Große Gratulantenschar: Dirk Erb beim Westfalencup geehrt

Ulrich Jeromin, FLVW-Verbandsbeauftragter, überreichte Dirk Erb die Urkunde, die zum Eintritt in den „Club 100“ des DFB berechtigt. (Foto: privat)

Ulrich Jeromin, FLVW-Ver­bands­beauf­tragter, über­re­ichte Dirk Erb die Urkunde, die zum Ein­tritt in den „Club 100“ des DFB berechtigt. (Foto: pri­vat)

Hun­dert Prozent Ein­satz für die Jugend des Holzwicked­er Sport Clubs (HSC) und für den West­fa­len­cup: Dafür gab’s für Dirk Erb jet­zt eine beson­dere Ausze­ich­nung, bei der wiederum die Zahl 100 eine entschei­dende Rolle spielte. Erb wurde feier­lich in den „Club 100“ des Deutschen Fußball-Bun­des aufgenom­men. Die Zer­e­monie fand im Rah­men „seines Babys“, des West­fa­len­cups in Holzwickede, auf der Haarstrang-Sportan­lage statt.

Groß war die Schar der Grat­u­lanten. Neben dem Vor­stand des HSC, vertreten durch Geschäfts­führer Gün­ter Schütte und den zweit­en Vor­sitzen­den, Udo Speer, grat­ulierten der Ehre­namts-Ver­bands­beauf­tragte des Fußball- und Leich­tath­letikver­ban­des West­falen (FLVW), Ulrich Jeromin, der Ehre­namts­beauf­tragte des Fußbal­lkreis­es Unna/Hamm, Ulrich Rolf­ing, Bürg­er­meis­terin Ulrike Drossel sowie der heimis­che SPD-Bun­destagsab­ge­ord­nete Oliv­er Kacz­marek.

Aufnahme in “Club 100” und Einladung des DFB

Beein­druck­ende Zahlen über das Ehre­namt hat­te Jeromin im Gepäck: „An jedem Woch­enende gibt es in Deutsch­land 60.000 Fußball­spiele. Eine halbe Mil­lio­nen Men­schen sind in diesem Rah­men ehre­namtlich aktiv.“ 100 der beson­ders lan­gen und aktiv­en Ehre­namtlich­er hat der DFB in seinen exk­lu­siv­en „Club 100“ aufgenom­men. Neben der Ehre und der Ver­lei­hung des DFB-Ehre­namt­spreis im Rah­men ein­er Feier­stunde im Sport­Cen­trum Kaiser­au und ein­er Ein­ladung zu einem Bun­desli­gaspiel wird Erb zum WM-Qual­i­fika­tion­sspiel am 4. Sep­tem­ber zwis­chen Deutsch­land und Nor­we­gen in Stuttgart, und im Paket inbe­grif­f­en, zu einem Galaabend ein­ge­laden.

Dirk Erb hat sich seit 2003 für die Jugen­dar­beit der dama­li­gen SG Holzwickede und des heuti­gen HSC einge­set­zt. Sein beson­deres Anliegen aber war und ist der West­fa­len­cup für Jugendteams, der alljährlich im Som­mer aus­ge­tra­gen wird und in diesem Jahr seine siebte Auflage erlebte. Erb hat­te von Beginn an die Organ­i­sa­tion der Spiele und des Zelt­lagers auf der Opherdick­er Haarstrang-Sportan­lage über­nom­men und dabei alle Her­aus­forderun­gen glänzend gemeis­tert. Auch das Fußball­camp für Nach­wuchsspiel­er auf der Haarstrang-Sportan­lage immer im Som­mer organ­isiert er mit großem Erfolg, so dass zwis­chen 80 und 100 junge Fußballer dort vier Tage unter fach­lich­er Anleitung kick­en und trainieren.

HSC erhält Mini-Tore und neue Bälle

Beschei­den meint Dirk Erb: „Hin­ter allem ste­ht viel Tea­mar­beit und viele frei­willige Helfer. Ich bin glück­lich, dass ich auch für sie und den HSC diese großar­tige Ausze­ich­nung bekomme.“ Bun­destagsab­ge­ord­neter Oliv­er Kacz­marek betonte in seinem Gruß­wort, wie auch Bürg­er­meis­terin Ulrike Drossel, die Wichtigkeit des Zusam­men­spiels von Ehre­namt und den Fam­i­lien der jun­gen Fußballer, die sich eben­falls in hohem Maße im Train­ing und bei Spie­len für ihre Kinder ein­set­zten. „Nur so ist Nach­wuch­sar­beit erst möglich“, so Kacz­marek.

Auch der Holzwicked­er Sport Club prof­i­tierte vom Engage­ment seines Mit­glieds. Der HSC erhielt zwei neue Mini-Tore und Fußbälle.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.