Schönen Flöte fast beendet. Der Sai­son­start ist für den 13. Mai geplant. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Bei den hoch­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­turen fragten die Holzwickeder heute gleich rei­hen­weise tele­fo­nisch bei „Fit ‚n‘ well“ in der Frei­zeit­an­lage Schöne Flöte nach, wann denn das Freibad öffnet und einige schauten sogar per­sön­lich vorbei. Doch sie alle müssen sich noch etwas gedulden. Geplanter Eröff­nungs­termin für das Holzwickeder Freibad ist Sonntag, 13. Mai.

Wenn das Wetter mit­spielt und wir mit den vor­be­rei­tenden Arbeiten fertig werden, wäre wohl auch der 6. Mai mög­lich“, macht Bäder­chef Stefan Peters­mann Hoff­nung auf einen fle­xi­blen Sai­son­start ein paar Tage früher.

Aller­dings lässt sich so eine große Frei­zeit­an­lage auch nicht von heute auf morgen „mal eben“ öffnen. Auch wenn es sich in diesem Jahr um eine ganz nor­male Vor­be­rei­tung han­delt, wie Stefan Peters­mann erklärt: „Grö­ßere Sanie­rungen sind nicht not­wendig gewesen. Darauf sind wir ja auch stolz, dass wir keinen Sanie­rungs­stau im Bad haben.“ Trotz des relativ kalten Win­ters sind erstaun­li­cher­weise nicht mal viele Flie­sen­ar­beiten not­wendig gewesen. Aus­nahme: das Plansch­becken im oberen Bereich hat doch unter dem Frost ziem­lich gelitten und weist extreme Flie­sen­schäden auf.

Eine neue Alarm­an­lage ist instal­liert worden, auch die gesamte „Technik ist top in Schuss“, wie der Betriebs­leiter stolz sagt. „Da mussten wir höch­sten einmal eine Pumpe ersetzen. Aber das ist ganz normal.“ Dar­über hinaus sind die Mit­ar­beiter zur Sai­son­vor­be­rei­tung mit den übli­chen Säu­be­rungs- und Grün­schnitt­ar­beiten im Außen­be­reich beschäf­tigt.

2,1 Mio.Liter Wasser allein im Schwimmerbecken

Auch die Becken sind inzwi­schen leer­ge­laufen. Allein das große Schwim­mer­becken fast 2,1 Mio. Liter Wasser. „Da können wir nicht ein­fach den Stöpsel ziehen“, meint Stefan Peters­mann. „Das würde das Pump­werk gar nicht ver­kraften.“ Alle zwei Jahren ist ein neuer Anstrich in den Becken fällig. „In diesem Jahr sparen wir uns das“, so Peters­mann. Ledig­lich im Nicht­schwim­mer­becken muss eine Wand neu gestri­chen werden. Dazu rückt am Samstag eine Fach­firma an säu­bert die Wand mit dem Sand­strahl­gerät von den alten Farb­re­sten. Danach kommt die neue Farbe drauf.

Wenn sich das Wetter hält, kann ab nächste Woche damit begonnen werden, die Becken wieder mit Wasser auf­zu­füllen. Bis dann die Was­ser­tem­pe­ratur wieder auf eine erträg­liche Tem­pe­ratur ange­wärmt worden ist, ver­gehen wieder einige Tage.

Zwar sind die Mit­ar­beiter mit Hoch­druck mit der Sai­son­vor­be­rei­tung beschäf­tigt. Doch mal ganz ehr­lich: So richtig glauben können es nicht, dass sich dass tolle Som­mer­wetter noch bis Anfang Mai halten wird. Schon am kom­menden Wochen­ende soll es übri­gens wieder kühler werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.