Kritik im Fachausschuss: Erneuerung der Partnerschaft mit Weymouth zu übereilt

Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Councillor Graham Winter erneuern die Partnerschaft zwischen Holzwickede und Weymouth: War die Erneuerung zu übereilt? (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)
Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und Coun­cillor Graham Winter erneuern die Part­ner­schaft zwi­schen Holzwickede und Wey­mouth: War die Erneue­rung zu über­eilt? (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Im Aus­schuss für Städ­te­part­ner­schaften stand am Mitt­woch­abend auch noch einmal die Erneue­rung der Part­ner­schaft mit Wey­mouth auf der Tages­ord­nung.

Die Ver­wal­tungs­spitze sei weiter bemüht, die Part­ner­schaft auch mit Port­land zu erneuern, teilte der Bei­geord­nete Bernd Kasischke mit: „Denn es gibt ja keine Dis­har­monie zwi­schen uns und Port­land.“ Der Grund, warum Port­land die gemein­same Part­ner­schaft aus­ge­stiegen sei, liege viel­mehr in dem „schwie­rigen histo­ri­schen Ver­hältnis zwi­schen Port­land und Wey­mouth“.

Verwaltungsspitze weiter bemüht

Deut­liche Kritik äußerte dagegen Jochen Hake, der an der Ver­an­stal­tung zur Erneue­rung der Part­ner­schaft mit Wey­mouth am ver­gan­genen Freitag nicht teil­ge­nommen hatte. „Meine Frak­tion und auch ich sind über­haupt nicht glück­lich, wie das jetzt gelaufen ist. Warum hat man denn gerade jetzt nach 33 Jahren die Part­ner­schaft nur mit Wey­mouth erneuern müssen? Bis­lang gibt es ja noch nicht einmal eine offi­zi­elle Absage aus Port­land. Leider ist nun genau das ein­ge­treten, was wir befürchtet haben: In Port­land muss man jetzt den Ein­druck haben, dass die Türen zuge­schlagen sind.“

In Port­land muss man jetzt den Ein­druck haben, dass die Türen zuge­schlagen sind.“

Jochen Hake

Gänz­lich falsch sei auch der Ein­druck, der in der Ver­an­stal­tung am vorigen Freitag ver­mit­telt wurde, dass Städ­te­part­ner­schaften und Part­ner­schafts­ver­eine für immer mehr Men­schen ein „Aus­lauf­mo­dell“ seien. „Das Gegen­teil ist der Fall“, betont Hake. „Die Men­schen sind überall in Europa für Städ­te­part­ner­schaften und Völ­ker­ver­stän­di­gung sen­si­bi­li­siert. Das ist ihnen wichtig. Auch das Inter­esse in Holzwickede ist ja da, wie bei­spiels­weise die Kul­tur­fahrt des Deutsch-Bri­ti­schen Clubs im Oktober zeigt, die kom­plett aus­ge­bucht ist.“

Kritik wurde auch von anderen Frak­tionen an der Ver­an­stal­tung vorigen Freitag laut. So bemän­gelte etwa Heike Bart­mann-Scher­ding (SPD), dass die Schulen und Ver­eine keine Ein­la­dung erhalten hatten und folg­lich auch nicht teil­nehmen konnten. Auch musi­ka­li­sche Beglei­tung, etwa durch die Blä­ser­klasse, wäre dem Rahmen ange­messen gewesen. 

Holzwickedes Bei­geord­neter erin­nerte daran, dass dass sich der Rat in Port­land gegen eine gemein­same Part­ner­schaft mit Wey­mouth aus­ge­spro­chen habe. „Viel­leicht kann das ja gerade auch eine Chance sein, dass wir tat­säch­lich noch keine offi­zi­elle Absage bekommen haben.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.