Vier auf einen Streich: 32jähriger Serbe mit Haftbefehlen gesucht

(ots) Da muss­ten die Ein­satz­kräf­te der Bun­des­po­li­zei wirk­lich nicht viel lei­sten, um einen mit vier Haft­be­feh­len gesuch­ten Ser­ben fest­zu­neh­men.

Der Mann stell­te sich gestern (29.12.) Mor­gen am Dort­mun­der Flug­ha­fen bei der Ein­rei­se­kon­trol­le sei­nes Flu­ges aus Bel­grad (Ser­bi­en) an. Im Rah­men der fahn­dungs­mä­ßi­gen Über­prü­fung des 32-jäh­ri­gen Man­nes leuch­te­te dann, im wahr­sten Sin­ne des Wor­tes, die „Jack­pot-Lam­pe“ auf.

Gleich vier Haft­be­feh­le lagen gegen den Ser­ben vor. Wegen Betrugs hat­te ihn das Amts­ge­richt in Erfurt zu einer Geld­stra­fe von 300 Euro ver­ur­teilt. Eben­falls wegen Betrugs hat­te ihn das Amts­ge­richt Mei­nin­gen 2015 zu einer Geld­stra­fe von 300 Euro ver­ur­teilt, die er nie gezahlt hat. Dies führ­te zu einer Ersatz­frei­heits­stra­fe von 60 Tagen.

Zudem lag ein Unter­su­chungs­haft­be­fehl des Amts­ge­richts Arn­stadt gegen ihn vor. Zu einer anbe­raum­ten Gerichts­ver­han­dung wegen Dieb­stahls war der 32-Jäh­ri­ge nicht erschie­nen, wor­auf­hin das Amts­ge­richt den U-Haft­be­fehl erließ.

Nach eige­nen Anga­ben rei­ste der 32-Jäh­ri­ge nach Deutsch­land, um Bekann­te zu besu­chen. Über aus­rei­chend Bar­geld oder ein Rück­flug­ticket ver­füg­te er jedoch nicht.

Der 32-jäh­ri­ge Ser­be wird dem Haft­rich­ter vor­ge­führt, der über die Frei­heit des Ser­ben ent­schei­den wird.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.