CSG-Schüler mit neuem Musical am Start: „Loserville“

Darauf können sich die Holzwickeder freuen: Die Musical-AG des Clara-Schumann-Gymnasium probt für ein neues Stück. Am 2. Februar wird "Loserville" Premiere feiern. (Foto: privat)

Darauf können sich die Holzwickeder freuen: Die Musical-AG des Clara-Schu­mann-Gym­na­sium probt für ein neues Stück. Am 2. Februar wird „Loser­ville“ Pre­mière feiern. (Foto: privat)

Das letzte Musical am Clara-Schu­mann-Gym­na­sium wurde im Jahr 2013 auf­ge­führt. Jetzt ist die Musical-AG des CSG mit einem ganz neuen Stück am Start: „Loser­ville“ (Helden von Morgen) heißt es.

Loser­ville“ haben James Bourne und Elliot Davis für die „Youth Music Theater UK“ geschrieben und kom­po­niert. Für das Holzwickeder Gym­na­sium „ent­deckt“ hat dieses Musical der ehe­ma­lige Schüler Kim Friehs. Gemeinsam mit einigen Mit­strei­tern aus dem Schul­chor Clara’s Voices war er auch die trei­bende Kraft, die nach fast fünf­jäh­riger Pause wieder eine Musical-Auf­füh­rung am CSG ange­stoßen hat.

Auf das weniger bekannte „Loser­ville“ kam Kim Friehs, weil er ein lebens­nahes, jugend­li­ches und modernes Musical für die Auf­füh­rung am CSG suchte. „Das Stück ist eher rockig und poppig“, sagt Kim Friehs. Kein Wunder: Basiert die Story des Musi­cals doch auf „Wel­come to Loser­ville“, einem Album von James Bourne’s erster Band Son of Dork.

Heiße Probenphase hat begonnen

"Loserville" spielt in den frühen 70er Jahren und handelt von den Schwieirgkeiten des Erwachsenenwerdens. (Foto: privat)

Loser­ville“ spielt in den frühen 70er Jahren und han­delt von den Schwieirg­keiten des Erwach­se­nen­wer­dens. (Foto: privat)

Die Geschichte spielt in den frühen 70er Jahren. In einer Welt, die noch ohne E-Mails, WhatsApp, Face­book und Insta­gram war. Com­puter waren noch unförmig Klötze, für die sich nur Men­schen inter­es­sierten, die selt­same oder gar keine Freunde hatten. Doch damals wie heute war es für Teen­ager schwierig. Der eigene Körper ver­än­dert sich, ebenso das Ver­hältnis zum anderen Geschlecht. Und dann ist da auch noch die Angst im sozialen Abseits zu landen – eben in „Loser­ville“.

Im Grunde geht es um Aner­ken­nung“, meint Kim Friehs. „Das Musical könnte genauso gut in der heu­tigen Zeit spielen“. In ihrer Auf­füh­rung wollen die CSG-Schüler einen komö­di­an­ti­schen, augen­zwin­kernden Blick zurück auf den stei­nigen Weg des Erwach­se­nen­wer­dens in den frühen 70er Jahren werfen.

Etwa 40 Mit­wir­kende gehören zur Musical-Ensemble am CSG, die vom Licht und Ton über die Maske und Kostüme bis zum Büh­nen­bild alles selbst stemmen. Der­zeit befindet sich die Truppe in der heißen Pro­be­phase.

Première im Februar

Pre­mière für das Stück ist am Freitag (2. Februar), 19.30 Uhr, im Forum des Schul­zen­trums an der Opher­dicker Str. 44.

Wei­tere Auf­füh­rungen gibt es am

  • Samstag, 3. Februar (14 und 18 Uhr)
  • Sonntag, 4. Februar (18 Uhr)
  • Samstag, 17. Februar (14 und 18 Uhr)
  • Sonntag, 18. Februar (18 Uhr)

Karten kosten zehn Euro (Erwach­sene) und fünf Euro (Schüler) und sind per E-Mail unter holzwickede.musical@gmx.de oder Tel. 0177 8 59 13 69 erhält­lich.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.