Löschzug 1 übt in Emscherkaserne Rettung von Menschen und Dummies

Aus dem völlig verqualmten Gebäude in der Emscherkaserne drangen jämmerliche Hilferufe. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Aus dem völlig ver­qualmten Gebäude in der Emscher­ka­serne drangen jäm­mer­liche Hil­fe­rufe. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Jäm­mer­liche Hil­fe­rufe drangen am Sams­tag­nach­mittag aus einem völlig ver­qualmten Raum im Ober­ge­schoss eines Gebäudes der ehe­ma­ligen Emscher­ka­serne. Kein Groß­feuer und Todes­angst waren der Grund, son­dern die Jah­res­ab­schluss­übung des Lösch­zuges 1 der Frei­wil­ligen Feu­er­wehr der Gemeinde.

Pünkt­lich um kurz nach 15 Uhr rückten die Retter dann auch mit Blau­licht­ge­witter und Sirene sowie der großen Dreh­leiter an, um die Per­sonen im ver­qualmten oberen Gebäude zu bergen. Auch die Dum­mies, die in das explo­si­ons­artig auf­ge­bla­sene Sprung­kissen flogen, „über­lebten“ das Sze­nario.

Interesse der Bevölkerung groß 

Über die große Drehleiter übte der Löschzug 1 die Menschenrettung. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Über die große Dreh­leiter übte der Löschzug 1 die Men­schen­ret­tung. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Aber nicht nur des­halb sprach Feu­er­wehr-Spre­cher Marco Schäfer anschlie­ßend von einer erfolg­rei­chen Jah­res­ab­schluss-übung. „Die Men­schen­ret­tung mit der Dreh­leiter und dem Sprung­kissen hatte bei dieser Übung Prio­rität“, so Schäfer. Ein mit Atem­schutz­ge­räten aus­ge­stat­teter Trupp star­tete, unab­hängig vom Ein­satz der Dreh­leiter, einen Innen­an­griff in dem völlig ver­rauchten Gebäude gegen das Feuer und suchte die Räume nach hilf­losen Per­sonen ab. In die Jah­res­ab­schluss­übung ein­ge­bunden waren außerdem auch einige Jung­feu­er­wehr­leute. 

Orga­ni­siert und geleitet hatte die Aus­bil­dungs- und Übungs­ge­stal­tung erneut Jens Preetz, der sich als haupt­be­ruf­li­cher Feu­er­wehr­mann in Dort­mund auch bei seinen Frei­wil­ligen Kame­raden in Holzwickede enga­giert. „Auch für uns Füh­rungs­kräfte ist das ganz gut, wenn wir nicht genau wissen, was bei einer sol­chen Übung auf uns zukommt“, räumt Marco Schäfer ein.

Beson­ders gefreut hat die Retter in Blau auch das große Inter­esse der Holzwickeder Bevöl­ke­rung: Etwa 60 bis 70 Zuschauer ver­folgten das spek­ta­ku­läre Übungsze­nario am Sams­tag­nach­mittag.

Auch das Sprungkissen kam bei der Jahresabschlussübung des Löschzuges 1 zum Einsatz:  In das Kissen flogen Dummies. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Auch das Sprung­kissen, in das Dum­mies „sprangen“, kam bei der Jah­res­ab­schluss­übung des Lösch­zuges 1 zum Ein­satz. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.