Geschäftsführer des KreisSportbundes Unna: Matthias Hartmann ( Foto: KSB)

KreisSportBund Unna schlägt Alarm

Geschäftsführer des KreisSportbundes Unna: Matthias Hartmann ( Foto: KSB)
Geschäftsführer des KreisSportbundes Unna: Matthias Hartmann ( Foto: KSB)

Trotz bereits erfolgter Erinnerung an die Sportvereine haben aktuell erst 138 der 438 Sportvereine im Kreis Unna einen Antrag auf Förderung der Übungs- oder Trainingsarbeit in ihren Vereinen gestellt. Dabei läuft die Frist für die Beantragung bereits in der nächsten Woche, am Donnerstag, 6. Juni ab.

Danach können keine Anträge mehr gestellt werden. „Je nach Anzahl der gestellten Anträge in Nordrhein-Westfalen werden in 2019 zwischen 75 und 85 Euro pro lizensierter Übungsleitung oder Trainer/in ausgezahlt. In großen Sportvereinen mit vielen Abteilungen können das ganz schnell mehrere tausend Euro sein“, erläutert Matthias Hartmann, Geschäftsführer im KreisSportBund Unna. „In 2018 hatten wir im Kreis Unna ein Finanzvolumen von 181.000 Euro die beantragt wurden. Davon sind wir momentan noch weit weg.“

Die Anträge können online auf der Internetseite des Landessportbundes NRW gestellt oder auch als als pdf-Datei heruntergeladen werden.

  • Der KreisSportBund Unna e.V. (KSB Unna) mit Sitz in Unna ist die Dachorganisation des organisierten und gemeinwohlorientierten Sports im Kreis Unna. Derzeit zählen 10 Stadt- und Gemeindesportverbände mit 462 Sportvereinen und 108.000 Mitgliedern zu seinen Mitgliedsorganisationen. Der KSB Unna gehört als einer von 54 Kreis- und Stadtsportbünden in Nordrhein-Westfalen dem Landessportbund NRW e.V. an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv