Klausberatung: Grüne Schwerpunkte sind Rat- und Bürgerhaus und Digitalisierung

Datenschutz, EDV, Computer, Internet, Breitband, Digital (Foto: Kreis Unna - Hans-Peter Reichartz)
Geht es nach dem Willen der Grünen, soll Holzwickede eine „Digi­ta­li­sie­rungs­ge­meinde“ werden mit schnellen Internat und flä­chen­deckendem WLAN an allen Schulen, in der Ver­al­tung und im übrigen Gemein­de­ge­biet. (Foto: Kreis Unna – Hans-Peter Reich­artz)

Als erste der Frak­tionen im Gemein­derat haben sich die Holzwickeder Grünen in dieser Woche an zwei Nach­mit­tagen zu ihrer Klau­sur­be­ra­tung zusam­men­ge­setzt. „Wir haben uns mit den Themen aus­ein­an­der­ge­setzt, die im Fokus der Bür­ger­schaft stehen und in diesem oder den näch­sten Jahren haus­halts­re­le­vant werden“, erklärt der Frak­ti­ons­vor­sit­zende Fried­helm Klemp. „Die Haus­halts­an­sätze für das nächste Jahr sehen wir als gerecht­fer­tigt an.“

Der Haus­halts­ent­wurf 2019, übri­gens der letzte von Käm­merer Rudi Grümme und seinem Team, ist wieder aus­ge­gli­chen. „Als Grüne liegt uns eine genera­ti­ons­ge­rechte und solide Haus­halts­po­litik am Herzen“, sagt Klemp. „Inve­sti­tionen müssen im Zusam­men­spiel von Men­schen, Umwelt, Gesell­schaft und Wirt­schaft erfolgen und nach­haltig und sozial sein.“

Rathausanbau „zukunftsfähige Einrichtung“ 

Beim geplanten Rat- und Bür­ger­haus sehen die Grüne das gegeben: „Wir stehen zum Rat­haus­anbau und werden und dafür ein­setzen, dass der Kosten­rahmen nicht über­schritten und für die Ver­wal­tung und Bür­ger­schaft eine zukunfts­fä­hige Ein­rich­tung gestaltet wird. Wir sehen auch eine erheb­liche ener­ge­ti­sche Kosten­er­sparnis und lei­sten somit auch einen umwelt­be­zo­genen Bei­trag.“


Als Grüne liegt uns eine genera­ti­ons­ge­rechte und solide Haus­halts­po­litik am Herzen.“

Fried­helm Klemp, Frak­ti­ons­vor­sit­zender Die Grünen

Auch den von den Grünen gewünschten Ein­stieg in die E‑Mobilität sehen sie mit der Anschaf­fung des Dienst­wa­gens für die Bür­ger­mei­sterin im Ver­wal­tungs­fuhr­park sowie drei neuen E‑Ladestationen voll­zogen. Was noch fehlt ist eine Bike-Ladestation.Auch die Gespräche für die von den Grünen vor­ge­schla­gene Bike-Lade­sta­tion am Haus Opher­dicke stehen noch aus.

Bürger bei Klimaschutz einbeziehen

Der Planungs- und Bauausschuss bei einem Ortstermin im Februar 2017: Die Erschließung der Kita im Emscherpark soll in Bolickrichtung über die Hamburger Allee erfolgen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Wichtig für die Grünen ist die Ent­sie­ge­lung und Begrü­nung der ehe­ma­ligen Roll­schuh­fläche auf dem Fest­platz. Das Bild zeigt den Pla­nungs- und Bau­aus­schusses bei einem Orts­termin im Vor­jahr. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Das Kli­ma­schutz­kon­zept soll näch­stes Jahr erstellt werden. „Hier hoffen wir auf För­der­mittel“, Klemp weiter. „Ganz wichtig ist für uns, dass die Bürger ein­ge­bunden werden. Denn nur mit Bür­ger­be­tei­li­gung kann Effek­ti­vität erreicht werden.“ Für die Grünen ist Umwelt- und Kli­ma­schutz ein per­ma­nenter Pro­zess. „Des­halb for­dern wir, dass auch die Luft­qua­lität unter­sucht wird“, so der Frak­ti­ons­vor­sit­zende der Grünen. „Die Emis­si­ons­be­la­stung ist in unserer Tal­lage sicher sehr hoch.“

In Sachen Ver­kehr stellen die Grünen fest, dass die Pla­nungen für den Ausbau der Mon­tan­hy­drau­lik­straße, eine alte For­de­rung der Grünen, fort­ge­schritten sind. Glei­ches gilt für die P+R‑Anlage an der Steh­fen­straße. „Wir möchten auch die Bahn­un­ter­füh­rung schöner gestalten und die Beete and er Haupt­straße mit Pflanzen bestücken. Die sehen nicht nur schöner aus, son­dern nehmen auch Schad­stoffe auf.“

Ganz wichtig für die Grünen: Als Grün­aus­gleich für den Kita-Neubau nörd­lich des Park­platzes Kirch­straße soll die Roll­schuh­fläche auf dem Fest­platz ent­sie­gelt werden und eine Begren­zung durch Hecken­ge­wächse erhalten. „Das ist auch aus abwas­ser­recht­li­chen Gründen not­wendig“, meint Klemp. Bis zum inter­frak­tio­nellen Abstim­mungs­ge­spräche sollen auch die Kosten dafür ermit­telt sein.

Holzwickede soll Digitalisierungsgemeinde werden

Ziel der Grünen ist es, Holzwickede soll „Digi­ta­li­sie­rungs­ge­meinde“ werden. Die För­der­mittel für den Breit­band­ausbau sollen kurz­fri­stig abge­rufen werden. „Auch die Ver­wal­tung ist im Vor­wärts­gang, sich als Digi­ta­li­sie­rungs­ver­wal­tung auf­zu­stellen und auch die Erreich­bar­keit über die Tele­fon­zen­trale und den gesamten Tele­fon­ser­vice zu ver­bes­sern“, glaubt Klemp. Erklärtes Ziel müsse es sein, alle Schulen im Gemein­de­ge­biet mit schnellem Internet und flä­chen­deckendem WLAN zu ver­sorgen und mit der ent­spre­chenden Hard- und Soft­ware aus­zu­statten. „Hier stimmen wir mit unserem Bei­geord­neten überein, dass dies nicht nur aus­rei­chend, son­dern gut bis sehr gut umge­setzt werden muss“, betont Fried­helm Klemp.

Erfreut nehmen die Grünen auch zur Kenntnis, dass sich durch Grün­dung eines För­der­ver­eins für die Biblio­thek das Spek­trum in der Gemeinde im Bil­dungs- und Kul­tur­be­reich ver­bes­sert hat. „Wir würden uns aber eine noch bes­sere Zusam­men­ar­beit mit den Schulen wün­schen“, erklärt der Grünen-Spre­cher.

Förderung des Ehrenamtes und Ortverbandes für Sport 

Mit einem symbolischen Scherenschnitt gab Bürgermeisterin Ulrike Drossel den neuen Spielplatz frei. (Foto: privat)
Auf mdem Mehr­ge­nera­tio­nen­spiel­platz wün­schen sich die Grünen mehr Mehr­ge­nera­ti­ons­ge­räte für ältere Men­schen. Das Bild zeigt Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und Pfarrer Chirt­sian Bald bei der Eröff­nung des Spiel­platzes im Juli. (Foto: privat)

Ganz gespannt“ sind die Grünen auch auf den Sport­stät­ten­be­darfs­plan, der bis zum Herbst erstellt werden und als Grund­lage für die wei­tere Pla­nung dienen soll. „Der neue Mehr­ge­nera­tio­nen­spiel­platz wird ja gut ange­nommen“, stellt Klemp fest. „Wir hätten uns mehr Mehr­ge­nera­ti­ons­ge­räte gewünscht. Viel­leicht können da noch Ergän­zungen vor­ge­nommen werden.“ 

Dem neu gegrün­deten Orts­ver­band für Sport wollen die Grünen eine finan­zi­elle Unter­stüt­zung zukommen lassen, damit auch wei­terhin die Mög­lich­keit besteht, in Holzwickede das Sport­ab­zei­chen zu erwerben. Wie auch

Die übrigen Frak­tionen setzen sich die Grünen für ein Kon­zept, wie die ehren­amt­liche Arbeit und die­je­nigen, die sie lei­sten, gewür­digt werden kann. „Es ist auch unser Wunsch, eine jähr­liche Ver­an­stal­tung oder im Wechsel mit der Sport­ler­eh­rung durch­zu­führen“, so Klemp.

Schließ­lich haben sich die Grünen in ihren Klau­sur­be­ra­tungen auch mit der Flücht­lings­po­litik beschäf­tigt. Zur Inte­gra­tion der Flücht­linge sei es „sehr wichtig, mit dem Inte­gra­ti­ons­zen­trum des Kreises und den Ehren­amt­li­chen in der Gemeinde zusam­men­zu­ar­beiten“, for­dern sei. „Wir bedauern es auch, dass die Ver­an­stal­tung mit dem Inte­gra­ti­ons­zen­trum, der Ver­wal­tung und Wirt­schaft man­gels Betei­li­gung der Wirt­schaft nicht statt­ge­funden hat“, meint Fried­helm Klemp.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.