Saisonstart in der Schöne Flöte für Mitte Mai geplant

Wolfgang Ohl und seiune Kollegen haben die Säuberungsarbeiten im Außenbereich der Schönen Flöte fast beendet. Der Saisonstart ist für den 13. Mai geplant. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Wolf­gang Ohl und seine Kol­le­gen haben die Säu­berungsar­beit­en im Außen­bere­ich der Schö­nen Flöte fast been­det. Der Saison­start ist für den 13. Mai geplant. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Bei den hochsom­mer­lichen Tem­per­a­turen fragten die Holzwicked­er heute gle­ich rei­hen­weise tele­fonisch bei „Fit ‚n‘ well“ in der Freizei­tan­lage Schöne Flöte nach, wann denn das Freibad öffnet und einige schaut­en sog­ar per­sön­lich vor­bei. Doch sie alle müssen sich noch etwas gedulden.  Geplanter Eröff­nung­ster­min für das Holzwicked­er Freibad ist Son­ntag, 13. Mai.

Wenn das Wet­ter mit­spielt und wir mit den vor­bere­i­t­en­den Arbeit­en fer­tig wer­den, wäre wohl auch der 6. Mai möglich“, macht Bäderchef Ste­fan Peters­mann Hoff­nung auf einen flex­i­blen Saison­start ein paar Tage früher.

Allerd­ings lässt sich so eine große Freizei­tan­lage auch nicht von heute auf mor­gen „mal eben“ öff­nen. Auch wenn es sich in diesem Jahr um eine ganz nor­male Vor­bere­itung han­delt, wie Ste­fan Peters­mann erk­lärt: „Größere Sanierun­gen sind nicht notwendig gewe­sen. Darauf sind wir ja auch stolz, dass wir keinen Sanierungsstau im Bad haben.“  Trotz des rel­a­tiv kalten Win­ters sind erstaunlicher­weise nicht mal viele Fliese­nar­beit­en notwendig gewe­sen. Aus­nahme: das Plan­schbeck­en im oberen Bere­ich hat doch unter dem Frost ziem­lich gelit­ten und weist extreme Fliesen­schä­den auf.

Eine neue Alar­man­lage ist instal­liert wor­den, auch die gesamte „Tech­nik ist top in Schuss“, wie der Betrieb­sleit­er stolz sagt. „Da mussten wir höch­sten ein­mal eine Pumpe erset­zen. Aber das ist ganz nor­mal.“  Darüber hin­aus sind die Mitar­beit­er zur Saison­vor­bere­itung mit den üblichen Säu­berungs- und Grün­schnit­tar­beit­en im Außen­bere­ich beschäftigt.

2,1 Mio.Liter Wasser allein im Schwimmerbecken

Auch die Beck­en sind inzwis­chen leerge­laufen. Allein das große Schwim­mer­beck­en fast 2,1 Mio. Liter Wass­er. „Da kön­nen wir nicht ein­fach den Stöpsel ziehen“, meint Ste­fan Peters­mann. „Das würde das Pump­w­erk gar nicht verkraften.“ Alle zwei Jahren ist ein neuer Anstrich in den Beck­en fäl­lig. „In diesem Jahr sparen wir uns das“, so Peters­mann. Lediglich im Nichtschwim­mer­beck­en muss eine Wand neu gestrichen wer­den. Dazu rückt am Sam­stag eine Fach­fir­ma an säu­bert die Wand mit dem Sand­strahlgerät von den alten Far­bresten. Danach kommt die neue Farbe drauf.

Wenn sich das Wet­ter hält, kann ab näch­ste Woche damit begonnen wer­den, die Beck­en wieder mit Wass­er aufzufüllen. Bis dann die Wassertem­per­atur wieder auf eine erträgliche Tem­per­atur angewärmt wor­den ist, verge­hen wieder einige Tage.

Zwar sind die Mitar­beit­er mit Hochdruck mit der Saison­vor­bere­itung beschäftigt. Doch mal ganz ehrlich: So richtig glauben kön­nen es nicht, dass sich dass tolle Som­mer­wet­ter noch bis Anfang Mai hal­ten wird. Schon am kom­menden Woch­enende soll es übri­gens wieder küh­ler wer­den.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.