Im mUmweltausschuss wurden die Bausteine für das lokale Klimaschutzkonzept erläutert. (Foto: Geralt - pixabay)

SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek lädt zu kontroverser Debatte ein

Der heimische Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek lädt zu einer Diskussion über Umweltpolitik im Spannungsfeld von Klimaschutz, Arbeitsplätzen und Versorgungssicherheit ein. (Foto: Geralt - pixabay)
Der hei­mi­sche Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Oliver Kacz­marek lädt zu einer Dis­kus­sion über Umwelt­po­litik im Span­nungs­feld von Kli­ma­schutz, Arbeits­plätzen und Ver­sor­gungs­si­cher­heit ein. (Foto: Geralt – pixabay)

Umwelt­po­litik bewegt sich im Span­nungs­feld von Kli­ma­schutz, Arbeits­plätzen und Ver­sor­gungs­si­cher­heit. Vor diesem Hin­ter­grund hat die Kom­mis­sion „Wachstum, Struk­tur­wandel und Beschäf­ti­gung“ (WSB) Vor­schläge unter­breitet, die einen Aus­stieg aus der Kohle vor­sehen. „Grund­sätz­lich begrüßen wir die Ergeb­nisse der Kom­mis­sion, denn sie stellen einen Kom­pro­miss zwi­schen den unter­schied­li­chen Anfor­de­rungen dar“, erklärt der hei­mi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Oliver Kacz­marek.

Doch die öffent­liche Debatte zeigt, dass rund um das Thema Kli­ma­schutz noch Dis­kus­si­ons­be­darf besteht. Aus diesem Grund lädt Kacz­marek gemeinsam mit dem stell­ver­tre­tenden Vor­sit­zenden der SPD-Bun­des­tags­frak­tion, Dr. Mat­thias Miersch, zur Dis­kus­si­ons­ver­anst­la­tung „Kli­ma­schutz und öko­lo­gi­sche Indu­strie­po­litik“ am Dienstag (2. Juli) ab 18.30 Uhr in der Öko­lo­gie­sta­tion in Berg­kamen.

Klimaschutz, Arbeitsplätze und Versorgungssicherheit

Ein­lei­tend wird Mat­thias Miersch über die Umset­zung der Emp­feh­lungen der WSB-Kom­mis­sion spre­chen. Diese betreffen auch den Kreis Unna ganz kon­kret, denn sowohl in Lünen als auch in Berg­kamen stehen zwei der­zeit noch aktive Koh­le­kraft­werke. Die Folgen in den betref­fenden Regionen wird der Bund mit 40 Mil­li­arden Euro abfe­dern. In diesem Zusam­men­hang wird der Bund auch den Kreis Unna finan­ziell bei den anste­henden Ver­än­de­rungen unter­stützen. Dar­über hinaus hat die SPD durch­ge­setzt, noch in dieser Legis­la­tur­pe­riode 1,5 Mil­li­arden Euro für struk­tur­po­li­ti­sche Maß­nahmen in den betref­fenden Revieren zur Ver­fü­gung zu stellen, um den Wandel sozial und zukunfts­fähig zu gestalten.

Schülerinnen aus Bergkamen nehmen teil

Kritik an den Emp­feh­lungen der WSB-Kom­mis­sion wurde ins­be­son­dere durch die „Fri­days for Future“-Bewegung laut. „Es ist wichtig, dass wir das Enga­ge­ment der Schü­le­rinnen und Schüler ernst­nehmen, wert­schätzen und eben nicht nur irgend­wel­chen teils selbst ernannten Experten über­lassen“, so Kacz­marek, „des­halb wollen wir die Schü­le­rinnen und Schüler am Dis­kus­si­ons­pro­zess betei­ligen.“ Inso­fern freut es den Bun­des­tags­ab­ge­ord­neten beson­ders, dass in Mia Kester­mann und Lia Busch­mann gleich zwei im Kli­ma­schutz aktive Berg­ka­mener Schü­le­rinnen ihre Teil­nahme an der Dis­kus­sion zuge­sagt haben. Für den Kreis Unna als zustän­dige Umwelt­be­hörde wird Dezer­nent Ludwig Holz­beck an der Dis­kus­sion teil­nehmen.

  • Termin: Dienstag (2. Juli) ab 18.30 Uhr in der Öko­lo­gie­sta­tion in Berg­kamen

Arbeitsplätze, Kaczmarek, Klimaschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv