CSG-Schüler mit neuem Musical am Start: “Loserville”

Darauf können sich die Holzwickeder freuen: Die Musical-AG des Clara-Schumann-Gymnasium probt für ein neues Stück. Am 2. Februar wird "Loserville" Premiere feiern. (Foto: privat)

Darauf kön­nen sich die Holzwicked­er freuen: Die Musi­cal-AG des Clara-Schu­mann-Gym­na­si­um probt für ein neues Stück. Am 2. Feb­ru­ar wird “Loserville” Pre­miere feiern. (Foto: pri­vat)

Das let­zte Musi­cal am Clara-Schu­mann-Gym­na­si­um wurde im Jahr 2013 aufge­führt. Jet­zt ist die Musi­cal-AG des CSG mit einem ganz neuen Stück am Start: „Loserville“ (Helden von Mor­gen) heißt es.

Loserville” haben James Bourne und Elliot Davis für die „Youth Music The­ater UK“ geschrieben und kom­poniert. Für das Holzwicked­er Gym­na­si­um „ent­deckt“ hat dieses Musi­cal der ehe­ma­lige Schüler Kim Friehs. Gemein­sam mit eini­gen Mit­stre­it­ern aus dem Schul­chor Clara’s Voic­es war er auch die treibende Kraft, die nach fast fün­fjähriger Pause wieder eine Musi­cal-Auf­führung am CSG angestoßen hat.

Auf das weniger bekan­nte „Loserville“ kam Kim Friehs, weil er ein leben­sna­h­es, jugendlich­es und mod­ernes Musi­cal für die Auf­führung am CSG suchte. „Das Stück ist eher rock­ig und pop­pig“, sagt Kim Friehs. Kein Wun­der: Basiert die Sto­ry des Musi­cals doch auf „Wel­come to Loserville“, einem Album von James Bourne’s erster Band Son of Dork.

Heiße Probenphase hat begonnen

"Loserville" spielt in den frühen 70er Jahren und handelt von den Schwieirgkeiten des Erwachsenenwerdens. (Foto: privat)

Loserville” spielt in den frühen 70er Jahren und han­delt von den Schwieirgkeit­en des Erwach­se­nen­wer­dens. (Foto: pri­vat)

Die Geschichte spielt in den frühen 70er Jahren. In ein­er Welt, die noch ohne E-Mails, What­sApp, Face­book und Insta­gram war. Com­put­er waren noch unför­mig Klötze, für die sich nur Men­schen inter­essierten, die selt­same oder gar keine Fre­unde hat­ten. Doch damals wie heute war es für Teenag­er schwierig. Der eigene Kör­p­er verän­dert sich, eben­so das Ver­hält­nis zum anderen Geschlecht. Und dann ist da auch noch die Angst im sozialen Abseits zu lan­den – eben in „Loserville“.

Im Grunde geht es um Anerken­nung”, meint Kim Friehs. “Das Musi­cal kön­nte genau­so gut in der heuti­gen Zeit spie­len“.  In ihrer Auf­führung wollen die CSG-Schüler einen komö­di­antis­chen, augen­zwinkern­den Blick zurück auf den steini­gen Weg des  Erwach­se­nen­wer­dens in den frühen 70er Jahren wer­fen.

Etwa 40 Mitwirk­ende gehören zur Musi­cal-Ensem­ble am CSG, die vom Licht und Ton über die Maske und Kostüme bis zum Büh­nen­bild alles selb­st stem­men. Derzeit befind­et sich die Truppe in der heißen Probephase.

Premiere im Februar

Pre­miere für das Stück ist am Fre­itag (2. Feb­ru­ar), 19.30 Uhr, im Forum des Schulzen­trums an der Opherdick­er Str. 44.

Weit­ere Auf­führun­gen gibt es am

  • Sam­stag, 3. Feb­ru­ar (14 und 18 Uhr)
  • Son­ntag, 4. Feb­ru­ar (18 Uhr)
  • Sam­stag, 17. Feb­ru­ar (14 und 18 Uhr)
  • Son­ntag, 18. Feb­ru­ar (18 Uhr)

Karten kosten zehn Euro (Erwach­sene) und fünf Euro (Schüler) und sind per E-Mail unter holzwickede.musical@gmx.de oder Tel. 0177 8 59 13 69 erhältlich.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.