Gemeinde kauft Bürgerbüro für 375.000 Euro

Von der Gemeidne Holzwickede gerworben:; das Bürgerbüro-gebäude ind er Allee 4. (Foto: peter Gräber)

Von der Gemeinde Holzwickede erworben:; das Bür­ger­büro-Gebäude in der Allee 4. (Foto: Peter Gräber)

Das Bür­ger­büro in der Allee 4 hat die Gemeinde Holzwickede eigent­lich auf­geben wollen. Eigent­lich. Denn jetzt hat die Gemeinde das marode Gebäude Allee 4 klamm­heim­lich für 375.000 Euro gekauft.

Wie Uwe Det­lefsen, der 1. Bei­geord­nete gegen­über dem Emscher­blog bestä­tigte, ist der Erwerb der Immo­bilie in der jüng­sten Rats­sit­zung im nicht­öf­fent­li­chen Teil beschlossen worden.

Dabei hatte die Gemeinde Holzwickede das von der Spar­kasse ange­pach­tete Gebäude Allee 4 mit Blick auf den geplanten Rat­haus-Neubau auf­geben wollen. Die Räum­lich­keiten seien ein­fach unge­eignet für die Ämter mit Publi­kums­ver­kehr, wie es hieß. Der Daten­schutz sei in dem als Groß­raum­büro kon­zi­pierten Gebäude nicht zu gewähr­lei­sten. Zudem sei das Gebäude für die Nut­zung zu klein geworden, noch dazu die Bau­sub­stanz mise­rabel. Tat­säch­lich hatte das Bür­ger­büro zuletzt vor zwei Jahren mona­te­lang schließen müssen, weil das Gebäude nach einem Was­ser­schaden nicht mehr nutzbar war.

Rückzieher nach Kündigung des Mietvertrages

Die Gemeinde Holzwickede kün­digte des­halb ihren lang­fri­stigen Miet­ver­trag und hätte bis spä­te­stens Mai 2018 aus der Allee 4 aus­ziehen müssen. Trotzdem macht der Erwerb der Immo­bilie jetzt Sinn, ver­tei­digte der 1. Bei­geord­nete den Erwerb. „Der Eigen­tümer wollte die Immo­bilie unbe­dingt ver­kaufen. Des­halb haben wir schon seit Herbst vorigen Jahres mit ihm ver­han­delt.“ Denn es sei ja absehbar, dass ein Rat­haus-Neubau bis Mai 2018 nicht rea­li­siert werden kann. „Womög­lich hätten wir dann in zwei Jahre in der Allee 4 aus­ziehen müssen und keine Alter­na­tive gehabt“, meint Uwe Det­lefsen. Hätte der Eigen­tümer seine Immo­bilie behalten, so die Spe­ku­la­tion der Gemeinde, wäre eine kurz­fri­stige Ver­län­ge­rung des Miet­ver­hält­nisses wohl noch mög­lich gewesen. Doch nach einem Ver­kauf an einen Dritten wäre der Ver­bleib des Bür­ger­büros plötz­lich unklar gewesen.

Des­halb haben wir über­legt, das Gebäude zu kaufen“, so Det­lefsen. Öffent­lich dis­ku­tiert worden sei der Immo­bi­li­en­er­werb nicht, um keine Mit­be­werber auf den Plan zu rufen. Ein Ver­lust­ge­schäft habe man nicht gemacht, ist sich Holzwickedes Bei­geord­neter sicher. „Das Gebäude hat zwar keine gute Bau­sub­stanz. Aber es gehört ja auch noch das Grund­stück mit dem großen Park­platz hinter dem Gebäude dazu.“ Diese Fläche in zen­traler Lage stelle den eigent­li­chen Wert der Immo­bilie dar. „Das Grund­stück können wir auf jeden Fall auch später wieder ver­kaufen.“ Außerdem gebe es aktuell sehr gün­stige Kre­dite. Und schließ­lich habe die Gemeinde Holzwickede ja als Unter­mieter der Spar­kasse auch keine uner­heb­li­chen Miet­zah­lungen gelei­stet, die mit dem Ankauf künftig ent­fallen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.