Gründung der Gemeindewerke Holzwickede GmbH steht unmittelbar bevor

Die Gemeinde Holzwickede steht kurz vor Gründung der eigenen Gemeindewerke Holzwickede GmbH. Ziel ist es, sich will sich bei der versorgung mit Strom, Gas und Wasser selbstständig zu machen. (Foto: Creative Common by CC0)

Die Gemein­de Holzwicke­de steht kurz vor Grün­dung der eige­nen Gemein­de­wer­ke Holzwicke­de GmbH. Ziel ist es, sich bei der Ver­sor­gung mit Strom, Gas und Was­ser selbst­stän­dig zu machen. (Foto: Crea­ti­ve Com­mon by CC0)

Län­ger als ein Jahr bera­ten die Ver­ant­wort­li­chen im Rat­haus schon über die Grün­dung eige­ner Gemein­de­wer­ke. Die Mate­rie ist äußerst kom­pli­ziert.  An den Bera­tun­gen im klei­nen Kreis um Käm­me­rer Rudi Grüm­me nahm des­halb auch ein exter­ner Wirt­schafts­prü­fer teil. In der Haupt- und Finanz­aus­schuss-Sit­zung am kom­men­den Diens­tag (29.Mai) sol­len nun end­lich Nägel mit Köp­fen gemacht wer­den:  Im nicht­öf­fent­li­chen Teil der Sit­zung soll die Grün­dung der Gemein­de­wer­ke Holzwicke­de GmbH vor­be­rei­tet wer­den, damit der näch­ste Rat (7. Juni) die Grün­dung beschlie­ßen und den Zuschlag an den obsie­gen­den Bie­ter und künf­ti­gen Part­ner ertei­len kann. 

Wie ver­lau­tet soll die Ent­schei­dung zwi­schen noch drei ver­blie­be­nen mög­li­chen Koope­ra­ti­ons­part­nern fal­len. Ursprüng­lich waren es ein­mal fünf Inter­es­sen­ten, die sich um den Ein­stieg in die Gemein­de­wer­ke Holzwicke­de bewor­ben haben: neben den Stadt­wer­ken der umlie­gen­den Kom­mu­nen Dort­mund, Unna, Hagen und Frön­den­berg natür­lich auch inno­gy (RWE).

Wor­um es im Kern geht:  Bis­her kas­siert die Gemein­de Holzwicke­de jedes Jahr Kon­zes­si­ons­ab­ga­ben in Höhe von rund 770 000 Euro für alle drei Ener­gie­ar­ten (Strom, Gas und Was­ser) von der RWE und ihrem Eigen­be­trieb. Durch die Grün­dung der Gemein­de­wer­ke möch­te man künf­tig am Geschäft der Ver­sor­ger mit­ver­die­nen und mehr Ein­nah­men erzie­len.

Wett­be­werb lohnt sich immer“, haben die Ver­ant­wort­li­chen im Rat­haus inzwi­schen fest­ge­stellt. Zwar sind das Fern­ziel immer noch Gemein­de­wer­ke für alle drei Ener­gie­ar­ten Strom, Gas und Was­ser.

Netzbetreibergesellschaft für Strom und Gas

Um sich nicht zu über­neh­men haben sich die Ver­ant­wort­li­chen zunächst aber auf eine „klei­ne“ Lösung ver­stän­digt und die Was­ser­ver­sor­gung sowie den kom­plet­ten Ver­trieb von Strom und Gas aus­ge­klam­mert. Gegrün­det wer­den soll mit dem neu­en Koope­ra­ti­ons­part­ner zunächst eine Netz­be­trei­ber­ge­sell­schaft. Soll hei­ßen: Die neu­en Gemein­de­wer­ke wer­den die Infra­struk­tur (Ver­sor­gungs­lei­tun­gen usw.) zur Strom- und Gas­ver­sor­gung im Gemein­de­ge­biet erwer­ben und anschlie­ßend an den/die Ener­gie­ver­sor­ger für wei­ter­ver­pach­ten – mög­lichst pro­fi­ta­bel.

Erst in einem zwei­ten Schritt soll dann mit dem Koope­ra­ti­ons­part­ner ein eige­ner Ver­trieb und Ser­vice auf­ge­baut wer­den. Wie bei­des mit der Netz­be­trei­ber­ge­sell­schaft dann zusam­men­ge­führt wer­den kann – dar­über muss die Poli­tik in Holzwicke­de natür­lich noch bera­ten.

Erst dann wird der Bür­ger auch ins neue Rat­haus gehen kön­nen und bei „sei­nen“ Holzwicke­der Gemein­de­wer­ken Strom, Gas und Was­ser aus einer Hand bekom­men kön­nen, ein­schließ­lich eines vol­len Ser­vices. Denk­bar wären auch wei­te­re Ange­bo­te wie Breit­band­an­schlüs­se, Pho­to­vol­ta­ik oder ande­re rege­ne­ra­ti­ve Ener­gie­an­ge­bo­te.

Vertrieb und Service erst zweiter Schritt

Erst mit die­sem zwei­ten Schritt, wird auch der eine oder ande­re lukra­ti­ve Geschäfts­füh­rer- oder Auf­sichts­rats­po­sten für Holzwicke­der Lokal­po­li­ti­ker abfal­len.

Ober­stes Ziel der Gemein­de­wer­ke sei jedoch, „die Ver­sor­gungs­si­cher­heit und der Nut­zen für die Haus­hal­te in Holzwicke­de“, wie die Ver­ant­wort­li­chen nicht müde wer­den, zu beto­nen.

Die Kon­zes­si­ons­ver­trä­ge für Strom und Gas mit ihren unter­schied­li­chen Lauf­zei­ten sind inzwi­schen gekün­digt und har­mo­ni­siert und lau­fen im Mai 2019 aus. Danach muss sich die Gemein­de dann mit ihren neu­en Gemein­de­wer­ken um die Kon­zes­si­on zur Ver­sor­gung Holzwicke­des mit Strom und Gas bewer­ben. Erhal­ten die Gemein­de­wer­ke den Zuschlag darf die Gemein­de auf Gewinn­ab­füh­rung und Gewer­be­steu­er­ein­nah­men hof­fen – vor­aus­ge­setzt die Rech­nung geht so auf, wie sich das die Ver­ant­wort­li­chen vor­stel­len.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.