Das international besetzte Blue Note Jazz Ensemble um den Opherdicker Uli Bär (re.) gastiert am 6. November auf Haus Opherdicke. (Foto: privat)

International besetztes Blue Note Jazz Ensemble gastiert auf Haus Opherdicke: „In memory of Art Blakey“

Das international besetzte Blue Note Jazz Ensemble um den Opherdicker Uli Bär (re.) gastiert am 6. November auf Haus Opherdicke. (Foto: privat)
Das international besetzte Blue Note Jazz Ensemble um den Opherdicker Uli Bär (re.) gastiert am 6. November auf Haus Opherdicke. (Foto: privat)

Das international besetzte Blue Note Jazz Ensemble vereint hochkarätige Musiker, die durch ihre gemeinsame Liebe zum Jazz ihr Publikum in gleich drei Konzerten in Hagen, Holzwickede und Soest begeistern werden. In der Reihe „Take 5 Jazz am Hellweg“ gastiert das Blue Note Jazz Ensemble am Freitag (6. November), ab 19.30 Uhr auf Haus Opherdicke. Veranstalter ist der Kulturkreis der Unnaer Wirtschaft e.V.

Der Jazz-Pianist Vadim Neselovskyi aus Boston, der ukrainische Trompeter Dmitrij Telmanov sowie aus der Hellwegregion Patrick Porsch (Saxophon), Paul Lüpfert (Posaune), Uli Bär (Kontrabass) und Benny Mokross (Schlagzeug) präsentieren ihr aktuelles Programm „In memory of Art Blakey“.

Weltklasse-Pianist Vadim Neselovskyi

Der Weltklasse-Pianist Vadim Neselovskyi ist auf allen Bühnen dieser Welt zuhause. 1977 in Odessa geboren, zog der Ukrainer 17-jährig mit seinen Eltern als jüdischer Kontingentsflüchtling nach Deutschland – zunächst nach Unna, von dort aus nach Dortmund. Der klassisch ausgebildete Vadim machte sich alsbald in die USA auf, um dort Jazz zu studieren, tourte u.a. mit Herbie Hancock und Gary Burton und war mit ihm in den US Jazz Charts auf Platz Nr. 1. Inzwischen unterrichtet er selbst an der Berklee School of Music in Boston.

Neselovskyis Musik pendelt zwischen bittersüßen, elegischen Ton-Poemen und quirligen, tänzerischen, ungemein vitalen Augenblicken. Die Symbiose aus Jazz, einer klassischen Musizierhaltung und osteuropäischem Temperament ist tönender Ausdruck der Biografie eines Weltbürgers, dessen multikulturelle Erfahrung und Identität sich in seiner Klangkunst manifestiert.

Kompositionen von Dmitrij Telmanov

Die Kompositionen des ebenfalls aus Odessa stammenden Trompeters Dmitrij Telmanov bilden einen weiteren Schwerpunkt dieses Jazzabends. Dmitrij Telmanov (Trompete und Flügelhorn) trifft perfekt den Nerv der Musik: virtuos kraftvoll und zugleich warm und samtig spielt er meisterhaft mit der Ausdruckspalette des Cool Jazz. Seine Interpretationen sind genial und reißen mit. Dabei kopiert Telmanov jedoch nicht, sondern zeigt mit seinem Erfindungsreichtum als Komponist eine ganz und gar eigenständige, exzellente Musikerpersönlichkeit. 

Zahlreiche Künstler der internationalen Jazz-Szene wurden bereits auf ihn aufmerksam. Künstler wie David Friedman, Norma Winston, Matz Mutzke, Peter Kraus, aber auch das Roncalli Royal Orchestra arbeiten gerne mit Dmitrij Telmanov zusammen.

Seien Sie dabei, wenn das Blue Note Jazz ein wahres Feuerwerk der „Blue Notes“ entzündet.

Karten für Konzert auf Haus Opherdicke kosten 20 Euro. Kartenreservierungen (mit Namen, Anschrift und Telefonnummer) gibt es per E-Mail unter karten@konzerthaus-hellweg.de oder bei Uli Bär (Tel. 0151 52 56 36 69) Es gilt die 3G-Regel für dieses Konzert.

  • Termin: Freitag, 6. November, 19.30 Uhr. Haus Opherdicke, Dorfstr. 29

Blue Note Jazz Enbsemble

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv