Pflege- und Wohnberatung: Entlastung durch Verhinderungspflege

Pflegeberaterin Heike Kruse. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Pfle­ge­be­ra­terin Heike Kruse. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

(PK) Es kann schnell und unver­hofft geschehen. Ein Mensch wird zum Pfle­ge­fall und dies ver­än­dert sein Leben und das der Familie. Jetzt sind guter Rat und schnelle Hilfe gefragt. Die Fach­leute der Pflege- und Wohn­be­ra­tung im Kreis Unna geben Tipps für den „Fall des Falles“.
Urlaub oder eine Aus­zeit von der Arbeit zu nehmen: Das ist für viele Men­schen ganz selbst­ver­ständ­lich. Was machen aber Men­schen, die Ange­hö­rige pflegen – oft genug rund um die Uhr?

Unbe­stritten sind für sie Phasen der Ent­span­nung und Erho­lung, Urlaub oder sogar län­gere Aus­zeiten beson­ders wichtig. Doch „Koffer packen und weg“ klappt nicht – im Gegen­teil: „Pfle­gende Ange­hö­rige müssen nicht nur den eigenen Urlaub planen, son­dern auch die Betreuung der zu pfle­genden Person orga­ni­sieren“, weiß Pfle­ge­be­ra­terin Heike Kruse.

Auszeit von der Pflege

Anspruch auf mehr­wö­chige Pfle­ge­ver­tre­tung Mög­lich­keiten eröffnet die soge­nannte Ver­hin­de­rungs­pflege. „Pfle­gende Ange­hö­rige haben einen Anspruch auf eine Pfle­ge­ver­tre­tung für bis zu sechs Wochen im Jahr und können dafür über bis zu 1.612 Euro ver­fügen“, erklärt die Pfle­ge­be­ra­terin. Sie weiß auch: „Der Anspruch auf Lei­stungen der Ver­hin­de­rungs­pflege ent­steht in jedem Kalen­der­jahr neu.“

Gewählt werden kann unter ver­schie­denen Ange­boten.

  • Ersatz­pfle­ge­person: Eine pri­vate Pfle­ge­person – etwa die Nach­barin oder eine Bekannte – über­nimmt die Ver­sor­gung der pfle­ge­be­dürf­tigen Person.
  • Ambu­lanter Pfle­ge­dienst: Ein ambu­lanter Pfle­ge­dienst über­nimmt alle pfle­ge­ri­schen Tätig­keiten und kann dafür bis zu 1.612 €mit der Pfle­ge­kasse abrechnen.
  • Kurz­zeit­pflege: Die Betrof­fenen wählen eine Ersatz­pflege außer Haus, etwa in einer Kurz­zeit­pfle­ge­ein­rich­tung.
  • Stun­den­weise Ver­hin­de­rungs­pflege: Die Ver­hin­de­rungs­pflege erfolgt stun­den­weise. Mög­lich ist die Ver­sor­gung durch eine pri­vate Pfle­ge­person oder durch einen Pfle­ge­dienst z.B. einmal wöchent­lich oder am Wochen­ende.

Für Fragen zum Thema stehen die Fach­leute der Pflege- und Wohn­be­ra­tung im Kreis Unna zur Ver­fü­gung. Zu errei­chen sind sie täg­lich von 9 bis 12.30 Uhr und don­ners­tags auch von 14 bis 17 Uhr im Seve­r­ins­haus, Nor­den­mauer 18 in Kamen, Tel. 0 23 07 /​2 89 90 60 oder 0 800 /​27 200 200 (kosten­frei) Eben­falls mög­lich ist ein Kon­takt per E-Mail an pwb@kreis-unna.de.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.