12. Grundschul-Cup: Titelverteidiger Dudenrothschule holt den begehrten „Pott“

Die Cheerleader der Aloysiusschule feuern ihre Mannschaft beim Grundschul-Cup an. (Foto: Peter Gräber) .

Die Cheerleader der Aloysiusschule feuern ihre Mannschaft beim Grundschul-Cup an. (Foto: Peter Gräber)

Es war der 12. Grundschul-Cup heute in der Hilgenbaumhalle – und der Titelverteidiger hat es wieder geschafft: Das Team Deutschland der Dudenrothschule setzte sich im spannenden Endspiel gegen die Aloysiusschule durch. Damit bleibt auch der begehrte „Pott“ ein weiteres Jahr in der Dudenrothschule. Zweiter Sieger wurde die Aloysiusschule mit dem Team Portugal. Den dritten Platz belegte die Paul-Gerhardt-Schule mit ihrem Team Polen. Vierter Sieger wurde das Team Österreich der Nordschule.

Zum ersten Mal richtete heute der neue Holzwickeder Sport Club (HSC) den Grundschul-Cup aus, bei dem die Zuschauerränge wieder sehr gut gefüllt waren. Der Austragungsmodus war der alte geblieben: Jede Grundschule stellte zwei Mannschaften, die aus fünf Spielern der dritten und vierten Klassen bestanden. Weil der Mädchenfußball ausdrücklich geförderter werden soll, musste bei jedem Spiel in jeder Mannschaft mindestens ein Mädchen mitspielen.

Wie eigentlich immer beim Grundschul-Cup herrschte auch heute wieder eine Stimmung wie im Westfalenstadion, wenn der BVB spielt. Man konnte kaum sein eigenes Wort verstehen. Denn die Mannschaften der vier Grundschulen hatten natürlich wieder ihre eigenen Fans mitgebracht, die sie auf der Tribüne lautstark unterstützen. Auch viele Eltern, Omas und Opas ließen sich das sportliche Spektakel nicht entgehen. In diesem Jahr hatten sich die Fans wieder etwas Besonderes einfallen lassen und nicht nur Plakate und Transparente gemalt, sondern auch besondere Fanlieder einstudiert. Die Aloysiusschule hatte heute sogar ihre eigenen Cheerleader mitgebracht, die am Spielfeldrand richtig Stimmung für ihre Mannschaften machten und dabei tanzten und mächtig mit ihren Büscheln wedelten.

Eines dürfte jedenfalls ganz sicher sein: der HSC als Veranstalter hat sicher wieder jede Menge neuer Talente entdecken können.

« 1 von 2 »
Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.