Kinder jubeln: Der neue Spielplatz Kantstraße ist eröffnet

Endlich: Bürgermeister Jenz Rother eröffnet den neuen Spielplatz an der Kantstraße. (Foto: Peter Gräber)
Endlich: Bürgermeister Jenz Rother eröffnet den neuen Spielplatz an der Kantstraße. (Foto: Peter Gräber)

Eigentlich ist die Folter ja längst abgeschafft. Doch was die Kinder der Kita Nordlicht und der Nordschule in den vergangenen Wochen durchmachen mussten, grenzte schon an Kinderfolter: Während die Männer vom Baubetriebshof den neuen Spielplatz an der Kantstraße aufbauten, wurden die Kinder durch einen „blöden Zaun“ aufgehalten und ihre sehnsüchtigen Blicke fielen wochenlang auf die schönsten Spielgeräte der Welt. „Am schlimmsten war es vorige Woche“, schmunzelt eine Sportlehrerin der Nordschule. „Da waren wir in der Turnhalle und die KIinder haben gesehen, wie die Bauarbeiter die neue Schaukel ausprobiert habe.“ An normalen Sportunterricht war da wohl kaum noch zu denken…
Heute Vormittag (11.9.) war es dann endlich gegen 10.15 Uhr soweit: Bürgermeister Jenz Rother schnitt das symbolische Absperrband durch und gab den neuen Spielplatz frei. Da gab es kein Halten mehr! Fast alle Kinder der Nordschule und der Kita Nordlicht stürmten die neuen Spielgeräte – und die meisten erkletterten gleich das große Netzwerk-Klettergerüst mit der Tunnelrutsche. Beim großen Ansturm zeigte sich dann auch sofort, wie wichtig der Fallschutz auf dem Spielplatzboden ist, der erst kurz vor Freigabe fertig wurde: Im Eifer des Gefechts „testete“ die eine oder der andere den weichen Untergrund ausgiebig: Alles kein Problem.

Rund 110.000 Euro Gesamtkosten plus Spenden

Härtetest für das Netzwerk-Klettergerüst auf dem neuen Spielplatz an der Kantstraße. (Foto: Peter Gräber)
Härtetest für das Netzwerk-Klettergerüst auf dem neuen Spielplatz an der Kantstraße. (Foto: Peter Gräber)

Der eigentliche Spielbereich ist zweigeteilt und auch optisch gut erkennbar: Der Untergrund des Kleinkinder-Bereichs ist sandfarben, für die Altersgruppen der Fünf- bis 15-Jährigen ist der Boden anthrazitfarben belegt. Den Kindern und Jugendlichen ist das aber ohnehin egal, wie sich heute zeigte. Sie finden die passenden Spielgeräte auch ohne solche optischen Hilfen.
Rund 110.000 Euro hat die Gemeinde für den neuen Spielplatz im Haushalt bereitgestellt. In dieser Summe, die voraussichtlich gar nicht komplett benötigt wird, sind allerdings auch die Gestaltungsmaßnahmen im Umfeld und der Wegebau enthalten.

Die Sparkasse steuerte eine erkleckliche Summe zum Bau des Spielplatzes bei, weshalb Filialleiter Dirk Röller bei der Eröffnung Bürgermeister Jenz Rother auch assistieren dufte. Auch der Förderverein der Nordschule stiftete ein Spielgerät. Und ein Elternpaar spendete Fußballtore für die Wiese neben der Sprunggrube, die damit schon bald zum Bolzplatz wird.
Wie Uwe Detlefsen, der Beigeordnete der Gemeinde, bestätigte, werden auch die noch lehmigen Freiflächen komplett mit Rasen belegt, wenn die beta Eigenheim in wenigen Tagen die Häuser vorne an der Kantstraße fertiggestellt hat. Nette Geste von OGS-Leiterin Heike Bartmann-Scherding und dem Kollegium der Nordschule: Sie überreichte jeweils einen „goldenen“ Oskar an Stefanie Heinrich und die Männer des Baubetriebshofes, die bei der Gemeinde für die Planung und den Bau des Spielplatzes zuständig waren.

[envira-gallery id=“43418″]

Spielplatz


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv