Vielversprechender Auftakt für den Holzwickeder Streetfood-Markt

Viele Holzwickeder und Berufspendler wollten sich den ersten Streetfood-Markt der neuen Sommersaison nicht entgehen lassen: Der Marktplatz war rappelvoll. Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Viele Holzwicked­er und Beruf­spendler woll­ten sich den ersten Street­food-Markt der neuen Som­m­er­sai­son nicht ent­ge­hen lassen: Der Mark­t­platz war rap­pelvoll. Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Es war als hät­ten die Holzwicked­er nur darauf gewartet, dass er endlich wieder stat­tfind­et: Der Holzwicked­er Street­food-Markt heute (11. Mai) zum Auf­takt war aus­ge­sprochen gut besucht und ein vielver­sprechen­der Auf­takt in das kom­mende Som­mer­hal­b­jahr. Längst waren es nicht nur die Holzwicked­er,  die den Weg auf den Mark­t­platz gefun­den hat­ten. Auch viele Beruf­spendler nutzen die Ver­anstal­tung augen­schein­lich für ein entspan­nten Ausklang ihres Arbeit­stages in der Emscherge­meinde.   

Schon kurz nach Eröff­nung um 16 Uhr füllte sich der Platz vor dem Rathaus zuse­hends. Zwei Dutzend Gas­tronomen, Mark­thändler, Kun­st­gewerbler hat­ten ihre Stände rund um den Platz aufge­baut. Anders als bei der Win­ter-Edi­tion der Ver­anstal­tung im Feb­ru­ar standen dies­mal wieder die gewohn­ten Bierzelt­gar­ni­turen im Zen­trum des Mark­t­platzes. Rund­herum hat­ten sich die Aussteller und Händler aufge­baut.

Diese beiden Besucher fanden trotzdem noch ein lauschiges Sitzplätzchen um den Rummel zu genießen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Diese bei­den Besuch­er fan­den trotz­dem noch ein lauschiges Sitz­plätzchen, um den Rum­mel zu genießen. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Fast alle waren wieder dabei: Vivo-Gas­tronom Jens Reck­er­mann als Mitver­anstal­ter und der Filet-Shop von Mar­tin Hes­ter­berg sowieso, aber auch die mobile Cock­tail-Bar, Frozen Yogurt, das Wein­haus Siegel, die große Käsetheke, Blu­men Kuhlmann und Gemüse Ull­rich, der neben Gemüse und Obst auch leckere Crepes mit Blaubeeren anbot,und viele andere  waren wieder dabei. Nur wenige Händler wie Land­wirt Achim Redix mit seinen Kartof­feln gaben der ver­anstal­tenden Gemeinde einen Korb.  “Vielle­icht ist er beim näch­sten Mal wieder dabei”, meint Ste­fan Thiel, lokaler Wirtschafts­förder­er. Für den Kartof­fel­bauer hat sich die Ver­anstal­tung wohl nicht gelohnt, weil er kaum mehr Kun­den gewin­nen kon­nte als die, die auf dem reg­ulären Wochen­markt mor­gen sowieso zu ihm kom­men.

Das Trio “Domi­nos” sprang für die ursprünglich geplante Band Kabel­los ein, deren Gitar­rist erkrankt ist, und sorgt für gute Stim­mung — mit elek­trisch­er Ver­stärkung. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Wer als Händler heute dabei war, brauchte das allerd­ings ganz sich­er nicht zu bereuen. Sel­ten war ein Street­food-Markt bess­er besucht. Das Wet­ter war som­mer­lich und bess­er als die Wet­ter­frösche eigentlich ange­sagt hat­ten. Selb­st bis zum WDR hat­te sich die Ver­anstal­tung herumge­sprochen und ein Kam­er­ateam des Lan­desstu­dio Dort­mund sendete live für die Lokalzeit in der Aktuellen Stunde vom Holzwicked­er Street­food-Markt.

Kurzfristig ins Schwitzen ger­at­en waren am Nach­mit­tag lediglich die Organ­isatoren um Arne Schulte-Alte­dorneb­urg: Die fest gebuchte Band Kabel­los hat­te wegen ein­er Erkrankung ihres Gitar­ris­ten den Auftritt absagen müssen. Kurzfristig kon­nte mit den „Domi­nos“ ein adäquater Ersatz gefun­den wer­den. Das Trio spielte zwar nicht kabel­los und war auch nicht ganz so mobil, wie es das Konzept des Street­food-Mark­tes eigentlich vor­sieht. Trotz­dem sorgten die Domi­nos mit ihrem Reper­toire aus Oldies, Rock and roll- und Soul-Hits für gute Stim­mung auf dem Markt.

In den näch­sten fünf Monat­en wird der Street­food-Markt nun jew­eils am 2. Don­ner­stag im Monat stat­tfind­en. Näch­ster Ter­min ist dem­nach der 8. Juni.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.