• Nach 30 Jahren gibt Dorothea Richwinn-Diera Leitung der Schatzkiste ab

    Ohne Doro­thea Rich­winn-Diera ist „Die Schatz­kiste“, der evan­ge­li­sche Kin­der­garten an der Schwerter Straße in Hengsen, nur schwer vor­stellbar: Am 1. August feiert Doro­thea Rich­winn-Diera ihr 30-jäh­riges Dienst­ju­bi­läum als Lei­terin der Schatz­kiste. Doch gleich­zeitig über­gibt sie an diesem Tag auch die Lei­tung in neue Hände, heißt es Abschied nehmen.

  • Sportflugzeug bei Landeanflug in Hengsen-Opherdicke abgestürzt: Zwei Leichtverletzte

    Flug­zeug­ab­sturz auf dem Segel­flug­ge­lände in Hengsen-Opher­dicke: Der Flug­un­fall ereig­nete sich heute (25. Mai) gegen 15.24 Uhr auf dem Segel­flug­platz des Luft­sport­ver­eins Unna-Schwerte (LSV) in Hengsen-Opher­dicke. Nach Angaben von Augen­zeugen hatte der Pilot eines Ultra­leicht­flug­zug­zeuges vom Typ P92 offen­sicht­lich mit starkem Sei­ten­wind zu kämpfen. Er setzte kurz auf und ver­suchte dann das Flug­zeug wieder durch­zu­starten und auf Höhe zu bringen.

    Nachdem sie gut zwei Stunden in dem Flugzeug hängend ausharrten, konnte das Ehepaar schließlich nur leicht verletzt geborgen werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • Wunder geschehen immer wieder: Offizieller Spatenstich für neue Kita im Emscherpark

    Es ist voll­bracht: Tat­kräftig unter­stützt von den Kin­dern aus der Not-Kita an der Rausinger Halle haben heute (14. Mai) die Ver­treter der UKBS, der AWO und der Gemeinde Holzwickede den ersten Spa­ten­stich für eine neue, vier­zü­gige Kin­der­ta­ges­stätte im Emscher­park voll­zogen. „Viele von Ihnen werden heute auf­atmen“, ver­mu­tete der Holzwickeder Vor­sit­zende des UKBS-Auf­sichts­rates, Theo Rieke, in seiner Begrü­ßungs­rede – eine Anspie­lung auf die lange und pro­ble­ma­ti­sche Stand­ort­suche.

    Mit tatkräftiger Unterstützung kleiner Bauarbeiter aus der Not-Kita an der Rausinger Halle vollzogen die Vertreter der UKBS, der AWO und der Gemeinde den ersten Spatenstich für die neue vierzügige Kindertagesstätte im Park. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • Holzwickeder Demokraten demonstrieren Schulterschluss beim Europatag

    Im Vor­feld hattes an Kritik wegen der zu kurz­fri­stigen und unzu­rei­chenden Wer­bung nicht geman­gelt. Trotzdem ist der Euro­patag, zu dem die Gemeinde heute (11. Mai) auf den Markt­platz ein­ge­laden hatte, das erhoffte bunte Fest rund um Europa geworden. Was neben den Besu­chern vor allem den Aktiven zu danken ist, die heute bei doch recht kühlen Tem­pe­ra­turen auf dem Markt­platz standen. Doch auch Wetter spielte mit: Ent­gegen der Ankün­di­gung blieb es trocken.

  • SPD-Vorstand setzt auf Peter Wehlack als Kandidat für das Bürgermeisteramt

    Die SPD-Füh­rung hat sich aus der Deckung gewagt und heute (11. April) als erste der Holzwickeder Par­teien ihren Kan­di­daten für die Bür­ger­mei­ster­wahl im Herbst näch­sten Jahres den Mit­glie­dern prä­sen­tiert: Es ist der 52 Jahre alte Peter Wehlack, haupt­be­ruf­lich Leiter der Fri­dtjof Nansen Real­schule in Kamen. Den mei­sten Holzwicke­dern dürfte Peter Wehlack auch als lang­jäh­riger Vor­sit­zender der Turn­ge­meinde Holzwickede bekannt sein. Wehlack wohnt mit seiner Frau Chri­stine und drei gemein­samen Kin­dern (drei, zehn und 13 Jahre alt) in Holzwickede.

  • Dank „Adlerauge“ kennt die Gemeinde jedes Schlagloch auf ihren Straßen und Wegen

    Vor fast genau einem Jahr hat das Ber­liner Tech­no­lo­gie­un­ter­nehmen „eagle eye“ (Adler­auge) im Auf­trag der Gemeinde alle kom­mu­nalen Straßen und Wege abfo­to­gra­fiert und ver­messen – eine Strecke von rund 127 Kilo­meter Länge. Ziel ist die umfas­sende Erhe­bung des Stra­ßen­be­stands- und -zustands im Gemein­de­ge­biet. Das Ergebnis der Befah­rung, eine rie­sige Daten­menge, liegt längst vor. Doch noch immer wartet die Politik gespannt auf die Aus­wer­tung durch die Ver­wal­tung. Im März soll es nun end­lich soweit sein.

  • Rettet den Breitblättrigen Stendelwurz – vor dem populistischen Blödsinn

    Es ist wirk­lich nicht zu fassen, wel­cher Blöd­sinn schon bei der Stand­ort­suche für die neue Kin­der­ta­ges­stätte ver­zapft worden ist. Jüng­stes Bei­spiel: die Kam­pagne der Initia­tive Pro Park. Nachdem die selbst­er­nannten Park­wächter inzwi­schen gemerkt haben dürften, dass ihr unsäg­li­ches Bür­ger­be­gehren gegen den Rats­be­schluss nächste Woche, der das Bau­recht schaffen soll, ins Leere läuft, sprießt plötz­lich der Breit­blätt­rige Sten­del­wurz in den intel­lek­tu­ellen Wüsten­ge­bieten Holzwickedes.

  • Asylmissbrauch in Holzwickede: Scheinvater garantiert schnelle Anerkennung

    Auf dem Höhe­punkt der Flücht­lings­krise war nicht nur das Bun­desamt für Migra­tion und Flücht­linge (BAMF) kaum in der Lage, den Status der Flücht­linge und Asyl­be­werber mit der gebo­tenen Gründ­lich­keit zu über­prüfen. Auch in den Kom­munen, auf die die Neu­an­kömm­linge ver­teilt wurden, waren die Ver­ant­wort­li­chen über­for­dert. Jetzt, zwei Jahre später, hat …

  • Neues Rat- und Bürgerhaus wird zur finanziellen Wundertüte

    Wenn sich die Mit­glieder des Pla­­nungs- und Bau­aus­schusses zu ihrer Sit­zung am Dienstag (5. Juni) treffen, werden die Kosten für das größte Bau­vor­haben der Gemeinde seit ihrem Bestehen, das neue Rat- und Bür­ger­haus, das beherr­schende Thema sein. Aller­dings wird dar­über nicht öffent­lich und trans­pa­rent dis­ku­tiert, son­dern, wie es in Holzwickede …

Die drei Preisträger des diesjährigen Innogy-Klimaschutzpreises wurden heute auf dem Weihnachtsmarkt bekanntgegeben und ihre Vertreter geehrt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Innogy und Gemeinde suchen wieder innovative Ideen zum Thema Klimaschutz

Gemeinsam mit dem Ener­gie­dienst­lei­ster Innogy zeichnet die Gemeinde Holzwickede auch in diesem Jahr wieder die besten und inno­va­tiv­sten Ideen rund um den Klima- und Umwelt­schutz mit dem Kli­ma­schutz­preis aus. Mit einem Preis­geld von ins­ge­samt 1.000 Euro werden lokale Klima- und Umwelt­schutz­ak­ti­vi­täten hono­riert.

Extraschicht auf Haus Opherdicke: Es wird bunt, witzig und rhythmisch

Die Kul­tur­ma­cher des Kreises fahren zum zweiten Mal eine Extra­schicht am Samstag, 29. Juni und ver­spre­chen: Die Nacht der Indu­strie­kultur auf Haus Opher­dicke wird bunt, witzig und rhyth­misch. Ab 18 Uhr geht es los. Ende der Ver­an­stal­tung ist erst gegen 2 Uhr in der Nacht.

Melanie Kittel von der HAM Unna, HAM-Standortleiter Prof. Mark Harwadt, WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom und WFGMitarbeiter Ansgar Burchard freuen sich auf eine ertragreiche Zusammenarbeit. (Foto: Böinghoff - WFG)

Hochschule für angewandtes Management und WFG vereinbaren enge Zusammenarbeit

Die Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft für den Kreis Unna mbH (WFG) und die Hoch­schule für ange­wandtes Manage­ment (HAM) am Standort in Unna-Massen haben eine enge Zusam­men­ar­beit ver­ein­bart und dazu jetzt einen Koope­ra­ti­ons­ver­trag unter­schrieben. Damit sind WFG und HAM nun offi­zi­elle Koope­ra­ti­ons­partner. Das Ver­trags­werk regelt die Rah­men­be­din­gungen einer lang­fri­stigen Zusam­men­ar­beit der beiden Insti­tu­tionen.

André Wörmann

Verein Seniorentreff lädt zum Tanzabend ein

Der Verein Senio­ren­treff Holzwickede lädt alle Ver­eins­mit­glieder, Freunde und Inter­es­senten zu einem Tanz­abend mit dem Enter­tainer Andre Wör­mann am Freitag, 21. Juni …

Jürgen Ellerkamp, Geschäftsführer der Terhalle Holzbau GmbH. überreicht der stellvertretenden Bürgermeisterin Monika Mölle und der OGS-Leiterin Martina Bleigel (Mitte) den gebackenen symbolischen Schlüssel für den neuen OGS-Anbau. Mit im Bild: Schulleiter Magnus Krämer (r.), Beigeordneter Bernd Kasischke (4.v.l.) sowie Detlef Maidorn und Michael Klimziak (6. u. 8. v.l.) sowie die Damen des OGS-Teams. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Paul-Gerhardt-Schule feiert Übergabe des OGS-Anbaus mit einem Schulfest

Im Rahmen eines Fest­aktes mit gela­denen Gästen wurde heute (15. Juni) der sym­bo­li­sche Schlüssel für den neuen Anbau der OGS der Paul-Ger­hardt-Schule offi­ziell an die Ver­treter der Gemeinde und Schule über­geben. Jürgen Eller­kamp, Geschäfts­führer der Ter­halle Holzbau GmbH in Alt­haus, die das Gebäude erstellte, hatte eigens dazu einen großen „Schlüssel“ backen lassen, damit auch die Kinder später etwas von diesem sym­bo­li­schen Akt haben.

Eine Ausgleichsfläche ist z.B. in Unna Hemmerde entstanden. Sie wird demnächst gemäht und damit gepflegt. (Foto: Max Rolke - Kreis Unna)

Kompensationsmaßnahmen: Kreis sorgt für blühende Landschaften

Der Kreis Unna hat in den letzten zehn Jahren über 50 Hektar arten­reiche Grün­land­flä­chen ange­legt. Wo vorher intensiv gedüngt, Pesti­zide ver­teilt wurden und arten­armen Grün­flä­chen lagen, finden sich heute auf einer Größe von rund 70 Fuß­ball­fel­dern blü­hende Land­schaften. „Kom­pen­sa­ti­ons­maß­nahme“ nennt der Fach­mann das.

Die Gemeindeverwaltung gibt Tipps zur Rattenbekämpfung: Die Wanderratte (Bild) schätzt vor allem Speisereste. (Foto: Wolfgang Vogt - Pixabay)

Unterstützung bei der Rattenbekämpfung in der Gemeinde notwendig

In jüng­ster Zeit wurde ein ver­mehrtes Rat­ten­vor­kommen in der Gemein­de­mitte durch die Holzwickeder Bürger gemeldet. Die Gemein­de­ver­wal­tung hat sich der Rat­ten­plage ange­nommen und unter­schied­liche Maß­nahmen ein­ge­leitet: Die vor­han­denen Rat­ter­kö­der­sta­tionen (z.B. im Emscher­park und am P+R-Parkplatz/ Bahnhof) sind nun voll belegt und die ver­trag­liche Ver­ein­ba­rung mit einem pro­fes­sio­nellen Schäd­lings­be­kämpfer wurde erneuert. Dar­über hinaus sind Rat­ten­köder im gemeind­li­chen Kanal­netz aus­ge­legt worden.