Bis zur Mittagszeit konnten am Markt vor dem Rathaus und am Platz kostenlos Stauden mitgenommen werden - solange der Vorrat reichjte. (Foto: Westenergie)

Westenergie schickt Blumengrüße an die Holzwickeder: 1.500 Blumentöpfe zum Mitnehmen

Bis zur Mittagszeit konnten am Markt vor dem Rathaus und am Platz kostenlos Stauden mitgenommen werden - solange der Vorrat reichjte. (Foto: Westenergie)
Aktion „Blühende Wiesen“ der Westenergie: Bis zur Mittagszeit konnten am Markt vor dem Rathaus und am Platz kostenlos Stauden mitgenommen werden – solange der Vorrat reichjte. (Foto: Westenergie)

Das Lächeln ist den Menschen in Holzwickede anzusehen, trotz Mund-Nasen-Schutz und Corona-konformen Abstand. Mit einem farbenfrohen Blumengruß überrascht Westenergie heute (4. Mai) die Passantinnen und Passanten in Holzwickede und macht ihnen Mut in Zeiten der Pandemie. Insgesamt 1.500 Blumentöpfe wechseln heute bis zur Mittagszeit kostenlos den Besitzer.

Das Energieunternehmen hat die Stauden am Markt vor dem Rathaus und am Platz von Louviers platziert und fordert dazu auf, sich aus dem ungewöhnlichen Beet zu bedienen. Wer möchte, darf sich einen Topf mit nach Hause nehmen – was viele spontan auch machen. „Die Menschen in Holzwickede nehmen unser Geschenk gerne an und das freut uns sehr. Wir haben überlegt, wie wir unserer Partnerkommune in diesen herausfordernden Zeiten eine kleine Freude bereiten können, und uns schnell für einen Blumengruß entschieden. Blumen sind ein buntes Zeichen der Hoffnung“, sagt Dirk Wißel, Kommunalmanager bei Westenergie.

Bienenfreundliche Stauden für Balkon und Garten

Auch am Platz von Louviers waren die Stauden im Rahmen der Aktion "Blühende Wiesen"vondem Energieunternehmen zur kostenlose Mitnahme aufgestellt worden. (Forto: Westenergie)
Auch am Platz von Louviers waren die Stauden im Rahmen der Aktion „Blühende Wiesen“vondem Energieunternehmen zur kostenlose Mitnahme aufgestellt worden. (Forto: Westenergie)

Das Westenergie-Geschenk ist darüber hinaus ein nachhaltiges: Die Stauden sind bienenfreundlich und lassen sich sowohl auf dem Balkon als auch im Garten problemlos einpflanzen. Neben Holzwickede hat Westenergie in den letzten zwei Wochen 17 weitere Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen mit einem Gruß zum Frühling überrascht. Morgen besucht das Unternehmen die Stadt Selm.

  • Hintergrund: Westenergie engagiert sich seit Jahren für den Umwelt- und Naturschutz. Mit seinen Partnerkommunen vergibt das Unternehmen seit 1995 den Westenergie Klimaschutzpreises, bislang an mehr als 7.500 Initiativen. Über die Aktion „Blühende Wiesen“ verteilt Westenergie gemeinsam mit Kindergärten, Schulen und Institutionen hochwertige Blumensamen auf öffentlich zugänglichen Wiesen und bietet dadurch Insekten eine neue Heimat.

Blumengrüße, Westenergie


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (10)

  • Wirklich Klasse, dass von der Aktion nur wieder die Rentner profitiert haben.

    Der Rest der Gesellschaft hat in diesem Land einfach keine Lobby!

  • Die Westenergie ist doch sicherlich auch dicke im Kohlestrom unterwegs, oder? Als „echten Ökostromanbieter“ ist mir die Firma jedenfalls nicht bekannt. Und auch das von denen vertriebene Gas wird nicht bio sein, sondern fossil.

    Von daher kann man solche Aktionen nur als Greenwashing bezeichnen.

  • Birgit Schulte-Lobach

    Immer nur meckern!
    Kann man sich nicht auch mal für andere freuen, 1500 Stauden mehr in Holzwickedes Gärten, ist doch eine tolle Aktion!

    • Frau Schulte-Lobach,

      wer sich keine Gedanken macht, warum jemand irgendetwas zu verschenken hat, kann so denken wie Sie und die meisten Leute.
      Glauben Sie wirklich, die Westenergie macht das aus voller Überzeugung von blühenden Landschaften und wenn ja: warum setzt man seine Ressourcen nicht dazu ein, weg vom dreckigen Strom zu kommen? Das wäre doch viel nachhaltiger.

  • Ich fand die Aktion zwar auch toll aber von der Uhrzeit her wirklich unglücklich da 90% der berufstätigen keine Chance hatten an der Aktion teilzunehmen.

    Und der Greenwashing Vorwurf ist mal richtig fürn A…..

    P.S.: Ich habe mit dem Karsten nix zutun, werde aber meinen Kommentar Namen hier mal anpassen

  • Hey Namensvetter,
    warum ist das kein Greenwashing? Bei der Förderung und Verbrennung von fossilen Brennstoffen wird die Natur nachweislich geschädigt. Hier und dort mal ein paar Blümchen zur Verfügung zu stellen, empfinde ich mit diesem Hintergrund sehrwohl als Greenwashing und Werbepropaganda.

  • Greenwashing wie es im Buche steht, ein paar Gratis-Blümchen um das Image aufzubessern – das scheint jedenfalls gut zu klappen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv