Andreas Weidlich neuer Schützenkönig mit dem 446. Schuss

Der neue Schützenkönig Andreas Weidlich (4.v.r.) und seine Königin Tanja (5.v.r.) mit ihren Adjutanten der Kompanie Wildschütz. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Der neue Schützenkönig Andreas Wei­dlich (4.v.r.) und seine Frau und Köni­gin Tan­ja (5.v.r.) mit ihren Adju­tan­ten und Kam­er­aden der Kom­panie Wild­schütz. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Das Holzwicked­er Schützen­volk hat einen neuen Regen­ten: Mit dem 446. Schuss erlegte Andreas Wei­dlich den Königsvo­gel und machte sich damit zum neuen König der Holzwicked­er Bürg­er­schützen. Andreas Wei­dlich, Haupt­mann der Wild­schützen, machte seine Kom­panie Wild­schütz damit zur Königskom­panie. Zu sein­er Köni­gin wählte Andreas Wei­dlich seine Frau Tan­ja, die ihren Mann nach dem entschei­den Schuss glück­lich in die Arme nahm.

Die Chan­cen, dass dies­mal die kle­in­ste Kom­panie der Bürg­er­schützen den neuen König stellen würde, standen von Beginn an recht gut: Schließlich gehörte neben Haupt­mann Andreas Wei­dlich auch Michael Fis­ch­er, der Spieß der Wild­schützen, zu den Aspi­ran­ten, die um die Königswürde kämpften. Als drit­ter Aspi­rant trat der Spieß der Kom­panie Huber­tus, Stephan Stolte­fuß, unter die Vogel­stange.

Nach­dem das Schießen mit dem Kleinkaliber den Vogel schon schw­er angeschla­gen hat­te, stoppte Schießwart Andreas Gawlows­ki den Verkauf der Kleinkaliber-Schüsse und gab die “dick­en Dinger” als Muini­tion an die drei Königsaspi­ran­ten aus. Es fol­gte ein span­nen­des, aber sel­ten kurzes Schießen.  Was daran gele­gen haben mag, dass erst­mals ein ver­schlank­ter Königsvo­gel von Heinz Göss­mann gebaut und in den Kugelfang gehängt wurde. Beina­he bei jedem Schuss ließ der Vogel Fed­ern, par­don: jede Menge Holz — bis schließlich Andreas Wei­dlich den entschei­den Schuss abgab.

Wie vor dem Fest angekündigt, mussten die Holzwicked­er Grün­röcke erst­mals mit Schutzbrille und Ohren­schützern unter die Vogel­stange treten, was der Span­nung und dem Spaß allerd­ings keinen Abbruch tat.

Ehrenschuss durch neuen 1. Beigeordneten Bernd Kasischke

Die Insignien wur­den zuvor von fol­gen­den Schützern erlegt:

Jan Wei­dlich (Kom­panie Wild­schütz) – Zepter (49. Schuss)

Sil­via Seg­ref (Kom­panie Altes Dorf) – Reich­sapfel (53. Schuss)

Detlef Lüg­ger (Kom­panie Chaussee-Kolonie) – Kro­ne (77. Schuss)

Julian Raubaum (Kom­panie Hohen­leuchte) — rechter Flügel (198. Schuss)

Detlef Lüg­ger (Kom­panie Chaussee-Kolonie) – link­er Flügel (299. Schuss)

Der neue 1. Beige­ord­nete der Gemeinde, Bernd Kasis­chke, hat­te an seinem ersten Arbeit­stag in der Gemeinde heute gle­ich gemein­sam mit Bürg­er­meis­terin Ulrike Drossel einen Ehren­schuss zum Auf­takt des Vogelschießens abgegeben.

Mit der Königsprokla­ma­tion heute Abend ab 20 Uhr im Festzelt und Tanz zur Live-Musik der Band „Fresh and Fun“ klingt das Schützen­fest aus. Alles in allem war das 152. Holzwicked­er Schützen­fest „ein sehr diszi­plin­iertes und ruhiges Fest“, so das Faz­it des BSV-Vor­sitzen­den Karl-Heinz Pakusch. Abge­se­hen von ein­er Rangelei nach der Par­ty­nacht am ver­gan­genen Fre­itag, nach der das DRK einen alko­holisierten Besuch­er ver­sor­gen musste, hat­te es kein­er­lei Zwis­chen­fälle an den vier Ver­anstal­tungsta­gen gegeben.

Fotostrecke

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.