Sozialkaufhaus kaufnett: Diakonie bittet um Sachspenden für Flüchtlinge

Heike Vestweber nimmt auch schon vor der offiziellen Eröffnung gerne Kleiderspenden im neuen kaufnett an der Bahnhofstraßem an. (Foto: Peter Gräber)

Die Mitarbeiter nehmen gerne auch schon vor der offiziellen Eröffnung des neuen kaufnetts Kleiderspenden an: Heike Vestweber beim Einräumen im Sozialkaufhaus, das am 30. Oktober eröffnet. (Foto: Peter Gräber)

Die Diakonie bittet um Sachspenden für Flüchtlinge. „Wir stellen derzeit Erstausstattungen für 500 Menschen zusammen. Dazu brauchen wir die Unterstützung aus der Bevölkerung“, sagt Christine Weyrowitz, Leiterin der Diakonie-Kaufhäuser. Mit den Erstausstattungspaketen erhalten Neuankömmlinge die allernötigsten Alltagsdinge. Da sich die Stadt Unna auf einen steigenden Bedarf einstellt, hat die Diakonie zugesagt, in den kommenden 6 Wochen 500 Pakete zusätzlich zu packen.

„Wir sorgen schon seit vielen Jahren für die Erstausstattung von Flüchtlingen und Obdachlosen“, erläutert Weyrowitz. „Zurzeit benötigen die Städte und Gemeinden im Kreis natürlich sehr viel mehr.“ Die Diakonie-Mitarbeiterin ist aber überzeugt, dass mit Hilfe der Spendenbereitschaft der Bürger im Kreis Unna diese Aufgabe gelingen wird.

Abgabe auch schon vor offizieller Eröffnung möglich

Die Flüchtlinge besitzen bei ihrer Ankunft oft nicht viel mehr als die Kleider, die sie am Leib tragen. Gebraucht wird daher alles, was zur Grundausstattung eines Haushalts gehört wie Bettdecken und Kissen, Bettwäsche, Hand- und Geschirrtücher. Dringend benötigt werden auch Geschirr und Besteck, Kochtöpfe, Bratpfannen, Pfannenwender, Schöpfkellen, Küchenmesser, Dosenöffner und Thermoskannen.

Ganz abgesehen von dem Sonderspendenaufruf für die Erstausstattungen werden jederzeit Möbel, Winterkleidung und Spielsachen gerne angenommen. „Jede Spende kommt bei Menschen an, die Unterstützung brauchen“, betont Christine Weyrowitz. „Das Diakonie-Kaufhaus steht jedem Bedürftigen offen und schafft außerdem Arbeitsmöglichkeiten und Perspektiven für Langzeitarbeitslose.“

Das Team der Diakonie nimmt die Waren im Zentrallager, Hellweg 31-33 in Unna montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von  9 bis 14 Uhr entgegen. Aber auch in der neuen Kaufnett-Filiale in Holzwickede an der Bahnhofstraße,m die offiziell erst am 30. Oktober eröffnet, können bereits Spenden abgegeben werden. Von 9 bis 17 Uhr ist das neue kaufnett in dem ehemaligen Getränkemarkt werktags besetzt.  „Wir freuen uns über jedes Teil, das gut erhalten und voll funktionstüchtig ist“, erklärt Weyrowitz.

  • Weitere Informationen unter T. 0 23 03 25 02 44 00.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.