Bauarbeiten, Baustelle, (Foto: pixabay.de)

Blindgängerverdacht auf Fläche Stehfen- und Natorperstraße wird geklärt

Die Gemeinde Holzwickede lässt derzeit einen Blindgängerverdachtspunkt im Bereich Stehfen- und Natoroper Straße überprüfen.

Anlass der Prüfung ist der geplante Bau eines Regenrückhaltebeckens auf dem Gelände zwischen Stehfenstraße und Natorper Straße. Wie das Tiefbauamt der Gemeinede dazu mitteilt, wird aufgrund von Luftbildauswertungen durch die Bezirksregierung Arnsberg auf dem Grundstück ein Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg vermutet. Am Montag (22.2.) hat eine Fachfirma mit den Sondierungsarbeiten begonnen. In einem Radius von sechs Metern um den Blindgängerverdachtspunkt werden Bohrungen bis in eine Tiefe von zwölf Metern vorgenommen. Die durch eine Sonde aufgenommenen Daten werden durch die Bezirksregierung Arnsberg ausgewertet.

Da es sich in diesem Bereich um eine Altlastenverdachtsfläche handelt, werden die Arbeiten durch ein dafür spezialisiertes Ingenieurbüro begleitet. Die Maßnahme wird voraussichtlich bis kommenden Freitag (26. März) dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv