Mit Bildern wie dieses, auf dem ein achtjähriges Mädchen ihre Träume, Wünsche und Ängste in der Corona-Pandemie gemalt hat, ist die Litfaßsäule an der Lessingstraße plakatiert worden. (Foto: Treffpunkt Villa)

Gelungener Abschluss des Outer-Space-Projektes: Auch Litfaßsäule der Villa mit Kinderbildern plakatiert

Mit Bildern wie dieses, auf dem ein achtjähriges Mädchen ihre Träume, Wünsche und Ängste in der Corona-Pandemie gemalt hat, ist die Litfaßsäule an der Lessingstraße plakatiert worden. (Foto: Treffpunkt Villa)
Mit Bildern wie dieses, auf dem ein achtjähriges Mädchen ihre Träume, Wünsche und Ängste in der Corona-Pandemie gemalt hat, ist die Litfaßsäule an der Lessingstraße plakatiert worden. (Foto: Treffpunkt Villa)

Die Litfaßsäule des Treffpunktes Villa an der Lessing- Ecke Breslauer Straße ist in dieser Woche mit ausgedruckten Bildern plakatiert worden. „Zwei Wochen lang hatten die Kinder ihre Bilder zum Thema Corona zukommen lassen“, erläutert Kersting Dreisbach-Dirb. „Dabei ging es nicht nur darum, was so schlimm an Corona war oder ist, sondern auch um positive Aspekte der Pandemie wie neu entdeckte Hobbies und Wünsche für die Zeit danach wurde thematisiert.“

Besonders hervorzuheben sei das Bild eines achtjährigen Mädchens, das ihre Ängste, Träume und Wünsche in einem komplexen Bild vereint, so Kersting Dreisbach-Dirb.

Bilder können weiter im Treffpunkt abgegeben werden

Auf der Litfaßsäule an der Lessingstraße ist noch Platz für weitere Bilder von den Kindern.  (Foto: Treffpunkt Villa)
Auf der Litfaßsäule an der Lessingstraße ist noch Platz für weitere Bilder von den Kindern. (Foto: Treffpunkt Villa)

Gerne kann die Litfaßsäule an der Lessingstraße Ecke Breslauer Straße besucht werden. Es ist auch noch weiterhin möglich, Bilder im Treffpunkt Villa abzugeben. „Wir lassen diese dann wieder drucken und werden sie auf die noch freien Stellen plakatieren“, verspricht die Mitarbeiterin.

Um ein ähnöliches Thema ging es auch in dem digitalen Fotoprojekt „Outer Space“ des Treffpunktes Villa, das ihren gelungenen Abschluss am vergangenen Samstag mit der Ausstellung von 27 Exponaten im Garten hinter der Villa fand. Die sechs Teilnehmerinnen durften mit ihrer Familie jeweils im Abstand nacheinander die auf Kunststoffplatten gedruckten Fotos bewundern.

Nach der Begrüßung durch das Team der Villa, den Fotografen Jens Sundheim und die Vertreterin der LAG Kunst und Medien ging es noch einmal um die Themen der zehn Projekttage. Das ermöglichte den einzelnen Familien, noch einmal genauer die Fotos mit diesem Hintergrundwissen zu begutachten. Es kam dabei zu vielen Fragen nach der Entstehungsart der Fotos und bisher geheime Fotostipps wurden offenbart wie: „Das hab‘ ich durch eine rote Shampooflasche fotografiert“, „Das ist eine extreme Nahaufnahme einer medizinischen Maske“ oder „Ich habe einfach meine Butterbrotdose vor die Kamera gehalten“.

Im Anschluss an die Ausstellung durfte sich jede Teilnehmerin je drei ihrer Exponate unter großem Applaus mit nach Hause nehmen, die restliche Bilder werden ihren Platz im Treffpunkt Villa bekommen.

Fotoprojekt, Litfaßsäule, Treffpunkt Villa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv