Die Botschafterin Anne-Marie Descôtes (M.) dankte den jüngeren Teilnehmer des Deutsch-Französischen Jugendausschusses für ihr Engagement. (Foto: privat)

Jahrestag der Deutsch-Französischen Gesellschaften in Berlin gut besucht

Die Botschafterin Anne-Marie Descôtes (M.) dankte den jüngeren Teilnehmer des Deutsch-Französischen Jugendausschusses für ihr Engagement. (Foto: privat)
Die Bot­schaf­terin Anne-Marie Descôtes (M.) dankte den jün­geren Teil­nehmer des Deutsch-Fran­zö­si­schen Jugend­aus­schusses für ihr Enga­ge­ment. (Foto: privat)

Zum Tag der Deutsch-Fran­zö­si­schen Gesell­schaften hatte aus Anlass des Jah­res­tages des Élysée-Ver­trages am ver­gan­genen Samstag (25.1.) die fran­zö­si­sche Bot­schaf­terin Anne-Marie Descôtes nach Berlin ein­ge­laden. Rund 120 gela­dene Gäste aus dem gesamten Bun­des­ge­biet folgten der Ein­la­dung, die neben der Ver­lei­hung des Rovan-Preises unter dem Thema „Eine ‚euro­päi­sche Genera­tion’ – was meinen wir damit?“ stand.

Mit hoch­ka­rä­tigen Teil­neh­mern auf dem Podium – u.a. Ursula Groden-Kra­nich als CDU-Abge­ord­nete und Mit­glied der deutsch-fran­zö­si­schen Par­la­men­ta­ri­schen Ver­samm­lung und Emma­nu­elle Gallet als stell­ver­tre­tende Beauf­tragte für die deutsch-fran­zö­si­sche Zusam­men­ar­beit im Aus­wär­tigen Amt – ent­spann sich eine inter­ak­tive und sehr kurz­wei­lige Dis­kus­sion zur Kern­frage, was denn eine „euro­päi­sche Genera­tion“ aus­mache und ob es eine solche gebe.

Podium mit hochkarätigen Teilnehmern

Die auf­ge­lockerte Matinée-Ver­an­stal­tung beein­druckte auch durch die Anwe­sen­heit und Betei­li­gung der jungen Genera­tion. Felix Hake und Daniela Rau führten für den Deutsch-Fran­zö­si­schen Jugend­aus­schuss durch das Pro­gramm. Holzwickede wurde für den Freun­des­kreis Lou­viers durch dessen Geschäfts­füh­rerin Ute Hake in Berlin ver­treten, wäh­rend Jochen Hake als Vize­prä­si­dent der Bun­des­ver­ei­ni­gung VDFG eben­falls vor Ort war.

Abge­rundet wurde die infor­ma­tive Ver­an­stal­tung, die mit vielen Ein­zel­ge­sprä­chen in den Räum­lich­keiten der Bot­schaft noch fort­ge­setzt wurde, durch Details zum Deutsch-Fran­zö­si­schen Bür­ger­fonds. Ein­zel­heiten hierzu sollen vor­aus­sicht­lich im Früh­jahr bekannt werden. Der Bür­ger­fonds kann auch von Holzwickeder Gruppen, die nicht zwin­gend Ver­eine sein müssen, genutzt werden. Der Freun­des­kreis will als­bald nach Bekannt­werden auch in Holzwickede hierzu infor­mieren, kün­digte Jochen Hake an. Der Zugang zu För­der­mit­teln, auch für klei­nere Pro­jekte, soll aus­drück­lich erleich­tert werden – ein großer Schritt nach vorn, für den sich auch die VDFG stark gemacht hatte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv