Kreispolizei und Staatsanwaltschaft vereinbaren Zusammenarbeit

Lei­tender Ober­staats­an­walt Volker Schmer­feld-Tophof, Leiter der Staats­an­walt­schaft Dort­mund und Landrat Michael Makiolla, Leiter der Kreis­po­li­zei­be­hörde unter­zeich­neten die Zusam­men­ar­beits­ver­ein­ba­rung ihrer beiden Behörden. Dahinter v.l.n.r. Kri­mi­nal­oberrat Volker Kleisa (Leiter der Direk­tion Kri­mi­na­lität) und Lei­tender Poli­zei­di­rektor Hans-Dieter Volk­mann (Abtei­lungs­leiter Polizei) von der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna sowie Ober­staats­an­wältin Susanne Bastians und Ober­staats­an­walt Chri­stian Pet­lalski von der Staats­an­walt­schaft Dort­mund. (Foto: Kreis Unna)

Die täg­liche Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna und der Staats­an­walt­schaft Dort­mund ist nun auch schrift­lich fixiert worden. Mit Blick auf die stetig wach­senden Her­aus­for­de­rungen an Staats­an­walt­schaft und Polizei ist der sach­ge­rechte Umgang mit den knapper wer­denden Straf­ver­fol­gungs­res­sourcen umso bedeu­tungs­voller.

Gemein­sames Ziel beider Behörden ist, eine effek­tive und effi­zi­ente Straf­ver­fol­gung sicher zu stellen. Um erkannte Pro­blem­be­reiche zu mini­mieren und so ein kon­flik­t­armes und ziel­ori­en­tiertes Arbeiten zu ermög­li­chen, wurde nun eine gemein­same Zusam­men­ar­beits­ver­ein­ba­rung erar­beitet. Mit der Ver­bind­lich­keit der Ver­ein­ba­rung basiert die Qua­lität kri­mi­nal­po­li­zei­li­cher und staats­an­walt­li­cher Sach­be­ar­bei­tung auf einem festen Fun­da­ment und wird dadurch auch in Zukunft weiter geför­dert.

Am Mitt­woch (14.12.) dieser Woche unter­zeich­neten Ver­treter beider Behörden die Ver­ein­ba­rung zur Ver­bes­se­rung der Qua­lität und Effi­zienz von Ermitt­lungen.

Daneben stellt dies eine „lebende“ Ver­ein­ba­rung dar, die es ermög­licht, bei erkannten Defi­ziten schnell, fle­xibel und nach­haltig zu reagieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.