Um diese Treppenanlage zum P+R-Parkplatz an der Wilhelmstraße geht es. Das kleine Bild zeigt Absperrpfosten, die zwischen den parkenden Pkw herumliegen. (Foto: privat)

Treppenanlage zur P+R-Parkplätzen Wilhelmstraße: CDU fordert die Begrünung

Um diese Treppenanlage zum P+R-Parkplatz an der Wilhelmstraße geht es. Das kleine Bild zeigt Absperrpfosten, die zwischen den parkenden Pkw herumliegen. (Foto: privat)
Um diese Treppenanlage zum P+R-Parkplatz an der Wilhelmstraße geht es. Das kleine Bild zeigt Absperrpfosten, die zwischen den parkenden Pkw herumliegen. (Foto: privat)

Der Zustand der Treppe zu den P+R-Parkplätzen an der Wilhelmstraße ist weiter ein Aufreger für viele Bürger: Auch in der Bürgerfragestunde vor dem zum Verkehrsausschuss vorige Woche meldete sich wieder ein Bürger zu Wort.

Jürgen Willutzki erinnerte den Leiter der Technische Dienste der Gemeinde, Uwe Nettlenbusch, daran, dass er bereits vor einem Jahr auf den schlimmen Zustand der Treppe aufmerksam gemacht. Damals war die Treppe schon mit einem Gitte abgesperrt und komplett vermüllt. „Damals kannten Sie die Treppe noch nicht“, so Willutzki zum Fachbereichsleiter. „Doch Sie hatten versprochen, kurzfristig für Abhilfe zu sorgen. Inzwischen ist ein Jahr vergangen und der Zustand ist noch viel schlimmer geworden. Passiert da noch etwas?“  Schließlich habe die Gemeinde eine Verkehrssicherungspflicht.

Instandsetzung oder Schließung?

Das Absperrgitter sei inzwischen ganz eingerissen, die Müllberge noch weiter gewachsen und trotz der Absperrung werde die Treppe unter anderen auch von den Patienten aus der Diamorphin-Praxis als Abgang zum Parkplatz oder sogar Aufenthaltsort genutzt.

„Inzwischen kenne ich die Treppe“, versicherte Uwe Nettlenbusch dem Fragesteller: „Ich kann Ihnen heute auch versprechen, dass sich da jetzt kurzfristig etwas ändern wird.“

Die CDU hat sich mit der Treppenanlage sogar in ihren Klausurberatungen befasst, wie ihr Fraktionsvorsitzender Frank Markowski bestätigt. Für seine Fraktion sei der Fall klar: „Die Treppe befindet sich im Verfall und ist nicht mehr nutzbar. Die Treppe ist aber auch überhaupt nicht notwendig. Deshalb muss sie mit einfachen Mitteln, zum Beispiel durch Begrünung, unzugänglich gemacht werden.“

Treppenanlage, Wilhelmstraße


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (3)

  • In der Gemeinde wird viel zugesichert. Und ist dann schnell wieder vergessen. Ich habe hier einen Artikel des Hellweger Von 2017. Geht um die Ratten Josefstraße durch das Problem dank Müll vom alten Freise gebäude. Nichts passiert. Die Fotos 17/21 sind fast identisch. Dann der Tümpel im Park. Es muss nun 2 Jahre her sein, seit es den Unfall mit dem Kind im Schlamm gab. Vergleichtan Die Fotos von Juni diesen Jahres und heute ist genau gar nichts passiert. Derselbe Sumpf. Und iwas war da noch mit der Entsiegelung….. Hübsche Bauzäune. Zu ihrem Geburtstag und der Weihnachtszeit könnte man die wenigstens hübsch beleuchten. Sorry, ja. Sehr ironisch. Aber ich fühle nico oft nur noch verkackeiert…..

  • Nachtrag: und wenn ich dann lese auf eine Ortsbesichtigung bzgl Gehweg an der Sölderstrasse wurde verzichtet weil es früh dunkel wird….. Sorry, lachflash!!! Als würde um 17 Uhr noch eine Begehung erfolgen. Es wird um 7.30 hell. Lauf Forrest, Lauf!

  • #Minerva78 diese Gemeindeverwaltung ist nicht in der Lage schnelle Entscheidungen zu treffen. Das aktuelle Steckenpferd ist und bleibt das neue Rathaus für gefühlt ca. 1000 Verwaltungsangestellte. Bin mal gespannt wie sich Nettlenbusch & Co bei der zu erwartenden Kostenexplosion rauswinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv