Der Zahl der Corona-Neuinfizierten im Kreis steigt. Ab Donnerstag (5. August) gilt die Inzidenzstufe 1. Damit gelten auch wieder strengere Regeln. (Foto: Congerdesign - Pixabay)

Kreis Unna stellt klar: Statistik erfasst Gesamtzahl der Infizierten und nicht die Infektionen

Wer die Coronazahlen sowohl auf der Seite des Kreises für die einzelnen Kommunen als auch die vom RKI veröffentlichten Gesamtzahlen nachschlägt, bemerkt eine ständig wachsende Differenz der Meldungen. Aktuell werden beim RKI rund 150.000 Infektionen seit Beginn der Pandemie genannt. Der Kreis Unna hingegen meldet knapp 145.000 Infizierte. Zuletzt wuchs der vermeintliche Unterschied auf rund 5.000 Fälle an. Der Kreis Unna reagiert auf einzelne Nachfragen jetzt mit einer Klarstellung:

Die Statistik des RKI gibt nicht die Zahl der Menschen wieder, die sich kreisweit mit dem Coronavirus seit Beginn der Pandemie infiziert haben. Gezählt werden dort die Infektionszahlen im Kreis Unna seit Beginn der Pandemie. Darin enthalten sind auch die Menschen, die sich mehrfach infiziert haben. Auf dieser Grundlage werden die Inzidenzen errechnet, die bislang Grundlage für bestimmte Maßnahmen waren.

Kreis verzichtet auf eigene Berechnung einer Inzidenz

Der Kreis Unna selbst veröffentlicht hingegen von Montag bis Freitag die Zahl der Menschen, die zum jeweiligen Stichtag mit dem Coronavirus infiziert wurden. Die Angabe unter der Rubrik „Gesamtinfizierte“ umfasst jeden Menschen mit einer Coronainfektion nur einmal, unabhängig davon, ob er vielleicht schon wiederholt infiziert wurde. Damit wird also die Zahl der Betroffenen und nicht die Zahl der Infektionen dargestellt. Unter anderem auch aus diesem Grund verzichtet der Kreis Unna auf die eigene Berechnung einer Inzidenz und verweist auf das RKI als relevante Quelle für diese Berechnung.

Mit zunehmender Dauer der Pandemie wächst die Zahl der Mehrfachinfektionen und damit nachvollziehbar auch die Differenz zwischen den Darstellungen des RKI und der Internetseite des Kreises. Eine Klarstellung zur unterschiedlichen Datenbasis schafft nun Klarheit in dieser Frage.

Ende der Statistik zum Jahresende

Die Frage, inwieweit die Aussagekraft der Infektionszahlen noch gegeben ist, nachdem nur noch PCR-Test bestätigte Infektionen gezählt werden, beschäftigt die Verantwortlichen in der Kreisverwaltung schon länger. Zu der hohen Dunkelziffer kommt die Tatsache, dass Infektionszahlen und Inzidenzen längst nicht mehr alleinige Grundlage für die Entscheidung über Coronaschutzmaßnahmen sind. Der Kreis Unna wird deshalb die eigene Statistik mit Beginn der Winterferien am 23. Dezember einstellen und die Kräfte, die bislang in der Auswertung auf die einzelnen Kommunen gebunden waren, wieder an anderer Stelle einsetzen, sollte sich die Situation bis dahin nicht noch einmal entscheidend verändern. PK | PKU

Pandemie, Statistik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv