Die aktuelle Schulstatistik zeigt: Nach der Grundschule wechseln weniger Holzwickeder Kinder ins Schulzentrum als an Schulen im Umland. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Statistik zeigt: Nach der Grundschule findet Mehrheit der Holzwickeder Kinder keine Schule in der Gemeinde

Die aktuelle Schulstatistik zeigt: Nach der Grundschule wechseln weniger Holzwickeder Kinder ins Schulzentrum als an Schulen im Umland. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die aktuelle Schulstatistik zeigt: Nach der Grundschule wechseln weniger Holzwickeder Kinder ins Schulzentrum als an Schulen im Umland. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Lange hat die Schulverwaltung zusammen mit der Politik für die Voraussetzungen einer dauerhaften Vierzügigkeit am Clara-Schumann-Gymnasium gekämpft. Nach den jüngsten Anmeldezahlen zum neuen Schuljahr zeigten sich die Verantwortlichen geschockt: Nur 70 Anmeldungen, darunter auch noch zwölf aus Dortmund und Schwerte, reichen gerade einmal aus, um drei Eingangsklassen zum neuen Schuljahr zu bilden. Eine Erklärung für die schlechten Anmeldezahlen am CSG hat die Verwaltungsspitze nicht, versprach jedoch im vorigen Hauptausschuss (24. 3.), einige Zahlen per Protokoll nachzureichen.

Insbesondere war die Schulverwaltung gebeten worden, einmal darzustellen,  wie viele Holzwickeder Schülerinnen und Schüler zum neuen Schuljahr andere Schulformen außerhalb der Gemeinde aufsuchen und insbesondere, wie viele Schülerinnen und Schüler aus Holzwickede sich für ein Gymnasium im Umland entschieden haben.  

14 Schüler wechseln im Sommer auch an andere Gymnasien

Dazu teilte die Schulverwaltung per Protokoll mit, dass sich zum Schuljahr 2022/23 von insgesamt 147 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen der Gemeinde 57 zum CSG, 14 zu anderen Gymnasien im Umland, zehn zur Josef-Reding-Schule und 66 zu anderen Schulformen wechseln. Das heißt: Auch im neuen Schuljahr werden wieder mehr Kinder aus Holzwickede Schulen im Umland besuchen (80) als eine der beiden weiterführenden Schulen in der eigenen Gemeinde.

Ein ähnliches Verhältnis weist die Schulstatistik für das laufende Schuljahr 2021/22 aus. Danach haben von insgesamt 163 Kindern aus Holzwickede nach der Grundschule 71 das CSG besucht, 14 Kinder Gymnasien im Umland. Wobei die beliebtesten Gymnasien im Umland dabei nicht etwa die Unnaer Gymnasien (EBG: 1; PG: 1) waren, sondern die in Dortmund (Schweizer Allee: 6; Stadtgymnasium: 1; Helene Lange: 1). Zur Josef-Reding-Schule wechselten zehn Kinder.

Insgesamt 82 Kinder wechselten allerdings zu anderen Schulformen außerhalb Holzwickedes (Gesamtschulen: 33; Realschulen: 34). Auch zu Beginn des Schuljahres 2021/22 wechselte also schon eine Mehrheit der Holzwickeder Schülerinnen und Schüler (81) an Schulen außerhalb der Gemeinde. Deutlich weniger, nämlich 71, besuchen eine der beiden eigenen weiterführenden Schulen im Schulzentrum. Ein Kind verblieb noch auf der Grundschule.

CSG verliert zehn Schüler im laufenden Schuljahr

Doch wie viele Schülerinnen und Schüler haben das CSG im laufenden Schuljahr 2021/22 wieder verlassen? Matthias Aufermann, Leiter des Fachbereichs IIb (Schule, Sport, Kultur), erklärte dazu auf Nachfrage: In der Erprobungsphase haben zwei Kinder das Holzwickeder Gymnasium verlassen. Eines der Kinder wechselte an eine Schule in Wilmsdorf, das andere zur Gesamtschule Königsborn. In der Jahrgangsstufe 9 verließen weitere zwei Kinder das CSG, um an eine Realschule nach Dortmund bzw. die neue Gesamtschule Gänsewinkel Schwerte zu wechseln. Schließlich verließen in der Oberstufe  in der Q1 ein weiterer Schüler sowie in der Q2 fünf weitere Schüler das Clara-Schumann-Gymnasium entweder „um eine Ausbildung anzutreten oder weil die Schulpflicht endete“, so der Fachbereichsleiter.

498 Schüler pendeln aus, 323 pendeln aus Umland ein

Nach der Schulstatistik für das Jahr 2021/2022 pendeln aktuell insgesamt 498 Holzwickeder über alle Schulformen und Jahrgänge hinweg in Schulen außerhalb Holzwickedes, davon allein 389 nach Unna. Dabei besuchen lediglich 147 dieser Kinder eine der Realschulen, die es als Schulform in der Emschergemeinde nicht gibt. Eine erstaunliche große Zahl, nämlich 82 Holzwickeder Kinder, besucht dagegen nicht das Holzwickeder Gymnasium, sondern zieht es vor, ein anderes Gymnasium im Umland zu besuchen. Insgesamt 257 Holzwickeder Kinder besuchen eine Gesamtschule im Umland.

Umgekehrt sind von den insgesamt 668 Schülerinnen und Schülern am CSG 185 auswärtige Schüler, was einem Anteil von 27,69% an der Gesamtschülerzahl entspricht. An der Josef-Reding-Schule kommen von den insgesamt 233 Schülerinnen und Schüler 138 aus dem Umland (=59,23%).  

Da diese Zahlen zum Teil erheblich vom Schulentwicklungsplan (gültig bis 2024) hat Schulverwaltung angeregt, vorzeitig ein neues Gutachten zur Schullandschaft erstellen zu lassen (Emscherblog berichtete). Während die übrigen Fraktionen schon Zustimmung dazu signalisierten, sprach sich die CDU dagegen aus.

Schulstatistik


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv