Mit dem Durchschneiden des roten Bandes wurde die erste Destination Porsche eröffnet, v..li.: Eva Kreutzberg (Gesellschafterin), Katrin Hüpler (Gesellschafterin), Detlef von Platen (Vorstand Vertrieb Marketing Porsche AG), Wilhelm Hülpert (Alt-Eigentümer), Christoph Kösters (Geschäftsführer Porsche Zentrum), Alexander Pollich (Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland) und Ralf Kreutzberg (Gesellschafter). (Foto: P. gräber - Emscherblog)

Weltweit erste „Destination Porsche“ eröffnet: Der Weg in die neue Porsche-Welt führt über Holzwickede

Mit dem Durchschneiden des roten Bandes wurde die erste Destination Porsche eröffnet, v..li.: Eva Kreutzberg (Gesellschafterin Hülpert Unternehmensgruppe), Katrin Hüpler (Gesellschafterin Hülpert Unternehmensgruppe), Christoph Kösters (Geschäftsführer Porsche Zentrum und Hülpert Lifestyle GmbH) Detlev von Platen (Vorstand Vertrieb Marketing Porsche AG), Alexander Pollich (Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland) und Ralf Kreutzberg (Gesellschafter Hülpert Unternehmensgruppe). (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Mit dem Durchschneiden des roten Bandes wurde die erste Destination Porsche eröffnet, v..li.: Eva Kreutzberg (Gesellschafterin Hülpert Unternehmensgruppe), Katrin Hüpler (Gesellschafterin Hülpert Unternehmensgruppe), Christoph Kösters (Geschäftsführer Porsche Zentrum und Hülpert Lifestyle GmbH) Detlev von Platen (Vorstand Vertrieb Marketing Porsche AG), Alexander Pollich (Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland) und Ralf Kreutzberg (Gesellschafter Hülpert Unternehmensgruppe). (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Im Sommer vorigen Jahres wurde mit den Bauarbeiten für das neue Porsche Zentrum Dortmund auf dem 24.500 m² großen Grundstück direkt gegenüber dem alten im Holzwickeder Eco Port begonnen. Am Mittwochabend Abend (2. Dezember) war es dann soweit: Mitten im Ruhrgebiet an einem zentralen Verkehrsdrehkreuz gegenüber dem Flughafen Dortmund gelegen, wurde das neue Porsche Zentrum Dortmund eröffnet. Feierlich, aber Corona-bedingt nur in einem kleinen Rahmen. Rund 19 Mio. Euro hat die Hülpert Unternehmensgruppe in die neue „Destination Porsche“ investiert. Mit ihrem innovativen Retail-Konzept ist sie das Vorbild für sämtliche Autohäuser des Stuttgarter Sportwagenherstellers, die weltweit in den nächsten Jahren entstehen werden.

Porsche ist eine sehr emotionale Marke. Beim Anblick eines Sportwagen aus diesem Hause stellt sich wie bei keiner anderen Marke ein spontanes Kribbeln im Bauch ein, meint Christoph Kösters, Geschäftsführer der Hülpert Lifestyle Holding: „Genau dieses Gefühl wollen wir auch mit unserer neuen Destination Porsche vermitteln.“ Verkauft werden sollen darin nicht einfach nur Autos, sondern der einzigartige Porsche-Spirit und ein Lebensgefühl. „Wir etablieren in unserem neuen Porsche Zentrum Dortmund ein neues Konzept für alle Porsche Enthusiasten, um die Marke Porsche in all ihren Facetten zu erleben. Porsche steht für das Erfüllen von Lebensträumen“, erklärt der Geschäftsführer.

„Gläserne Werkstatt“ ein zentrales Element

In stilvollem Ambiente, "Owner's lounge" genannt, werden die Neufahrzeuge den Kunden mit einem Tuch abgede
In stilvollem Ambiente, „Owner’s lounge“ genannt, werden die Neufahrzeuge den Kunden mit einem Tuch abgede

In der Destination Porsche wird der Kunde noch stärker in den Mittelpunkt gestellt. Direkt hinter dem Welcome Counter erwartet Besucher ein Blick in die gläserne Werkstatt, die mit 1.500 m² deutlich größer als die alte ist und 26 Arbeitsplätze bietet. Dieser „Kitchen View“ ist ein zentrales Element der Destination Porsche. Kunden können, sofern sie dass wollen, entspannt in der Lounge oder an der Bar sitzend die Arbeit der Monteure an ihrem Fahrzeug im vollverglasten Servicebereich beobachten.

Die Welcome Lounge ist aber auch der Startpunkt der Besucher für eine Reise durch die neue Porsche-Erlebniswelt. Die Ausstellungsfläche umfasst rund 1.900 m² und ist dem neuen Konzept entsprechend modular und flexibel aufgebaut. Sie kann damit auf einfache Weise neugestaltet oder an besondere Anlässe angepasst werden. An riesigen LED-Bildschirmen vorbei geht es für die Besucher durch verschiedene thematische Bereiche, wie das „Classic“-Modul, das auf die lange Tradition der Marke Porsche im Rennsport eingeht oder in die „Fitting Lounge“, in der Kunden sich haptisch mit den von Porsche verarbeiteten Materialien vertraut machen und ihr neues Fahrzeug konfigurieren können. In einer „Owner’s lounge“ bekommen Kunden ihr Neufahrzeug stilvoll zur Übernahme präsentiert.

Elektromobilität im Fokus

In der "Fitting lounge" können Kunden die Materialien ihres Wunschfahrzeuges haptisch begutachten und konfigurieren: von der Lackierung über die Lederqualität bis hin zum Design des Zündschlüssels.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
In der „Fitting lounge“ können Kunden die Materialien ihres Wunschfahrzeuges haptisch begutachten und konfigurieren: von der Lackierung über die Lederqualität bis hin zum Design des Zündschlüssels. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Im „E-Mobility-Modul“ können sich Besucher zu den Themen Elektromobilität beraten lasse. Darauf liegt ein Fokus der neuen Destination Porsche: Mit dem ersten rein elektrisch angetriebenen Sportwagen Taycan ist Porsche im vergangenen Jahr in eine neue Ära gestartet und hat sein Produktangebot im Bereich der Elektromobilität konsequent ausgebaut. Die viertürige Sportlimousine bietet ein einzigartiges Paket aus Porsche-typischer Performance, Konnektivität und vollumfänglicher Alltagstauglichkeit.

Im Porsche Zentrum Dortmund können Kunden und Fans die Elektromobilität hautnah erleben. Der Neubau verfügt über eine umfangreiche Ladeinfrastruktur im Kundenbereich vor dem Gebäude – darunter vier Schnelladesäulen, an denen der Taycan mit bis zu 270 kW geladen werden kann. Die Ladezeit für fünf bis 80 Prozent Batterieladung (State of Charge)) beträgt an den 800-Volt-Ladesäulen unter idealen Bedingungen 22,5 Minuten. Weiterhin bietet das neue Porsche Zentrum Kunden und Besuchern fünf AC-Ladesäulen mit bis zu 22 kW Ladeleistung.

„Hier im Pott hat man noch ein Herz für echte Power. Deshalb ist Porsche hier auch so beliebt.“

Christoph Kösters (Geschäftsführer)

Das Werk 1 im Obergeschoss der Destination wird für Events, Ausstellungen und Kooperationen genutzt, soll mit einer großen Lounge aber auch zum Verweilen einladen. Wenn sie es wollen, sollen Kunden sogar ihren Geburtstag dort feiern können. Das Porsche Zentrum möchte so zu einer zentralen Anlaufstelle für bestehende und neue Kunden werden.

Zur feierlichen Eröffnung waren gestern auch Detlev von Platen, im Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG verantwortlich, und Alexander Pollich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH, nach Holzwickede gekommen.  „Wir sind sehr stolz, Destination Porsche gemeinsam mit der Hülpert Unternehmensgruppe erstmals vollständig in einem Neubau realisiert zu haben“, so Alexander Pollich. „Bereits beim Betreten des neuen Betriebs spürt man den einzigartigen Porsche-Spirit, der mit dem Konzept einhergeht. Ich bin davon überzeugt, dass Destination Porsche maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit unserer Händler beiträgt.“

Verkauf von ca. 600 Neufahrzeugen angepeilt

Eröffnungsworte (v.li.): Alexander Pollich (Vorstand Porsche), Geschäftsführer Christoph Kösters (Porsche Zentrum) und Detlev von Platen (Vorstand Porsche) unter der Außenansicht der neuen Destination Porsche. (Foto: (P. Gräber – Emscherblog)

Geboren wurde die Idee zur Destination Porsche im vergangenen Jahr bei einem gemeinsamen Treffen in Kalifornien, wie Detlev von Platen verriet. Mit Blick auf die gestern anwesenden Gesellschafter der Hülpert-Gruppe, bestätigte der Porsche-Vorstand: „Ich muss echt sagen: Sie haben Wort gehalten.“ Dabei wäre es in einer Zeit wie dieser, in der sich so viele Dinge in der Welt verändern, auch möglich gewesen, zu sagen: ,Wir verschieben das Ganze noch einmal. „Das haben Sie aber nicht getan. Das ist große Klasse und auch ein Zeichen für unserer guten Partnerschaft“, so Detlev von Platen.

Dass die weltweit erste Destination Porsche ausgerechnet im östlichen Revier entstand, ist für Christoph Kösters, Geschäftsführer der Hülpert Lifestyle Holding, nur logisch: „Hier im Pott hat man noch ein Herz für echte Power. Deshalb ist Porsche hier auch so beliebt.“ Rund 500 Neuwagen jährlich hat die Hülpert Lifestyle Holding in Holzwickede zuletzt abgenommen. In der neuen Destination Porsche, so hofft der Geschäftsführer, werden es ab nächstes Jahr 580 bis 600 Neufahrzeuge und vielleicht mehr sein. „Wir gehen hier auch von deutlich mehr Werkstattkunden aus“, erklärt Christoph Kösters. Schließlich soll auch das traditionell gute Gebrauchtwagengeschäft mir rd. 700 Gebrauchtfahrzeugen am neuen Standort noch mehr Fahrt aufnehmen. „Von daher hoffen wir, dass es nicht allzu lange dauern wird, bis sich das Invest amortisiert hat“, zeigte sich Christoph Kösters optimistisch.

Porsche gibt Verbrennungsmotor nicht auf

Auch bei Porsche in Stuttgart blickt man optimistisch in die Zukunft und sieht sich gut aufgestellt, sagt Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing: „Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir die Seele unseres 911ers in die neue E-Welt transportieren können.“ Herausgekommen sei beispielsweise der Taycan. Natürlich hat ein Sechszylinder immer einen ganz typischen Sound, räumt der Porsche-Vorstand ein. „Aber wir haben gezeigt, dass wir diesen Sound auch anders produzieren können. Und das Feedback unserer Kunden zeigt deutlich: Der Taycan wird angenommen.“

„Es wird auch noch lange ein Lenkrad in einem Porsche geben.“

Detlev von Platen (Vorstand Porsche)

Also künftig E-Mobilität statt Verbrennungsmotor, digitale statt analoge Welt? „In Zukunft wird es bei Porsche kein entweder oder geben, sondern ein sowohl als auch“, kündigt der Porsche-Vorstand an. Porsche-Enthusiasten müssen sich also keine Sorgen machen. „Es wird auch noch lange ein Lenkrad in einem Porsche geben“, verspricht Detlev von Platen. Einen Wermutstropfen für weniger betuchte Porsche-Fans hält der Porsche-Vorstand dann aber doch noch bereit: Auch in Zukunft wird sich nicht jeder einen Porsche leisten können. Einen Porsche preisgünstigen „Volks-Porsche“ wird es auch in Zukunft ganz sicher nicht geben.

Porsche Zentrum


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv