Gemeindebibliothek sucht wieder Buchpaten

Silke Becker, Bücherei

Büche­rei-Mit­ar­bei­te­rin Sil­ke Becker (Foto) und ihre Kol­le­gin Kri­sti­na Truß suchen wie­der Buch­pa­ten. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Die Gemein­de­bü­che­rei sucht wie­der Buch­pa­ten. Die letz­te Buch­pa­ten-Akti­on der Gemein­de­bi­blio­thek liegt schon drei Jah­re zurück – Zeit für eine Neu­auf­la­ge. In die­sem Jahr haben sich wie­der etli­che Titel ange­sam­melt, die den Bestand der Biblio­thek ergän­zen wür­den, aber mit dem regu­lä­ren Medi­en­etat nicht mehr ange­schafft wer­den konn­ten. Die Biblio­thek hofft nun dar­auf, dass sich wie bei den vor­he­ri­gen Aktio­nen vie­le Men­schen fin­den, die der Biblio­thek ein Buch spen­den möch­ten.

Die Idee der Buch­pa­ten kommt ursprüng­lich aus den USA und wird auch in Deutsch­land schon in vie­len Biblio­the­ken erfolg­reich umge­setzt. Das Ziel ist es, den Medi­en­be­stand der Biblio­thek so viel­sei­tig und aktu­ell zu hal­ten wie mög­lich. Da in vie­len Kom­mu­nen die Kas­sen aber recht leer sind, sin­ken auch die Biblio­thek­setats, so dass als Fol­ge auch weni­ger Medi­en ange­schafft wer­den kön­nen. Die Bücher-Wunsch­li­sten der Biblio­the­ken wer­den aber nicht kür­zer. Hier kom­men die Buch­pa­ten ins Spiel.

Die­se kön­nen mit ihrer Buch­spen­de ihre Biblio­thek ganz ein­fach unter­stüt­zen. Sie müs­sen ledig­lich ein Buch aus der Wunsch­li­ste der Biblio­thek aus­wäh­len, kau­fen und der Biblio­thek über­ge­ben. Die­se arbei­tet es so schnell wie mög­lich in den Bestand ein. Der Buch­pa­te hat dann die Mög­lich­keit, das von ihm gespen­de­te Buch als Erster zu lesen, und wenn er es möch­te, wird auch sein Name im Buch ver­merkt.

Buchspenden sollen Medienbestand auffüllen

Für jedes Buch auf der Wunsch­li­ste der Gemein­de­bi­blio­thek wur­de wie­der eine Kar­te mit einer Kurz­be­schrei­bung erstellt. Alle Kar­ten hän­gen ab sofort in der Biblio­thek aus. Jeder, der mag, darf vor­bei­kom­men und einen Titel aus­wäh­len. Die Kar­ten wer­den dann aus dem Aus­hang ent­fernt, damit es nicht zu Dop­pel­käu­fen kommt.

Die Buch­pa­ten kön­nen mit ihrer Spen­de dazu bei­tra­gen, die Biblio­thek aktu­ell und inter­es­sant zu hal­ten. Denn trotz des gera­de erfolg­ten Ein­stiegs in die Onlei­he blei­ben natür­lich gedruck­te Bücher unver­zicht­bar für die Biblio­thek. Übri­gens wür­de sich die Gemein­de­bi­blio­thek auch freu­en, wenn über die Wunsch­li­ste hin­aus wei­te­re gera­de erst erschie­ne­ne Bücher gespen­det wür­den, sofern die­se in den Bestand der Biblio­thek pas­sen. Für Vor­schlä­ge sind die Mit­ar­bei­te­rin­nen der Biblio­thek jeder­zeit offen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.