Von solchem Wasserspaß können Holzwickeder Kinder derzeit nur träumen. Die Orcas der DLRG warnen: Ohne Trainings- und Schwimmmöglichkeiten für die Jüngsten gibt es bereits mehrere Jahrgänge von Nichtschwimmern. (Foto: adrit1- Pixabay)

DLRG Ortsgruppe macht sich große Sorgen: Unser Nachwuchs schwimmt auf dem Trockenen

Von solchem Wasserspaß können Holzwickeder Kinder derzeit nur träumen. Die Orcas der DLRG warnen:  Ohne Trainings- und Schwimmmöglichkeiten für die Jüngsten gibt es bereits mehrere Jahrgänge von Nichtschwimmern. (Foto: adrit1- Pixabay)
Von sol­chem Was­ser­spaß können Holzwickeder Kinder der­zeit nur träumen. Die Orcas der DLRG warnen: Ohne Trai­nings- und Schwimm­mög­lich­keiten für die Jüng­sten gibt es bereits meh­rere Jahr­gänge von Nicht­schwim­mern. (Foto: adrit1- Pixabay)

Die DLRG Orts­gruppe Holzwickede macht sich große Sorgen um ihren Ver­eins­nach­wuchs und warnt dar­über hinaus davor, dass in Holzwickede min­de­stens zwei ganze Jahr­gänge von Klein­kin­dern als Nicht­schwimmer her­an­wachsen müssen.

Ziem­lich gebeu­telt“, so umschreibt Kim Wollny, Spre­cherin der Orcas die Situa­tion der DLRG Holzwickede in diesen Corona-Zeiten. Dabei läuft es beim tra­di­tio­nell wich­tigen Wach­dienst im Freibad Schöne Flöte so gut wie nie.

Viele Wachstunden, wenig Training

Bereits wäh­rend der ersten Über­le­gungen, den Betrieb der Frei­zeit­an­lage nach Corona wieder zu starten, stand für die Orcas fest: „Da wollen wir helfen!“ Und das tun sie jetzt auch. Seit die Schöne Flöte ihre Pforten wieder geöffnet hat, steht jeden Tag ein Ret­tungs­schwimmer der Holzwickeder DLRG dem Bad­per­sonal ehren­amt­lich zur Seite. Mehr als ein­hun­dert­und­vierzig Wach­stunden sind auf diese Weise jetzt schon zusam­men­ge­kommen. Eine wich­tige Unter­stüt­zung des Bades, in dem durch die neuen Auf­lagen und Regeln für das Per­sonal einiges an Mehr­ar­beit anfällt.

Und auch dass mitt­ler­weile das Trai­ning der älteren Schwimmer im Freibad wieder anlaufen konnte, ist eine gute Nach­richt für die Lebens­retter der Emscher­ge­meinde.

Trockenangebote“ reichen für die Jüngsten nicht aus

Große Sorgen bereiten den Orcas aller­dings die jün­geren Mit­glieder und der schwim­me­ri­sche Nach­wuchs. Im ver­gan­genen Herbst stand die Klein­schwimm­halle wegen Sanie­rungs­ar­beiten lange nicht zur Ver­fü­gung, jetzt ist es seit des Corona-Lock­downs wei­terhin nicht mög­lich, für die Kleinen und Klein­sten Schwimm­stunden anzu­bieten, weil das Nicht­schwim­mer­becken des Frei­bades nicht zur Ver­fü­gung steht.

Wir haben die Trai­nings­gruppen unserer Jün­geren im Grunde seit einem drei­viertel Jahr nicht gesehen.“

- Kim Wollny

Wir haben die Trai­nings­gruppen unserer Jün­geren im Grunde seit einem drei­viertel Jahr nicht gesehen“, berichtet Kim Wollny. „Das geht echt an die Sub­stanz, aber uns sind die Hände gebunden: Das Wasser im Schwim­mer­becken ist zu kalt und die Klein­schwimm­halle steht wegen Corona noch nicht zur Ver­fü­gung.“ Die Trainer der DLRG haben ihren Schütz­lingen schon so einige „Trocken­an­ge­bote“ (siehe unten) gemacht, aber das kann regel­mä­ßiges Trai­ning natür­lich nicht ersetzen. So langsam, so befürchten sie, wird die Luft dünn, denn gerade die Jün­geren brau­chen die Übung im Wasser für ihr Können.

Eindeutiger Appell der Orcas an die Politik

Und das Pro­blem geht ja noch viel weiter,“ sorgt sich auch Arne Schulte, zweiter Vor­sit­zender der Orcas. „Unseren Klein­kin­der­schwimm­kurs vom Winter mussten wir früh­zeitig abbre­chen, jetzt ist kein neuer Kurs in Sicht – da erlernen zwei Jahr­gänge nicht das Schwimmen.“ Denn das Zeit­fen­ster, in dem Kinder den rich­tigen Umgang mit dem nassen Ele­ment gut erlernen können, ist nicht groß. Idea­ler­weise sollte dies im Alter zwi­schen drei und fünf Jahren geschehen.

Der Appell der Orcas an die Holzwickeder Politik ist des­halb ein­deutig: Ein schnell wieder ein­satz­fä­higes Nicht­schwim­mer­becken im Freibad ist für Erho­lungs­su­chende wichtig; für die Aus­bil­dung und das Trai­ning schwim­me­ri­scher Fähig­keiten der Holzwickeder Kinder ist es unver­zichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv