Pflege- und Wohnberatung: Entlastung durch Verhinderungspflege

Pflegeberaterin Heike Kruse. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Pflege­ber­a­terin Heike Kruse. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

(PK) Es kann schnell und unver­hofft geschehen. Ein Men­sch wird zum Pflege­fall und dies verän­dert sein Leben und das der Fam­i­lie. Jet­zt sind guter Rat und schnelle Hil­fe gefragt. Die Fach­leute der Pflege- und Wohn­ber­atung im Kreis Unna geben Tipps für den „Fall des Fall­es“.
Urlaub oder eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen: Das ist für viele Men­schen ganz selb­stver­ständlich. Was machen aber Men­schen, die Ange­hörige pfle­gen – oft genug rund um die Uhr?

Unbe­strit­ten sind für sie Phasen der Entspan­nung und Erhol­ung, Urlaub oder sog­ar län­gere Auszeit­en beson­ders wichtig. Doch „Kof­fer pack­en und weg“ klappt nicht — im Gegen­teil: „Pfle­gende Ange­hörige müssen nicht nur den eige­nen Urlaub pla­nen, son­dern auch die Betreu­ung der zu pfle­gen­den Per­son organ­isieren“, weiß Pflege­ber­a­terin Heike Kruse.

Auszeit von der Pflege

Anspruch auf mehrwöchige Pflegev­ertre­tung Möglichkeit­en eröffnet die soge­nan­nte Ver­hin­derungspflege. „Pfle­gende Ange­hörige haben einen Anspruch auf eine Pflegev­ertre­tung für bis zu sechs Wochen im Jahr und kön­nen dafür über bis zu 1.612 Euro ver­fü­gen“, erk­lärt die Pflege­ber­a­terin. Sie weiß auch: „Der Anspruch auf Leis­tun­gen der Ver­hin­derungspflege entste­ht in jedem Kalen­der­jahr neu.“

Gewählt wer­den kann unter ver­schiede­nen Ange­boten.

  • Ersatzpflegeper­son: Eine pri­vate Pflegeper­son – etwa die Nach­barin oder eine Bekan­nte – übern­immt die Ver­sorgung der pflegebedürfti­gen Per­son.
  • Ambu­lanter Pflege­di­enst: Ein ambu­lanter Pflege­di­enst übern­immt alle pflegerischen Tätigkeit­en und  kann dafür bis zu 1.612 €mit der Pflegekasse abrech­nen.
  • Kurzzeitpflege: Die Betrof­fe­nen wählen eine Ersatzpflege außer Haus, etwa in ein­er Kurzzeitpflegeein­rich­tung.
  • Stun­den­weise Ver­hin­derungspflege: Die Ver­hin­derungspflege erfol­gt stun­den­weise. Möglich ist die Ver­sorgung durch eine pri­vate Pflegeper­son oder durch einen Pflege­di­enst z.B. ein­mal wöchentlich oder am Woch­enende.

Für Fra­gen zum The­ma ste­hen die Fach­leute der Pflege- und Wohn­ber­atung im Kreis Unna zur Ver­fü­gung. Zu erre­ichen sind sie täglich von 9 bis 12.30 Uhr und don­ner­stags auch von 14 bis 17 Uhr im Sev­erin­shaus, Nor­den­mauer 18 in Kamen, Tel. 0 23 07 / 2 89 90 60 oder 0 800 / 27 200 200 (kosten­frei) Eben­falls möglich ist ein Kon­takt per E-Mail an pwb@kreis-unna.de.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.