Die aktuelle Treppensituation im Qualifizierungszentrum, die Barriere für Menschen mit Behinderungen ist: Werkstatt-Geschäftsführer Herbert Dörmann auf der Treppe. (Foto: Mobilitat.de)

Werkstatt: Bildungszentrum beseitigt Hürden für Menschen mit Behinderungen

Teilnehmer in einer Werkstatt des Qualifizierungszentrums, in dem nun weitere Hürden für Menschen mit Behinderungen entfernt wurden.  (Foto: mobilitat.de)
Teilnehmer in einer Werkstatt des Qualifizierungszentrums, in dem nun weitere Hürden für Menschen mit Behinderungen entfernt wurden. (Foto: mobilitat.de)

Menschen mit Benachteiligungen und Behinderungen sollen auf dem Arbeitsmarkt eine Perspektive haben. Dafür arbeitet die Werkstatt im Kreis Unna seit 36 Jahren. Umso mehr freut sich das Bildungs- und Beschäftigungsunternehmen über eine Nachricht, die jetzt der Unnaer Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke übermittelte. Ganzke, selbst Mitglied im Werkstatt-Verein, war von der Stiftung Wohlfahrtspflege über einen geplanten Zuschuss informiert worden. 635.000 € will die Stiftung an die Werkstatt überweisen, um den barrierefreien Umbau des Werkstatt-Qualifizierungszentrums an der Viktoria-Straße 17 zu ermöglichen.

Und dies ist nur der erste Teil einer umfangreichen Förderung: Insgesamt 1,27 Mio. Euro will die Werkstatt in das Projekt investieren. Weitere Zuschüsse von 300.000 €  werden von der Aktion Mensch erhofft. Ein Viertel der Investition trägt die Werkstatt selbst über einen Kredit bei der heimischen Sparkasse.

„Meilenstein“ für zweitältestes Bildungszentrum

Die aktuelle Treppensituation im Qualifizierungszentrum, die Barriere für Menschen mit Behinderungen ist: Werkstatt-Geschäftsführer Herbert Dörmann auf der Treppe. (Foto: Mobilitat.de)
Die aktuelle Treppensituation im Qualifizierungszentrum: Werkstatt-Geschäftsführer Herbert Dörmann auf der Treppe, die Barriere für Menschen mit Behinderungen ist. (Foto: Mobilitat.de)

Für Werkstatt-Geschäftsführer Herbert Dörmann ist es ein Meilenstein – gerade in diesen Pandemie-beschränkten Zeiten. „Das Projekt macht unser zweitältestes Bildungszentrum fit für die Anforderungen der Zukunft.“ In dem ehemaligen Lagergebäude hat die Werkstatt in den vergangenen 21 Jahren nicht nur ein Logistikzentrum für die Ausbildung der Lager-Fachkräfte hochgezogen. Metall- und Holzwerkstätten, dazu ein großer Bereich für die Qualifizierung im Garten- und Landschaftsbau sind neben Schulungsräumen für Berufsorientierung, Berufsvorbereitung und Stützunterricht in Betrieb.

Während im benachbarten Neubau alle Räume auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen erreichbar und nutzbar sind, fehlen im Qualifizierungszentrum noch Aufzüge, rollstuhlgerechte Türen mit automatisierten Öffnern sowie Wege ohne Stolperkanten. Und die sind dringend nötig: „Wir stellen fest, dass gerade Menschen mit Behinderungen weiter auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ausgegrenzt sind“, erklärt Dörmann. „Mit einer entsprechenden Qualifizierung und persönlichen Unterstützung bei der Suche nach der passenden Ausbildung oder Arbeitsstelle können wir erfolgreich Brücken bauen.“

Der Umbau des Qualifizierungszentrums soll starten, sobald auch die weitere Förderung von der Aktion Mensch bewilligt ist. Im Qualifizierungszentrum sind auch die Werkstätten untergebracht, die die Werkstatt früher in der ehemaligen und inzwischen abgerissenen Pflugfabrik auf dem Viktoriagelände betrieben hatte.

Informationen über die Bildungsangebote der Werkstatt im Kreis Unna und des Werkstatt-Berufskollegs finden alle Interessierten auf www.werkstatt-im-kreis-unna.de

Werkstatt Kreis Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv