Gefahrengut-Unfall: Heißes Aluminium blockiert Autobahn A1

ach

Nach dem Gefah­ren­gut-Unfall trat hei­ßes Alu­mi­ni­um aus und ent­zün­de­te die Fahr­bahn. Die A1 bleibt vor­aus­sicht­lich bis in die Abend­stun­den gesperrt. (Foto: Poli­zei Dort­mund)

Nach einem Gefah­ren­gut­un­fall auf der Auto­bahn 1 in Fahrt­rich­tung Bre­men zwi­schen der Rast­stät­te Lich­ten­dorf und dem Unna­er Kreuz heu­te Mor­gen (16.8.) um 6.30 Uhr wird die Fahr­bahn der A 1 in Rich­tung Bre­men vor­aus­sicht­lich bis in die Abend­stun­den gesperrt sein.

Zum Unfall­zeit­punkt fuhr ein 45-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer aus Neuss einen Lkw aus Moers mit drei Gefahr­gut­be­häl­tern. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che geriet der Lkw zwi­schen der Rast- und Tank­an­la­ge Lich­ten­dorf und dem Auto­bahn­kreuz Dort­mund-Unna ins Schleu­dern und prall­te gegen die mit­ti­ge Beton­gleit­schutz­wand. Das Füh­rer­haus des Gespanns kata­pul­tier­te die Wand hoch und ver­keil­te sich schließ­lich auf den Beton­wän­den bei­der Fahrt­rich­tun­gen. Der Fah­rer ver­letz­te sich bei dem Unfall leicht, er wur­de zur Erst­ver­sor­gung in ein Kran­ken­haus gebracht.

Lkw-Fahrer nur leicht verletzt

Der Hän­ger mit den drei Flüs­sig­keits­be­häl­tern — Heiß­alu­mi­ni­um­ge­fä­ße — riss vom Zug­fahr­zeug ab und kipp­te auf die Fahr­bahn. Zwei der drei Behäl­ter platz­ten bei dem Unfall auf so dass der Inhalt aus­trat. Auf der Fahr­bahn ent­zün­de­te sich dann das aus­ge­tre­te­ne Alu­mi­ni­um und beschä­dig­te die drei Fahr­strei­fen und den Sei­ten­strei­fen zusätz­lich. Der drit­te Behäl­ter scheint der­zeit noch intakt.

Die Ber­gungs­ar­bei­ten dau­ern vor­aus­sicht­lich bis in die Abend­stun­den an, solan­ge bleibt Sper­rung der A 1 in Rich­tung Bre­men min­de­stens auf­recht erhal­ten. Die Fahrt­rich­tung Köln wird vor­aus­sicht­lich inner­halb der näch­sten 1–2 Stun­den wie­der frei gege­ben wer­den kön­nen.

Ob für den Unfall tech­ni­sche Män­gel, nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit oder ande­re Fak­to­ren ursäch­lich sind, ist Gegen­stand der Unfall­er­mitt­lung. Die Höhe des Sach­scha­dens zum jet­zi­gen Zeit­punkt schätzt die Poli­zei auf ca. 200.000 Euro.

Die Poli­zei bit­tet alle Ver­kehrs­teil­neh­mer auf die Ver­kehrs­warn­hin­wei­se und Stau­mel­dun­gen zu ach­ten, den betrof­fe­nen Bereich mög­lichst groß­zü­gig zu umfah­ren und sich auf mög­li­che Staus und War­te­zei­ten ein­zu­rich­ten.

Fol­ge­in­for­ma­ti­on der Poli­zei:

Seit 14:05 Uhr sind zwei Fahr­strei­fen der Rich­tungs­fahr­bahn Köln wie­der befahr­bar. Das Unfall­fahr­zeug sowie zwei von drei Behäl­tern wur­den durch eine Fach­fir­ma abtrans­por­tiert. Auf­grund der vor­han­de­nen Beschä­di­gung kann der drit­te Behäl­ter erst in den Nacht­stun­den gebor­gen wer­den. Die Repa­ra­tur­ar­bei­ten der Fahr­bahn wer­den erst am Mon­tag (17.8.) begin­nen. Bis dahin bleibt die Rich­tungs­fah­bahn Bre­men voll gesperrt. Umlei­tungs­strecken sind ein­ge­rich­tet.

Fol­ge­in­for­ma­ti­on der Poli­zei (17.8.):

Gegen 15.15 Uhr sol­len der Sei­ten­strei­fen und der rech­te Fahr­strei­fen wie­der frei gege­ben wer­den. Die Frei­ga­be des mitt­le­ren Fahr­strei­fens in Rich­tung Bre­men ist für etwa 17 Uhr anvi­siert. Der lin­ke Fahr­strei­fen bleibt wei­ter­hin — vor­aus­sicht­lich bis mor­gen Vor­mit­tag — gesperrt. Trotz Auf­he­bung der Sper­run­gen für ein / meh­re­re Fahr­strei­fen wird es eini­ge Zeit dau­ern, bis sich der Ver­kehr auf den Aus­weich­strecken wie­der nor­ma­li­siert. Auch auf der A 1 ist wei­ter­hin mit Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen zu rech­nen. Bit­te fah­ren Sie vor­sich­tig und pla­nen trotz der Frei­ga­be mehr Zeit und ggfs. Aus­weich­strecken für Ihre Fahr­ten ein.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.