Ev. Gemeinde feiert buntes Fest für die ganze Familie

Die evangelischen Kirchengemeinde feierte heute ein buntes Gemeindefest für die ganze Familie. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Die evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­meinde fei­erte heute ein buntes Gemein­de­fest für die ganze Familie. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­meinde feu­erte am Wochen­ende ihr tra­di­tio­nelles Gemein­de­fest – mit einem leicht ver­än­derten Kon­zept. „Wir haben dieses Mal nicht schon am Sams­tag­nach­mittag ange­fangen, son­dern erst abends ab 18 Uhr“, sagt Pfarrer Michael Nig­ge­baum.

Haupt­grund für diese Über­le­gung, so Nig­ge­baum, waren einige ver­schie­dene Kon­kur­renz­ver­an­stal­tungen. „Der späte Beginn war auch ganz gut so“, meint Nig­ge­baum. „Wir haben einen schönen Abend mit Bier­garten-Atmo­sphäre gehabt.“ Dazu gab es Live­musik mit der Sän­gerin Die Mel, die schon häu­figer bei Ver­an­stal­tungen in der Gemeinde unter­halten hat. „Es war sehr schön“, so die Bilanz des ersten Fest­tages von Michael Nig­ge­baum. „Das Pro­gramm am Sonntag heute ist dafür straffer und umso besser.“

Schulen gestalten Bühnenprogramm

Zum Auf­takt gab es heute einen gut besuchten Got­tes­dienst. Die Dia­konie Ruhr-Hellweg war mit einem eigenen Stand, dem Sozi­al­kauf­haus kauf­nett und dem Frau­en­kreisen gleich mehr­fach ver­treten. Die Orts­gruppe Holzwickede des Natur­schutz­bundes (NABU) war als lang­jäh­riger Stamm­gast auch wieder mit einem Stand prä­sent, ebenso das Blaue Kreuz und der Verein „Wir für Holzwickede“ mit einem Bücher­zelt. Neben einem Stand mit Edel-Trödel gab’s auch einen kleinen Kin­der­trö­del­markt im hin­teren Bereich des Geländes. Die Ev. Jugend hatte für eine große Hüpf­burg, eine Slack­line und einige andere attrak­tive Kin­der­ak­tionen gesorgt. Und natür­lich war auch das zur MoKiWe (Mobile Kinder-Werk­statt) umge­rü­stete alte Feu­er­wehr­auto wieder vor Ort. Der Bier­stand wurde von den Hel­fern der OGS der Nord­schule betreut. Für den kleinen Hunger hatten die Helfer auch den Grill ange­worfen.

Ab 15 Uhr gab es dann auch Pro­gramm auf der kleinen Bühne. Den Auf­takt machten Kin der der Paul-Ger­hardt-Schule mit einer Tanz­dar­bie­tung. Anschlie­ßend folgten eben­falls mit Tanz- oder Gesangs­dar­bie­tungen die Kinder der Nord-, der Duden­roth­schule sowie Schüler der Josef-Reding-Schule. Zum Abschluss war dann auch noch ein Auf­tritt von Margot Albrecht und ihren Mit­strei­tern vor­ge­sehen.

Pfarrer Michael Niggebaum nach 35 Jahren in Ruhestand

Genießt sein letztes Gemkeindefest bals aktiver Pfarrer sichtlich: Michael Niggebaum. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Genießt sein letztes Gemein­de­fest als aktiver Pfarrer sicht­lich: Michael Nig­ge­baum. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Für Pfarrer Michael Nig­ge­baum ist es übri­gens das letzte Gemein­de­fest als aktiver Pfarrer gewesen. Nach 35 Jahren als Seel­sorger in der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­meinde Holzwickede und damit dienst­äl­te­ster Pfarrer Holzwickedes über­haupt wird Michael Nig­ge­baum im Dezember in den Ruhe­stand gehen. Ob die Kir­chen­ge­meinde Holzwickede und Opher­dicke noch einmal eine volle Pfarr­stelle bekommt „ist noch nicht ent­schieden“, sagt Michael Nig­ge­baum.

Die Ent­schei­dung ist nicht ganz leicht“, weiß der erfah­rene Pfarrer. „Die Gemeinde hat 6 800 Mit­glieder. Für drei volle Pfarr­stellen ist das zu wenig, für nur noch zwei aber zu groß.“ Von daher brau­chen die beiden Pfarrer, Chri­stian Bald und Claudia Brühl, Unter­stüt­zung, wenn Michael Nig­ge­baum in den Ruhe­stand getreten ist. „Sonst müssen wir die Gemein­de­ar­beit zurück­fahren und das wollen wir natür­lich nicht.“

Noch vor der Som­mer­pause soll die Ent­schei­dung im Kir­chen­kreis und Pres­by­te­rium fallen, ob es nach dem Aus­scheiden von Michael Nig­ge­baum wenig­stens eine halbe Stelle für seine Nach­folge gibt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.