Der KulurBürgerBus Kreis fährt ab 23. Januar aus der Ruhrstadt zur Veransaltungen im Haus Opherdicke. Für Kulturfreunde aus Unna, Schwerte und Dortmund fährt der Taxi-Bus T51 der VKU. (Foto: Hans-Ulrich Neuendorf)

Rat verkündet das Aus: Bürgerbus in Holzwickede nun auch ganz offiziell gescheitert

Der KulurBürgerBus Kreis fährt ab 23. Januar aus der Ruhrstadt zur Veransaltungen im Haus Opherdicke. Für Kulturfreunde aus Unna, Schwerte und Dortmund fährt der Taxi-Bus T51 der VKU. (Foto: Hans-Ulrich Neuendorf)
Der Bürgerbus in Fröndenberg (Bild) fährt Kulturfreunde aus der Ruhrstadt auch zu Veranstaltung auf Haus Opherdicke. In Holzwickede ist das Bürgerbus-System nun endgültig gescheitert. (Foto: Hans-Ulrich Neuendorf)

Der Versuch, einen Bürgerbus in Holzwickede einzuführen, ist nun auch ganz offiziell gescheitert. In der Sitzung des Gemeinderates gestern (13.5.) dankte Bürgermeisterin Ulrike Drossel unter dem Beifall der Ratsmitglieder Rainer Pust, der federführend und ehrenamtlich ein knappes Jahr lang „mit außergewöhnlichem Engagement“ versucht hat, das Bürgerbus-System für die Emschergemeinde zu realisieren — letztlich vergeblich.

„Der Bürgerbus liegt mir wirklich sehr am Herzen“, bedauerte Rainer Pust in der Ratssitzung gestern. „Darum tut es mir sehr leid, dass ich das Projekt nicht zu Ende bringen konnte.“

Bürgerbus ohne Bürger funktioniert nicht

Rainer Pust hatte wirklich alles versucht: Er führte zahlreiche Gespräche und Verhandlungen mit der VKU und natürlich auch mit Vertretern anderer Bürgerbusvereinen im Umland. In Zusammenarbeit mit der VKU war es ihm zuletzt sogar gelungen, zwei akzeptable Linien für den Bürgerbus zu finden, der die beiden Ortsteile Hengsen und Opherdicke mit der Gemeinde verbunden hätte. Unterstützt durch die Gemeindeverwaltung wäre auch die Förderung des Projektes kein Problem gewesen.

Erheblich gedämpft wurde die anfängliche Euphorie und das bürgerschaftliche Engagement, als sich herausstellte, dass der Bürgerbus nicht dort fahren konnte, wo er den bestehenden Linien der VKU Konkurrenz gemacht hätte. Außerdem hatte die VKU auch für den Bürgerbus auf ihren normalen Tarifen bestanden. Allerdings hätte es wohl Sponsoren gegeben, die bereit gewesen wären, den Fahrpreis des Bürgerbusses etwas erträglicher zu gestalten.

Gescheitert ist der Bürgerbus letztlich, bestätigt Rainer Pust, am mangelnden bürgerschaftlichen Engagement: Es waren einfach nicht genügend Bürger bereit, Aufgaben und Funktionen innerhalb des Bürgerbusvereins zu übernehmen. Insbesondere konnten keine Ehrenamtlichen gefunden werden, die sich als Fahrerinnen oder Fahrer zur Verfügung stellen wollten.

Bürgerbus


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (4)

  • Freiwilliges Engagement ist heutzutage schwer zu finden. Wenn dann auch noch die VKU von Beginn an Steine in den Weg legen und somit ein gewünschter (und auch notwendiger) Einsatz im Keim erstickt wird, hat sich die Sache mit Freiwilligkeit ganz schnell erledigt. Denn auch ein Freiwilliger hinterfragt den Sinn seiner Tätigkeit. Großen Applaus und vielen Dank an Herrn Pust für seinen Einsatz ! Verloren haben die Bürger und die Umwelt.
    Und eine Bitte an Die Grünen: Kommt jetzt nicht wieder mit „Wir müssen PKW-Parkplätze abschaffen“. Ein Versuch, den Individualverkehr zu beschränken, ist soeben untergegangen.

  • @Tommi wenn man helfen möchte bekommt man auch nicht unbedingt eine Antwort. Ich habe mich als Fahrer mit großem PKW für die Tafel gemeldet und euch bzgl des Bürgerbusses eine Mail geschrieben. Beides ohne Reaktion.

    • Hallo Frau Kastner,
      was Sie schreiben ist wirklich sehr bedauerlich. Die Tafel Unna e.V. sucht dringend Fahrerinnen und Fahrer. Ich mache Ihnen sehr gerne einen Kontakt zur Vorsitzenden, von der Sie verbindliche Informationen bekämen.
      MFG

  • Danke Herr Gräber, aber zwischenzeitlich bin ich leider erkrankt und kann dieses Hilfsangebot nicht aufrecht erhalten. Meine Anfrage ist auch schon längere Zeit her. Ich werde aber weiterhin im Kleinen helfen soweit es mir möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv